Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Könnten gemeinsame Insektizide mit Verhaltensproblemen bei Kindern in Verbindung gebracht werden?

DONNERSTAG, 2. März 2017 (HealthDay Nachrichten) - Kinder, die einer weit verbreiteten Gruppe von Insektiziden ausgesetzt wurden Laut einer neuen Studie könnte ein erhöhtes Risiko für Verhaltensstörungen bestehen.

Die Insektizide werden Pyrethroide genannt. Sie werden auf Feldfrüchten verwendet, können aber auch in einigen Insektenbekämpfungsmitteln und in Produkten zur Behandlung von Kopfläusen, Krätze und Flöhen gefunden werden, erklärte das französische Forscherteam.

Wie viele Arten von Insektiziden wirken Pyrethroide schädigend auf die Nerven und In letzter Zeit wurden Bedenken hinsichtlich ihrer möglichen Auswirkungen auf exponierte Kinder geäußert.

Die Studie kann Ursache und Wirkung nicht belegen. Laut einem Kinderpsychiater wirft es jedoch beunruhigende Fragen auf.

"Die untersuchte Pestizidklasse gilt als 'sichere' Pestizide, und diese Studie gibt Anlass zur Sorge, wie sicher sie wirklich ist", sagte Dr. Matthew Lorber. Wer hat die neuen Erkenntnisse überprüft? Er leitet die Kinder- und Jugendpsychiatrie am Lenox Hill Hospital in New York City.

Die neue Studie wurde von Jean-Francois Viel vom Universitätskrankenhaus in Rennes, Frankreich, geleitet. Sein Team untersuchte die Exposition von Hunderten schwangeren Frauen gegenüber Pyrethroiden sowie die Exposition ihrer Kinder durch die Bestimmung der Spiegel von Pyrethroidmetaboliten im Urin.

Im Alter von 6 Jahren wurden die Kinder einer Verhaltensanalyse unterzogen.

Viels Team fand eine Verbindung zwischen Pyrethroide und Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern.

Insbesondere höhere Konzentrationen einer bestimmten Pyrethroid-gebundenen Chemikalie im Urin schwangerer Frauen waren mit einem erhöhten Risiko für internalisierende Verhaltensweisen verbunden - zum Beispiel die Unfähigkeit, Probleme zu teilen und danach zu fragen Hilfe - bei ihren Kindern.

Das Vorhandensein einer solchen Chemikalie im Urin von Kindern war auch mit einem erhöhten Risiko für externe Störungen verbunden - trotziges und störendes Verhalten. Eine weitere Pyrethroid-gebundene Chemikalie sei mit einem niedrigeren Risiko für Externalisierungsstörungen assoziiert, so die Forscher.

Insgesamt hatten Kinder mit den höchsten Gehalten an Pyrethroid-Metaboliten im Urin eine etwa dreimal so hohe Wahrscheinlichkeit Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Pyrethroide können Verhaltensstörungen auslösen, indem sie die neurochemische Signalgebung im Gehirn beeinflussen, so die Autoren der Studie.

"Die aktuelle Studie deutet darauf hin, dass die Exposition gegenüber bestimmten Pyrethroiden bei den niedrigen Umweltdosen der die Öffentlichkeit kann mit Verhaltensstörungen bei Kindern in Verbindung gebracht werden ", schrieb Viels Gruppe.

Lorber nannte die Ergebnisse" in Bezug auf, weil die als "geringe Exposition" bestimmten Beträge konsistent sind mit dem, dem Kinder normalerweise ausgesetzt sind die Umwelt. "

Dr. Andrew Adesman ist Chef der Entwicklungs- und Verhaltenspädiatrie am Cohen Children's Medical Center im New Hyde Park, New York. Er stimmte Lorber zu, dass die Ergebnisse zeigen, dass Pyrethroide "möglicherweise nicht so sicher sind, wie wir es für kleine Kinder wünschen."

Laut Adesman bedeutet "gesunder Menschenverstand, dass schwangere Frauen ihre Exposition gegenüber Insektiziden und anderen Toxinen sowie anderen industriellen Chemikalien minimieren sollten. Weitere Studien sind gerechtfertigt, um festzustellen, ob die heute weit verbreiteten Insektizide in der Tat so sicher sind wie die Menschen glauben . «

Die Studie wurde am 1. März in der Zeitschrift

Arbeits- & Umweltmedizin veröffentlicht. Weitere Informationen

Die US-Umweltschutzbehörde hat mehr über Pestizide.

Senden Sie Ihren Kommentar