Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Schneiden Kalorien können Ihren Speicher steigern

Istockphoto

Von Anne Harding

Montag, 26. Januar 2009 (Health. Com) - Haben Sie einen Senior-Moment? Eine neue Studie legt nahe, dass das Schneiden von Kalorien helfen kann. Ältere Erwachsene, die die Menge an Kalorien reduzieren, die sie konsumieren, erhalten ein Zwei-für-eins-Spezial: Gewichtsverlust und besseres Gedächtnis.

Gesunde Frauen im Alter von 50 bis 80 Jahren, die ihre Kalorienzufuhr für drei Monate um 30% reduzierten, verloren nicht nur an Gewicht, sondern ihre Ergebnisse bei verbalen Gedächtnistests nahmen laut einer Studie von Agnes Floel ebenfalls um 20% zu , MD, und ihre Kollegen von der Universität Münster in Deutschland, die die Ergebnisse in der 27. Januar Ausgabe der Zeitschrift Proceedings der National Academy of Sciences veröffentlicht.

"Die Ergebnisse scheinen ziemlich dramatisch zu sein", sagt Mark P. Mattson, PhD, leitender Forscher am National Institute on Aging in Bethesda, Maryland. "Obwohl die Anzahl der Probanden in der Studie nicht wirklich hoch war, hatten sie wirklich hohe, statistisch signifikante Verbesserungen ihrer Leistung beim Gedächtnistest ", fügte Mattson hinzu, der kalorische Restriktion und das Gehirn in seiner Rolle als Chef der Abteilung für Zelluläre und Molekulare Neurowissenschaften am Labor für Neurowissenschaften studiert, aber nicht in Dr. Floel's involviert war Ermittlung. (Lesen Sie die besten Gedächtnis-Booster für Frauen.)

Die Studie umfasste 50 Frauen, von denen alle entweder normales Gewicht oder leicht übergewichtig waren. Zwanzig wurden der kalorienreduzierenden Gruppe zugeteilt, 20 erhöhten ihre Aufnahme von ungesättigten Fettsäuren (was laut einigen Studien alternden Gehirnen helfen könnte), und die restlichen 10 blieben bei ihrer normalen Ernährung stecken. Im Gegensatz zu Frauen, die weniger Kalorien zu sich nahmen, zeigten die Frauen, die mehr ungesättigte Fettsäuren zu sich nahmen, keine Verbesserung ihrer Erinnerungen; noch diejenigen in der Kontrollgruppe.

Weiter: Warum Kalorien zu sparen hilft

Warum die Verbesserung? Die Forscher zeigten, dass Frauen, die Kalorien abbauen, empfindlicher auf das Blutzucker-regulierende Hormon Insulin reagierten und einen Abfall des entzündungsassoziierten Moleküls C-reaktives Protein aufwiesen. Beide Faktoren wurden mit einer Verbesserung der Gehirnfunktion in Verbindung gebracht.

Die Ergebnisse tragen zu wachsenden Beweisen bei, dass Kalorienrestriktion Gesundheit und Langlebigkeit fördern kann, aber dies sollte nicht bereits dünne Senioren dazu veranlassen, mit Diäten zu beginnen, sagt Carol Greenwood, PhD, leitende Wissenschaftlerin und stellvertretende Direktorin der Kunin-Lunenfeld Applied Research Unit in Baycrest, einem akademischen Universitätszentrum in Toronto, das sich auf das Altern konzentriert. Ältere Menschen, die zu viel Gewicht verlieren, erhöhen das Risiko von Stürzen und Frakturen, erklärte Dr. Greenwood, der Diät und Gehirn studiert, aber nicht in die aktuelle Forschung involviert war.

Und weniger essen ist nicht der einzige Weg, um diesen Effekt zu bekommen, wies Greenwood darauf hin; Bewegung scheint ähnliche Wirkungen auf die Gehirnfunktion auszuüben, indem sie die Insulinempfindlichkeit erhöht und Entzündungen bekämpft.

Die Teilnehmer der aktuellen Studie, die ihre Kalorienzufuhr reduzierten, trafen sich mehrmals mit Diätassistenten um Rat und wurden angewiesen, nicht weniger als 1 200 Kalorien zu essen. "Es ist nicht wirklich eine Crash-Diät", sagte Floel.

Experten glauben, dass, wie Floels Studie zeigt, erhöhte Entzündungen und eine Abnahme der Insulinsensitivität (die als Insulinresistenz bekannt ist) helfen könnten zu erklären, warum Adipositas und Typ-2-Diabetes mit einer schlechteren mentalen Leistungsfähigkeit und einem erhöhten Risiko für Alzheimer in Verbindung gebracht werden Krankheit.

Weiter: Entsprechen weniger Kalorien einer längeren Lebensdauer?

Inzwischen zeigen Studien an Tieren aus den 1980er Jahren, dass kalorische Restriktionen die Lebensspanne verlängern und das Altern verlangsamen können. Die aktuellen Ergebnisse sind "ein weiterer Beweis dafür, dass das, was wir bei Labornagern über kalorische Restriktion sehen, auf den Menschen übertragen wird", sagte Richard Weindruch, PhD, von der Universität von Wisconsin-Madison, der seit 1975 Kalorienrestriktionen untersuchte, aber nicht daran teilnahm Floels Studie. "Ich finde es etwas bemerkenswert, dass solch eine kurze Periode von [Kalorienbeschränkung] tatsächlich diese Effekte haben würde. "

Die meisten Studien am Menschen haben Menschen untersucht, die ihre Kalorienzufuhr langfristig stark reduzieren, stellte er fest. Diese Forschung hat bei diesen Personen deutliche Anzeichen für ein verringertes kardiovaskuläres Erkrankungsrisiko und möglicherweise langsameres Altern gefunden. Aber diese Art von Lebensstiländerung ist nicht einfach und wird am besten mit professioneller Hilfe durchgeführt, fügte Dr. Weindruch hinzu. "Der ganze Trick besteht darin, einen Zustand der Unterernährung ohne Mangelernährung zu schaffen, und das ist nicht ganz einfach. "

Jeffrey Keller, PhD, Professor am Pennington Biomedical Research Center in Baton Rouge, La., Der Altern, Metabolismus und Neurodegeneration studiert, stimmte darin überein, dass Ergebnisse nach solch einer relativ kurzen Zeit der Kalorienrestriktion überraschend waren. Es liefert mehr Beweise dafür, dass das, was im Rest des Körpers vor sich geht, von der Entzündung bis zum Bauchfett, große Auswirkungen auf das Gehirn haben kann, fügte er hinzu. "Es kann sehr gut sein, dass das Altern des Körpers die Alterung des Gehirns fördert. "

Forscher, die kalorische Restriktionen studieren, haben zwei Haupttheorien, wie sie das Altern verlangsamen könnten. Ein Argument ist, dass weniger essen den Stoffwechsel verlangsamt, so dass der Körper weniger freie Radikale produziert, die Nebenprodukte des Sauerstoff-Stoffwechsel sind, die Körpergewebe schädigen können. Ein anderer Grund ist, dass die Reduzierung der Kalorienaufnahme die Zellen unter einem konstanten niedrigen Stressniveau hält, was sie in die Lage versetzt, höheren Belastungen standzuhalten - ähnlich wie der moderate Stress durch Bewegung die Gesundheit der Menschen verbessern kann.

Floel sagte, sie und ihre Kollegen planen jetzt größere Studien über Kalorienrestriktion und mentale Funktion und werden MRT-Scans bei den Teilnehmern durchführen, bevor und nachdem sie ihre Nahrungsaufnahme reduzieren, um besser zu verstehen, was in der grauen Substanz des Gehirns passiert.

In der Zwischenzeit bieten die Ergebnisse einen weiteren Grund für die Menschen, etwas weniger zu essen, fügte Floel hinzu."Es ist wahrscheinlich eine gute Idee und du kannst auch etwas für dein Gehirn tun. "


Verwandte Links:

Amerikas Top 10 Gesündeste Diäten

9 Möglichkeiten, Geld zu sparen und Fit zu bleiben

5 Abkürzungen zu einer Herz-Gesunden Diät

6 Ernährungstrends sollten Sie nie

versuchen

Senden Sie Ihren Kommentar