Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Tägliches Aspirin kann dazu beitragen, einige wiederkehrende Fehlgeburten zu verhindern

Donnerstag, 9. Februar 2017 (HealthDay News) - Fehlgeburt ist ein oft unerwartetes und traumatisches Ereignis für eine Frau und ihren Partner. Neue Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass etwas so Einfaches wie die tägliche Einnahme von niedrig dosiertem Aspirin dazu beitragen könnte, ein Rezidiv zu verhindern.

Die Studie scheint laut einer Studie dazu beizutragen, Lebendgeburten bei Frauen mit einer hohen Entzündungsrate anzukurbeln, die zuvor eine Schwangerschaft verloren haben Team des US-amerikanischen Nationalen Institutes für Gesundheit und menschliche Entwicklung des Kindes (NICHD).

Ein Geburtshelfer und Gynäkologe sagte, die Praxis sei bereits in Fällen von Frauen angewandt worden, die in der Vergangenheit Fehlgeburten hatten.

"Ärzte haben oft gebraucht Baby Aspirin bei diesen Patienten zu helfen, eine gesunde Schwangerschaft zu erreichen ", sagte Dr. Jennifer Wu, ein Ob / Gyn am Lenox Hill Hospital in New York City, die die neuen Erkenntnisse überprüft. "Diese Studie bestätigt eine wissenschaftliche Theorie zu dieser Behandlung."

Die Forschung wurde von Lindsey Sjaarda, einer Wissenschaftlerin am NICHD, geleitet. Ihr Team verfolgte die Ergebnisse für über 1.200 Frauen im Alter von 18 bis 40 Jahren mit einem früheren Schwangerschaftsverlust. Alle versuchten, schwanger zu werden, und etwas mehr als die Hälfte (55 Prozent) der Frauen bekamen eine Lebendgeburt.

Die Forscher testeten die Frauen auf ihren Blutspiegel an C-reaktivem Protein (CRP), einer Substanz im Blut, die systemweite Entzündung anzeigt, und welche Aspirin geglaubt wird, entgegenzuwirken.

Die Frauen wurden dann nach dem Zufallsprinzip entweder täglich niedrig dosiertes Aspirin (81 Milligramm) oder ein Placebo erhalten.

Unter Frauen mit niedrigem oder mittlerem Blutwerte von CRP, fand Sjaardas Team keinen signifikanten Unterschied in den Geburtenraten.

Jedoch in der Gruppe mit hohem CRP lag die Lebendgeburtenrate bei 44 Prozent der Frauen, die nur das Placebo einnahmen (das niedrigste in der Studie). aber 59 Prozent unter denjenigen, die das tägliche Aspirin nahmen, zeigten die Entdeckungen.

Aspirin schien auch CRP Niveaus in der hohen-CRP Gruppe zu verringern, als diese Niveaus in Wochen 8, 20 und 36 der Schwangerschaft überprüft wurden.

Während die Ergebnisse vielversprechend sind, ist weitere Forschung erforderlich, um die Ergebnisse zu bestätigen und zu lernen mehr darüber, wie Entzündungen die Schwangerschaft beeinflussen und eine Schwangerschaft aufrechterhalten, schloss Sjaardas Gruppe.

Dr. Jill Rabin ist Co-Leiterin der ambulanten Versorgung bei Frauengesundheitsprogrammen bei Northwell Health in New Hyde Park, New York. Sie nannte die Ergebnisse "provokativ und interessant", stimmte aber zu, dass "zusätzliche Forschung erforderlich ist, um die Ergebnisse zu bestätigen und den möglichen Einfluss zu untersuchen Sie sagte, dass diese Art von Interventionen in den meisten Kliniken nicht schwer zu implementieren sein würde.

"Das Testen auf CRP ist eine einfache Blutabnahme und kann leicht durchgeführt werden für Patienten nach einer Fehlgeburt gemacht werden ", erklärte sie. "Dies wird eine Anleitung für die nächste Schwangerschaft geben, die hoffentlich zu einem besseren Ergebnis führen wird."

Die Studie wurde online veröffentlicht am 3. Februar im

Journal of Clinical Endokrinologie und Metabolismus . Mehr Informationen

Das US-Büro für Frauengesundheit hat mehr über Schwangerschaftsverluste.

Senden Sie Ihren Kommentar