Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Zahnärzte an der Front bei Diabetes Epidemie

DONNERSTAG, 23. Februar , 2017 (HealthDay News) - Sie würden wahrscheinlich überrascht sein, wenn Ihr Zahnarzt sagte, Sie könnten Typ-2-Diabetes haben. Aber neue Forschung findet, dass eine schwere Zahnfleischerkrankung ein Zeichen dafür sein kann, dass die Krankheit vorhanden und nicht diagnostiziert ist.

Die Studie ergab, dass fast jeder fünfte Mensch mit schwerer Zahnfleischerkrankung (Parodontitis) Typ-2-Diabetes hatte und es nicht wusste. Die Forscher sagten, diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Zahnarztpraxis ein guter Ort für eine Prädiabetes oder Typ-2-Diabetes-Screening sein kann.

"Seien Sie sich bewusst, dass Mundgesundheit verschlechtert - insbesondere Parodontitis - kann ein Zeichen eines zugrunde liegenden sein [ B. Diabetes ", sagte Studienautor Dr. Wijnand Teeuw. Er ist der Leiter der Parodontologie Klinik am Academic Center für Zahnmedizin Amsterdam in den Niederlanden.

"Frühzeitige Diagnose und Behandlung von Parodontitis und Diabetes wird den Patienten durch die Verhinderung weiterer Komplikationen profitieren", fügte Teeuw hinzu.

Diabetes ist ein weltweite Epidemie. Schätzungen zufolge waren 2010 weltweit 285 Millionen Erwachsene an Diabetes erkrankt. Bis 2030 wird diese Zahl laut den Autoren der Studie auf 552 Millionen steigen. Es wird vermutet, dass bis zu einem Drittel der Menschen, die an Diabetes leiden, nicht wissen, dass sie an der Krankheit leiden.

Unbehandelt kann Diabetes zu einer Reihe schwerwiegender Komplikationen wie Sehstörungen, schweren Nierenerkrankungen, Herzproblemen und Infektionen führen nehmen lange Zeit, um zu heilen, nach der American Diabetes Association.

Parodontitis - eine Infektion, die Zahnfleischentzündung und Zerstörung der Knochen, die die Zähne unterstützen verursacht - wird oft als eine Komplikation von Diabetes, sagte Teeuw.

Die aktuelle Studie umfasste mehr als 300 Personen aus einer Zahnklinik in Amsterdam mit unterschiedlichem Grad an Parodontitis oder gesundem Zahnfleisch. Etwa 125 hatten leichte bis mäßige Parodontitis und fast 80 hatten schwere Parodontitis. Der Rest hatte gesundes Zahnfleisch.

Die Forscher testeten Blutzuckerspiegel bei allen Studienteilnehmern mit einem Test namens Hämoglobin A1c. Dieser Test liefert einen durchschnittlichen Blutzuckerspiegel über zwei bis drei Monate.

Bei Menschen, bei denen Diabetes nie diagnostiziert wurde, fanden die Forscher heraus, dass 50 Prozent der Gruppe mit schweren Zahnfleischproblemen Prädiabetes und 18 Prozent Typ 2 hatten Diabetes. In der leichten bis mäßigen Gruppe hatten 48 Prozent einen Prädiabetes und 10 Prozent lernten, dass sie Typ-2-Diabetes hatten.

Es gab sogar eine signifikante Anzahl von Menschen in der gesunden Zahnfleischgruppe, die Prädiabetes hatten - 37 Prozent hatten Prädiabetes und 8,5 Prozent hatte Typ 2 Diabetes, ergab die Studie.

Dr. Sally Cram, eine Parodontologin und Sprecherin der American Dental Association, sagte, dass sie sieht, was die Studie in ihrer Praxis täglich vorfindet.

"Ich sehe einige Patienten, die nicht wissen, dass sie Diabetes haben und wenn sie nicht "Ich reagiere normal auf die Parodontaltherapie und muss sagen: Geh zu deinem Arzt und lass dich auf Diabetes testen", sagte sie.

Und auf der anderen Seite erklärte sie, dass Menschen mit unkontrolliertem Diabetes oft Besserung sehen, wenn Ihre Erkrankung ist unter Kontrolle.

"Menschen mit Diabetes sind nicht in der Lage, Entzündungen und Infektionen zu bekämpfen", erklärte Cram.

Der Diabetes-Spezialist Dr. Joel Zonszein sagte, dass häufige oder langsam heilende Infektionen wichtige Zeichen sind von Diabetes.

"Menschen kommen oft mit schweren Infektionen in der Haut, und ich denke, es ist wahrscheinlich das gleiche für Infektionen im Mund. Menschen leben seit Jahren mit hohem Blutzucker, und selbst wenn sie zum Zahnarzt gehen , sie bekommen ihren Blutzucker nicht überprüft ", sagte Zonszein.

" Die Beziehung zwischen Diabetes und Zahnfleischentzündungen geht zwei Wege. Wenn du eins verbesserst, verbesserst du auch das andere ", fügte er hinzu. Aber es ist nicht klar, was zuerst kommt, und diese Studie erwies sich nicht als Ursache-Wirkungs-Beziehung, nur eine Assoziation, bemerkte Zonszein.

Laut Zonszein, Direktor des Clinical Diabetes Center im Montefiore Medical Center in New York City, zeigen die Ergebnisse, wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen den Gesundheitsversorgern ist.

Cram merkte an, dass grundlegende Prävention einen großen Beitrag zur Prävention leistet

"Neunundneunzig Prozent der Zahnprobleme und Krankheiten sind vermeidbar. Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich und Zahnseide einmal, und regelmäßig Ihren Zahnarzt zu sehen", empfahl sie.

Warnzeichen von Zahnfleischerkrankungen sind Zahnfleischbluten , zurückweichendes Zahnfleisch, empfindliche Zähne, lockere Zähne, schlechter Atem oder schlechter Geschmack im Mund.

Die Studie wurde online veröffentlicht am 22. Februar in BMJ Offene Diabetes Research & Care .

Weitere Informationen

Erfahren Sie mehr über den Zusammenhang zwischen Diabetes und Mundgesundheit von der American Diabetes Association.

Senden Sie Ihren Kommentar