Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Sommerzeit gebunden an kurze Spitze im Schlaganfallrisiko

Von Amy Norton
HealthDay Reporter

Montag, 29. Februar 2016 (HealthDay News) - Ändern der Uhren für Sommerzeit kann eine kurzlebige Spitze in einigen Menschen Risiko eines Schlaganfalls, eine vorläufige Studie Hinweise .

Finnische Forscher stellten fest, dass die landesweite Inzidenz von Schlaganfällen in den zwei Tagen nach den Sommerzeitübergängen tendenziell leicht anstieg - unabhängig davon, ob die Uhren vorwärts oder rückwärts gedreht wurden.

Die Ergebnisse beweisen Sie nicht, dass die Sommerzeit die Schuld ist.

Andererseits ist es schwer sich andere Faktoren vorzustellen erklären ein solches spezifisches Muster, sagte Forscher Dr. Jori Ruuskanen, ein Neurologe am Universitätsklinikum Turku.

Plus, sagte er, es gibt eine bekannte Verbindung zwischen Störungen in den zirkadianen Rhythmen des Körpers und Schlaganfallrisiko. Circadiane Rhythmen beziehen sich auf die Verschiebungen in den biologischen Prozessen des Körpers, die über 24 Stunden stattfinden - hauptsächlich als Reaktion auf Licht und Dunkelheit.

Diese Rhythmen können auf verschiedene Arten abgeworfen werden, sagte Ruuskanen. Schichtarbeit und Schlaflosigkeit sind zwei Beispiele, sagte er, und beide wurden mit erhöhten Risiken des Gesundheitszustandes, einschließlich Schlaganfall verbunden.

Ruuskanen wird die Ergebnisse im April auf der Jahrestagung der American Academy of Neurology in Vancouver, Kanada vorstellen . Forschungsergebnisse, die auf Tagungen präsentiert werden, gelten als vorläufig, bis sie in einer Fachzeitschrift veröffentlicht werden.

Dr. Andrew Lim ist Neurologe am Sunnybrook Health Sciences Center in Toronto, wo er Schlaf- und Tagesrhythmen studiert. Er stimmte zu, dass die Sommerzeit das Schlaganfallrisiko plausibel beeinflussen könnte.

"Schlaf ist mit vielen physiologischen Veränderungen verbunden, die normalerweise als relativ schützend gegen Schlaganfall, wie niedriger Blutdruck, angesehen werden", erklärte Lim, der nicht an der neue Studie.

Wenn Schlaf gestört wird, sagte er, könnte es auch Verschiebungen in diesen schützenden biologischen Prozessen geben.

Für die Studie betrachtete Ruuskanens Team finnische Schlaganfallzahlen für die Jahre 2004 bis 2013. Die Forscher verglichen dann etwas mehr als 3.000 Menschen, die in der Woche nach einer Umstellung auf Sommerzeit wegen eines ischämischen Schlaganfalls ins Krankenhaus eingeliefert worden waren, mit fast 12.000 Menschen, die in den zwei Wochen vor oder nach einer Übergangswoche einen Schlaganfall erlitten hatten.

Ischämische Schlaganfälle werden verursacht durch ein Blutgerinnsel in einer Arterie, die das Gehirn versorgt, und sie machen 87 Prozent aller Schlaganfälle aus, nach der American Stroke Association.

Insgesamt fanden die Forscher heraus, Schlaganfall-Inzidenz war um 8 Prozent höher Die ersten zwei Tage nach einer Umstellung auf Sommerzeit.

Erwachsene über 65 Jahre und Menschen mit Krebs schienen besonders anfällig zu sein: Sie hatten einen um 20 bis 25 Prozent höheren Schlaganfall unmittelbar nach einem Sommerwechsel im Vergleich zu den anderen Zeiträumen untersucht.

Ruuskanen betonte, dass die Studie einen geringen Anstieg der Schlaganfälle auf der Bevölkerungsebene gefunden habe - was bedeutet, dass für jede einzelne Person Sommerzeitübergänge keinen großen Einfluss auf das Schlaganfallrisiko haben.

Und das ist es nicht Ein Wechsel der Uhr würde bei jemandem, der ansonsten gesund geblieben wäre, einen Schlaganfall auslösen. "Dies bedeutet wahrscheinlich, dass irgendwelche" zusätzlichen "Schläge, die nach der Umstellung auf die Sommerzeit auftreten, sonst einige Zeit später stattgefunden hätten", sagte Ruuskanen.

Lim stimmte zu, dass das Risiko relativiert werden müsse. "Im großen Rahmen der Dinge ist die Zunahme des Risikos gering und vorübergehend", sagte er, "und die Wirkung anderer Faktoren, wie das Managen des Blutdruckes, ist wichtiger."

Das sagte, fügte Lim hinzu, einige Planung kann helfen, Schlafstörungen zu minimieren. "Es kann im Allgemeinen hilfreich sein, sich allmählich auf Sommerzeit und nicht auf einmal einzustellen", sagte er.

Der 13. März ist der Tag, an dem die Uhren in diesem Jahr um eine Stunde vorspringen. Also könnten die Leute versuchen, ins Bett zu gehen und am Donnerstag davor 15 Minuten früher als normal aufzuwachen, sagte Lim. An diesem Freitag, dass bis zu 30 Minuten stoßen, und dann für 45 Minuten an diesem Samstag zielen darauf ab, fügte er hinzu

Nach Ruuskanen gibt eine Möglichkeit, ob die Sommerzeit wirklich zu Schlaganfällen trägt zu beweisen ist. „Wenn wir, in unserem Land, verließ Sommerzeit und in einem Follow-up von mehreren Jahren zu speichern, sah, dass die geringe Zunahme der Schlaganfallinzidenz verschwindet, wäre es ein starkes Argument, dass es tatsächlich die Zeitumstellung ist das Schlaganfallrisiko erhöht „, sagte er .

Weitere Informationen

Die American Stroke Association hat mehr Schlaganfall-Risikofaktoren.


Senden Sie Ihren Kommentar