Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Tägliches bisschen Schokolade in der Schwangerschaft Kann helfen Mama, Baby

Von Alan Mozes
HealthDay Reporter

DONNERSTAG, 4. Februar 2016 (HealthDay News) - Schwangere Frauen, die jeden Tag nur ein kleines Stück Schokolade knabbern, können die Kreislaufgesundheit ihres ungeborenen Kindes verbessern, eine neue Studie schlägt vor.

Die winzige Behandlung kann auch das Risiko für Präeklampsie reduzieren, eine potentiell tödliche Erkrankung, in der eine schwangere Frau mit normalem Blutdruck plötzlich gefährlich hohen Blutdruck entwickelt, sagten die Forscher.

Die Ergebnisse hielten unabhängig davon, ob die Schokolade konsumiert hohe oder niedrige Mengen an sogenannten Flavanolen. Einige Experten glauben, dass diese Verbindungen - die in bestimmten pflanzlichen Nahrungsmitteln vorkommen - eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen bringen können.

Die in der Studie beobachtete Assoziation hat jedoch nicht bewiesen, dass das Essen von Schokolade während der Schwangerschaft eine bessere Kreislaufgesundheit bei schwangeren Frauen bewirkt und ihre Babys.

"Unsere Beobachtungen deuten darauf hin, dass ein regelmäßiger geringer Verzehr von dunkler Schokolade - ob das Flavanol hoch ist oder nicht - ab dem ersten Trimester der Schwangerschaft zu einer Verbesserung der Plazentafunktion führen könnte", sagte Studienautor Dr. Emmanuel Bujold. Er ist Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Universite Laval in Quebec, Kanada.

Und mindestens eine Ernährungswissenschaftlerin sagte, sie sei nicht bereit, die Ergebnisse der Studie anzunehmen.

Die Ergebnisse sollten am Donnerstag in der Society vorgestellt werden für das Jahrestreffen der Mütter-Fetal Medizin in Atlanta. Die Daten und Schlussfolgerungen sollten als vorläufig angesehen werden, bis sie in einer Fachzeitschrift veröffentlicht werden.

Flavanole sind natürlicherweise in großen Mengen in unverarbeitetem Kakao enthalten. Sie haben jedoch einen etwas bitteren Geschmack und einige der Techniken, die verwendet werden, um natürlichen Kakao in schmackhaften Kakaopulver oder Schokolade (wie Fermentation) zu verwandeln, können zu einem signifikanten Verlust von Flavanolen führen, sagen Experten.

Für Verbraucher, wann Ein Stück Schokolade hat eine hohe Menge an Flavanolen und kann schwierig sein.

Das Team von Bujold entschied, ob die Unterschiede im Flavanolgehalt einen Einfluss auf die Schwangerschaften von fast 130 Frauen haben.

Alle Frauen in der Studie waren an der 11-14 Woche ihrer Schwangerschaft und trugen ein Kind.

Alle wurden angewiesen, 30 Gramm Schokolade (ein wenig mehr als eine Unze) jeden Tag über eine 12-wöchige Woche zu konsumieren Zeitraum. Das entspricht etwa einem kleinen Quadrat Schokolade pro Tag, sagte Bujold.

Die Hälfte der Frauen konsumierte Schokolade mit hohem Flavanolanteil, während die andere Hälfte Schokolade mit niedrigem Flavanolgehalt erhielt. Alle wurden dann bis zum Liefertermin verfolgt.

Unabhängig davon, welche Art von Schokolade konsumiert wurde, hatten die Frauen das gleiche Risiko für Präeklampsie und routinemäßigen Bluthochdruck. Das Plazentagewicht und das Geburtsgewicht waren in beiden Gruppen ebenfalls gleich, fanden die Forscher.

Ebenso schienen die fetalen und plazentaren Blutzirkulationsgrade sowie die Blutgeschwindigkeit im Uterus nicht durch veränderte Flavanolspiegel beeinflusst zu werden

Aber nur eine kleine Menge Schokolade zu konsumieren - unabhängig vom Gehalt an Flavanol - war mit bemerkenswerten Verbesserungen der Blutzirkulation und der Geschwindigkeit im Vergleich zur allgemeinen Bevölkerung verbunden, sagten die Forscher.

Bujold sagte, dies suggeriert dass neben der Flavanolkonzentration etwas an Schokolade liegt, das den Verlauf der Schwangerschaft positiv beeinflussen kann. "Genau das herauszufinden, könnte zu einer Verbesserung der Gesundheit von Frauen und Kindern führen und die Behandlungskosten erheblich senken", sagte er.

Er fügte jedoch hinzu, dass der "Konsum von Schokolade während der Schwangerschaft vernünftig bleiben müsse und Kalorienverbrauch muss in der Gleichung berücksichtigt werden. "

Dieser Punkt wurde von Lona Sandon, einem Assistenzprofessor in der Abteilung für klinische Ernährung am Southwestern Medical Center der Universität von Texas in Dallas unterstützt.

"Das ist keine Lizenz, mit Schokolade zu spielen", sagte sie. "Denken Sie daran, dass die Menge an Schokolade nur 30 Gramm oder eine Unze betrug. Das sind nur ein paar Bisse. Anhäufungen auf den Schokoriegeln können sich auf die Pfunde häufen, die schwangere Frauen nicht bekommen sollten", warnte Sandon.

"Es gibt auch viele andere Nährstoffe, die schwangere Frauen wären besser dran für das richtige Wachstum und die Entwicklung des Babys", sagte Sandon, "wie Folat, Kalzium, Protein und Eisen aus hochwertigen Nahrungsquellen."

Ihr Endergebnis?

"Genießen Sie von Zeit zu Zeit ein wenig gute Schokolade", sagte Sandon. "Aber ich empfehle es noch nicht für eine gesunde Schwangerschaft."

Weitere Informationen

Es gibt mehr über Schokolade und Gesundheit bei den US National Institutes of Health.


Senden Sie Ihren Kommentar