Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Könnte Ihr Frühstück Ihr Urteil verdunkeln?

MONTAG, 12. Juni 2017 (HealthDay News) - Werden das Eier oder Müsli sein? Die Entscheidungen, die Menschen treffen, könnten zum Teil auf dem basieren, was sie an diesem Morgen zum Frühstück hatten, wie eine vorläufige Studie nahelegt.

In einem kleinen Experiment sagten Forscher, dass die Entscheidungsfindung der Leute oft von der Menge an Kohlenhydraten und Proteinen in ihrem Körper beeinflusst wird Frühstück.

Insbesondere lehnten die Studienteilnehmer ein unfaires finanzielles Angebot eher ab, wenn sie sich am Morgen mit Kohlenhydraten gefüllt hatten. Aber wenn sie ein kohlenhydratärmeres, eiweißreicheres Frühstück gegessen hätten, hätten sie eher das Geld genommen, als nichts zu haben.

Solltest du also vor einer großen Verhandlung einen Bagel oder ein Steak und Eier essen? Die Studie kann das nicht beantworten, sagten Experten, weil die Studie nur eine Assoziation gefunden habe und nicht beweisen könne, dass ein kohlenhydratreiches Frühstück dazu führe, dass man unfaire finanzielle Angebote misstrauischer mache. Es ist auch unklar, warum Kohlenhydrate oder Protein könnte die Entscheidungen einiger Leute beeinflussen.

Aber die Studie wies auf eine mögliche Erklärung hin, so die Forscherin Soyoung Park von der Universität zu Lübeck in Deutschland.

Nach dem kohlenhydratreichen Frühstück erklärte sie, die Leute neigten dazu haben niedrigere Niveaus einer Aminosäure, die Tyrosin genannt wird. Tyrosin ist wichtig bei der Produktion von Gehirn-Chemikalien wie Dopamin - das ist Teil des "Belohnungssystems" des Gehirns.

Und Veränderungen in Tyrosin korreliert mit Veränderungen in der Entscheidungsfindung der Menschen, sagte Park.

Forscher, die die Studie überprüft es "interessant." Aber sie sagten, es sei unklar, welche Bedeutung die Ergebnisse haben könnten.

"Ich bezweifle, dass wir irgendwelche Schlussfolgerungen darüber ziehen können, wie wir unsere sozialen Interaktionen mit Lebensmitteln am besten gestalten können", sagte Dr. Luca Giliberto, Neurologe am Northwell Health Neuroscience Institute Manhasset, NY

Die Ergebnisse stimmen mit dem überein, was über Dopamin bekannt ist.

Eine kohlenhydrat- / proteinreiche Mahlzeit könnte höhere Tyrosinkonzentrationen ermöglichen - möglicherweise "den (Belohnungs-) Belohnungsweg verstärkend" "Giliberto bemerkt.

Das könnte wiederum dazu führen, dass eine Person eine" unfaire Entscheidung "akzeptiert."

"Aber die Studie lässt viele Fragen offen, sagte Giliberto: Zum einen ist es nicht klar, was Die üblichen Diäten der Menschen waren - was ihre kurzfristige Reaktion auf eine kohlenhydratreiche oder kohlenhydratarme Mahlzeit beeinflussen würde.

Simon Young ist emeritierter Professor für Psychiatrie an der McGill Universität in Montreal. Er hat die Auswirkungen der Ernährung auf das Gehirn und das Verhalten untersucht, und er sagte auch, dass die neuen Erkenntnisse mit einem Körnchen Salz eingenommen werden müssen.

Young wies auf eine Reihe von Einschränkungen hin: Die Studie testete nur eine kleine Gruppe von Männern ; es verwendete ein laborbasiertes Maß des Verhaltens - bekannt als das "Ultimatum-Spiel"; und die Mahlzeiten waren nicht so streng kontrolliert, wie sie sein konnten.

Die zwei Frühstücke, bemerkte Young, unterschieden sich im Fett auch. "Betrachten wir also eine Wirkung von Kohlenhydraten, Fett oder Protein?" er sagte.

Junge sagte auch, dass die Verhaltensänderungen nicht definitiv auf Tyrosin festgesteckt werden können.

"Dies ist eine interessante Studie, aber es ist sehr vorläufig", sagte Young. "Es müssen größere, besser konzipierte Studien mit einem breiteren Spektrum von Maßnahmen vorhanden sein."

Die Studie, die am 12. Juni im

Proceedings der National Academy of Sciences veröffentlicht wurde, hatte zwei Phasen In der ersten, Park-Team hatte 87 College-Studenten spielen eine Online-Version des Ultimatum Game. Das Spiel gibt Spielern die Möglichkeit, ein eindeutig unfaires finanzielles Angebot eines Gegners anzunehmen oder abzulehnen.

Der Haken ist, dass, wenn das Angebot abgelehnt wird, niemand Geld bekommt. Wenn ein Spieler diese Wahl trifft, wird dies als eine Form der "sozialen Bestrafung" für den Gegner angesehen.

Nachdem die Schüler das Spiel gespielt hatten, erzählten sie den Forschern, was sie an diesem Morgen gegessen hatten. Es stellte sich heraus, dass 53 Prozent der Leute, die ein kohlenhydratreiches Frühstück gegessen hatten, unfaire Angebote ablehnten; im Vergleich zu nur einem Viertel der Studenten, die ein kohlenhydratärmeres Frühstück gegessen hatten.

Die zweite Phase beinhaltete 24 Männer, die zu einem kontrollierten Frühstück ins Labor kamen, bevor sie das Ultimatum-Spiel spielten. Sie hatten auch Blutproben über mehrere Stunden gezogen.

An einem Tag war das Frühstück 80 Prozent Kohlenhydrate, 10 Prozent Protein: Brot mit Marmelade und Frischkäse; Milch und Apfelsaft; und ein Apfel und eine Banane. An einem anderen Tag war das Frühstück 50 Prozent Kohlenhydrate und 25 Prozent Eiweiß: Es gab wieder Brot und Marmelade, aber auch Schinken, Joghurt, Milch und eine größere Scheibe Frischkäse.

Auch hier waren die Ergebnisse ähnlich. Die Männer lehnten eher unfaire Angebote nach dem kohlenhydratreichen Frühstück ab.

Der Test umfasste nur Männer, sagte Park, weil es Unterschiede im Stoffwechsel gäbe, die die Ergebnisse verfälschen könnten.

Aber das sagte Giliberto , hebt nur die "Komplexität der Sache" hervor.

Selbst in dieser rein männlichen Gruppe, so stellte er fest, variierten die Menschen in ihren Antworten. Einige akzeptierten nach einem kohlenhydratreichen Frühstück immer noch unfaire Angebote.

Es wäre interessant, sagte Giliberto, um herauszufinden, warum einige Leute vom Frühstücksschalter beeinflusst waren und andere nicht.

Park Die Botschaft ist, dass die Nahrungsmittel, die wir essen, nicht nur unsere körperliche Gesundheit beeinflussen können, sondern auch unsere "sozialen Entscheidungen". Sie warnt vor Diäten, die jeden Nährstoff meiden, wie kohlenhydratarme Diäten.

"Ich denke, es ist wirklich wichtig, eine ausgewogene Ernährung zu haben und nicht auf einem einzigen Nährstoff zu sitzen", sagte Park.

Weitere Informationen

Die US National Institutes of Health hat mehr Kohlenhydrate.

Senden Sie Ihren Kommentar