Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Könnte ein Keim Link Gum Krankheit, rheumatoide Arthritis?

DONNERSTAG, 15. Dezember 2016 (HealthDay News) - Ein bestimmter Keim kann helfen, die seit langem bekannte Verbindung zwischen Zahnfleischerkrankungen und rheumatoider Arthritis zu erklären , eine neue Studie schlägt vor.

Die Entdeckung könnte auch auf die möglichen Ursachen der schmerzhaften Gelenkerkrankung hinweisen.

"Wenn wir Recht haben, wird dies die Sichtweise der rheumatoiden Arthritis und Behandlung von Patienten völlig verändern", sagte Co-Autor Dr. Felipe Andrade.

Aber Andrade, Dozentin für Medizin an der Medizinischen Fakultät der Johns Hopkins Universität in Baltimore, warnte, dies sei "ein früher Befund, der Bestätigung durch andere braucht."

Rheumatoide Arthritis ist eine chronische Form von Arthritis in Verbindung mit einem überaktiven Immunsystem. Es kann eine Vielzahl von Körpersystemen beeinflussen, nicht nur die Gelenke. Die Krankheit betrifft etwa 1,5 Millionen Erwachsene in den USA, nach Angaben der US-Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention.

Seit mehr als einem Jahrhundert haben Wissenschaftler festgestellt, dass Menschen mit dieser entzündlichen Erkrankung häufiger als andere an Zahnfleischerkrankungen leiden, Andrade notiert.

Die Forscher begannen zu vermuten, dass ein gemeinsamer Faktor beide Krankheiten auslöst.

In den letzten Jahren haben Forscher Anzeichen dafür gefunden, dass rheumatoide Arthritis-Patienten mit weniger Zähnen - möglicherweise als Folge von Zahnfleischerkrankungen - schwerere Fälle haben . Forscher haben auch berichtet, dass Menschen mit Zahnfleischerkrankungen doppelt so häufig rheumatoide Arthritis haben, sagten die Autoren der Studie.

Aber die Erklärung für die Verbindung war nicht klar.

"Seit einiger Zeit dachten Menschen, dass Menschen mit Arthritis hatte keine gute Beweglichkeit mit ihren Händen und sie putzten ihre Zähne nicht gut ", sagte Andrade.

Modernere Theorien haben sich darauf konzentriert, ob Bakterien zu beiden Krankheiten beitragen, fügte er hinzu. Aber es war nicht klar, wie das funktionieren könnte.

Für die neue Studie untersuchte Andrades Team fast 200 Proben aus dem Zahnfleisch von Menschen mit rheumatoider Arthritis. Die Forscher suchten nach Beweisen für eine Art von Bakterien, genannt A. Actinomycetemcomitans , der mit einer Zahnfleischerkrankung in Verbindung steht.

Bei fast der Hälfte der Patienten mit rheumatoider Arthritis wurden Anzeichen einer Infektion festgestellt, verglichen mit nur 11 Prozent einer anderen Gruppe von Patienten ohne Zahnfleischerkrankungen oder rheumatoide Arthritis.

Dieses Ergebnis erhöht sich die Möglichkeit, dass der Keim sowohl Zahnfleischerkrankungen als auch rheumatoide Arthritis verursachen könnte, schlugen die Autoren der Studie vor.

Laut Andrade kann das Bakterium das Zahnfleisch befallen und dann als eine Art Nebenwirkung Schwellungen in den Gelenken verursachen.

Forscher Ich habe mich auch über das Gegenteil gewundert - ob Zahnfleischerkrankungen eine Nebenwirkung der rheumatoiden Arthritis sein könnten. Eine Studie, die in Aktuelle Mundgesundheitsberichte veröffentlicht wurde, warf die Frage auf, ob das Zahnfleisch tatsächlich ein anderes betroffenes "Gelenk" sein könnte.

Es kann Jahrzehnte dauern, bis Forscher eine Ursache- und Effekt der Beziehung zwischen den beiden jedoch.

Immer noch, die Entdeckung über die Beteiligung der Keime "könnte sich als hilfreich erweisen" bei der Prävention und Behandlung von rheumatoider Arthritis, sagte Dr. Scott Zashin, ein Rheumatologe in Dallas.

Es gibt Laut Zashin seien "gewaltige Durchbrüche" bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis durch die Entwicklung von Medikamenten mit biologischen Wirkstoffen erzielt worden. Er ist klinischer Professor für Innere Medizin an der Southwestern Medical School der University of Texas.

Aber die Ursache bleibt unbekannt, fügte er hinzu.

Zashin sagte, dass die gezielte Bekämpfung eines Bakteriums vor allem für Menschen mit erhöhtem Brustkrebs nützlich sein könnte Risiko der Entwicklung von rheumatoider Arthritis, aber haben keine Symptome entwickelt, wie Familienmitglieder von Patienten mit rheumatoider Arthritis. Wenn Anzeichen von rheumatoider Arthritis früh erkannt wurden, könnte die Behandlung beginnen, bevor diese Personen Symptome zeigen, sagte er.

Andrade sagte, dass "die Ergebnisse stark darauf hindeuten, dass Antibiotika eine Option für die Behandlung von rheumatoider Arthritis sein können."

Die Studie wurde online veröffentlicht 14. Dezember in der Zeitschrift Science Translational Medicine .

Weitere Informationen

Für mehr auf rheumatoider Arthritis und Zahnfleischerkrankungen, besuchen Sie die Arthritis Foundation.

Senden Sie Ihren Kommentar