Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Unter Berücksichtigung eines Ovarialkarzinomscreeningtests? Read This First

Verlassen Sie sich nicht auf Screening-Tests für Eierstockkrebs, um Entscheidungen über Ihre Gesundheit, die USA Die Food and Drug Administration warnt Frauen. Die FDA sagt den Ärzten auch, dass sie diese Tests nicht bei Frauen mit normalem Risiko für die Krankheit anwenden sollen und dass auch das Screening von Patienten mit höherem Risiko keinen nachgewiesenen Nutzen hat.

Diese Empfehlungen sind auf der Website der FDA veröffentlicht als Reaktion auf Marketing-Behauptungen von Unternehmen, die derzeit Produkte verkaufen, sagen sie, dass sie nach der Krankheit suchen und diese diagnostizieren können. "Trotz umfangreicher Forschung und veröffentlichter Studien gibt es derzeit keine Screening-Tests für Eierstockkrebs, die sensitiv genug sind, um Eierstockkrebs zuverlässig ohne eine hohe Anzahl von ungenauen Ergebnissen zu screenen", heißt es in der Stellungnahme.

Gesundheitsexperten kümmern sich besonders um Frauen bei einem erhöhten Risiko für Eierstockkrebs aufgrund einer Familiengeschichte oder anderen Faktoren. "Diese Frauen und ihre Ärzte werden möglicherweise keine angemessenen Maßnahmen ergreifen, um ihr zukünftiges Risiko zu verringern, wenn sie sich auf ein Ergebnis verlassen, das zeigt, dass gegenwärtig kein Krebs vorhanden ist", heißt es in der Erklärung. "Die FDA glaubt, dass Frauen mit hohem Risiko für die Entwicklung von Eierstockkrebs sollte keine derzeit angebotenen Test, der Anspruch auf Eierstockkrebs zu screenen."

RELATED: Die Eierstockkrebs Symptome sollten Sie nie ignorieren

Dann gibt es die Tatsache, dass Jede Frau kann unabhängig von ihren Risikofaktoren ungenaue Ergebnisse aus diesen Tests erhalten. Einige werden positiv getestet, obwohl kein Krebs vorhanden ist, und entscheiden sich für eine unnötige Operation oder zusätzliche invasive Tests. Noch besorgniserregend, andere werden negativ getestet, selbst wenn sie Krebs haben - was sie dazu bringt, lebensrettende Behandlungen zu verzögern oder auf sie zu verzichten.

Anstatt sich durch Marketing-Behauptungen irrezuführen, empfiehlt die FDA, dass Frauen mit ihren Ärzten über Möglichkeiten sprechen, ihre Medikamente zu reduzieren Risiko von Eierstockkrebs - vor allem, wenn sie eine Familiengeschichte haben oder wissen, dass sie eine genetische Mutation tragen, die ihr Risiko erhöht. Und Ärzte, die sich um Hochrisikopatienten kümmern, sollten erwägen, diese Frauen an einen genetischen Berater oder einen gynäkologischen Onkologen zu verweisen, so die Agentur, für eine spezialisiertere Behandlung.

VERBINDUNG: Ein Rückgang der Eierstockkrebs-Todesfälle könnte durch Geburtenkontrollepillen verursacht werden

Keine größere medizinische Gruppe empfiehlt die Verwendung von Ovarialkarzinom-Screening-Tests, einschließlich eines stark vermarkteten Bluttests, der als ROCA-Test (Risk of Ovarian Cancer Algorithm) bekannt ist. Dieses Produkt und andere, die es mögen, suchen nach erhöhten Spiegeln des Proteins CA 125 im Blut. Im Juni veröffentlichte der Ovarian Cancer Research Fund einen Leitartikel, der vorschlug, dass es zu früh sei, solche Tests zu empfehlen, und bemerkte, dass sich viele Experten "unbehaglich" fühlten, dass die Tests direkt an die Verbraucher verkauft werden.

Es mag seltsam erscheinen, dass diese Tests durchgeführt wurden sogar erlaubt auf dem Verbrauchermarkt, wenn die FDA sagt, dass sie nicht funktionieren. Aber während die FDA Medizinprodukte und bestimmte Arten von Diagnosetests reguliert, Forbes berichtet, hat sie niemals regulatorische Anforderungen für "Labor-entwickelte Tests" (LDTs) oder Tests, die in einem einzigen Labor hergestellt und verwendet werden, durchgesetzt In der Vergangenheit wurden LDTs ​​nur in lokalen Labors für seltene Erkrankungen verwendet, aber in den letzten Jahren wurden sie breiter verfügbar und verwendet, um häufige Erkrankungen zu diagnostizieren.

RELATED: Ich habe eine Familiengeschichte von Krebs. Sollte ich bekommen ein Gentest?

Eierstockkrebs ist die fünfthäufigste krebsbedingte Todesursache bei amerikanischen Frauen, 2016 werden mehr als 22.000 Frauen mit dieser Krankheit diagnostiziert und mehr als 14.000 werden sterben eine Familiengeschichte der Krankheit, und diejenigen, die die BRCA1 oder BRCA2-Gen-Mutation (auch bekannt als das Brustkrebsgen) haben, sind bei höheren als normalen Risiko.

Während es derzeit keinen genauen Screening-Test für Eierstockkrebs gibt, arbeiten Wissenschaftler hart daran, zuverlässigere Nachweismittel zu entwickeln. Bis dahin ist die beste Wette einer Frau, einen gesunden Lebensstil zu leben und ihre regelmäßige gynäkologische Untersuchung zu bekommen; Ovarialkarzinome im Frühstadium werden selten - aber manchmal - bei diesen Terminen gefunden. Und während früher Eierstockkrebs nicht oft Symptome verursacht, sollten Frauen immer noch auf subtile, leicht zu entdeckende Zeichen achten, die manchmal zu einer Diagnose führen können.

Senden Sie Ihren Kommentar