Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

DEA gibt Quote für die Produktion von Opioid-Schmerzmitteln an

MITTWOCH, Okt. 5, 2016 (HealthDay News) - Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde (DEA) gibt bekannt, dass sie die Produktion von starken verschreibungspflichtigen Opioid-Schmerzmitteln stark eingeschränkt hat.

Der illegale Konsum der Medikamente hat die Opioid-Epidemie in den Vereinigten Staaten gefördert Zustände. Seit 1999> vervierfachte sich die Rate von Überdosis-Todesopfern mit Opioiden - einschließlich verschreibungspflichtiger Opioid-Schmerzmittel und Heroin - mit mehr als 165.000 gemeldeten Todesfällen laut Bundesgesundheitsbeamten.

Zu ​​den verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln gehören Medikamente wie Oxycodon (Oxycontin), Hydrocodon (Vicodin), Hydromorphon (Dilaudid, Exalgo und Palladone), Fentanyl und Morphin. Die Menge dieser Medikamente, die in den USA hergestellt werden dürfen, wird 2017 um 25 Prozent oder mehr reduziert, sagte die DEA.

Die Produktion bestimmter Opioid-Medikamente wie Hydrocodon wird um 34 Prozent reduziert, so die Agentur sagte in einer Nachrichtenfreigabe.

Die DEA sagte, dass es die änderungen tat, weil gesetzliche Verordnungen für diese opioid Medikationen abgenommen haben, während illegaler Gebrauch der Drogen auf dem Anstieg ist.

die nationale Studie 2015 über Drogengebrauch und -gesundheit fand dass 6,5 Millionen Amerikaner, die älter als 12 Jahre waren, im Vormonat illegal verschreibungspflichtige Medikamente eingenommen hatten. Diese Rate war nach Marihuana die zweithäufigste Einnahme von Kokain, Heroin und Halluzinogenen nach dem DEA.

Anfang dieses Jahres empfahlen die Gesundheitsämter des Bundes den Gesundheitsdienstleistern, Kürzungen vorzunehmen zurück zu Verschreibungen von Opioid-Medikamenten gegen chronische Schmerzen.

"DEA und andere haben seit Jahren Praktiker, Apotheker, Hersteller und die Öffentlichkeit über die möglichen Gefahren des Missbrauchs von Opioid-Medikamenten aufgeklärt", sagte die DEA.

Weitere Informationen

Das US National Institute on Drug Abuse hat mehr über Opioide.

Senden Sie Ihren Kommentar