Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Häufiges Virus kann mit Herzerkrankungen in Verbindung gebracht werden, Diabetes bei manchen Frauen

DONNERSTAG, 23. Februar 2017 (HealthDay Nachrichten) - Ein allgemeines Virus kann einige Frauen für Herzkrankheit und Art 2 Diabetes anfälliger machen, schlägt eine neue Studie vor.

Wissenschaftler an der Universität von Kalifornien, San Francisco fanden Normalgewichtige Frauen unter 50 Jahren, die mit Cytomegalovirus (CMV) infiziert waren, hatten häufiger metabolisches Syndrom als ihre Kollegen.

Metabolisches Syndrom ist eine Sammlung von Risikofaktoren für Herzerkrankungen und Diabetes, die umfasst Exzessives Bauchfett, ungesunde Cholesterinspiegel, hoher Blutdruck und hohe Blutzuckerspiegel.

CMV, ein Herpesvirus, infiziert schätzungsweise etwa die Hälfte der US-Bevölkerung im Alter von über 40 Jahren. In der Regel gibt es keine Symptome außer bei der Person Immunsystem ist geschwächt.

Ironischerweise hatten adipöse Frauen, die mit CMV infiziert waren, seltener ein metabolisches Syndrom als adipöse Frauen, die nicht mit dem Virus infiziert waren, fanden die Forscher heraus. Übergewichtige Frauen hatten jedoch immer noch ein höheres metabolisches Syndrom als normalgewichtige Gleichaltrige.

"Die Wahrscheinlichkeit, dass mit CMV infizierte Frauen ein metabolisches Syndrom haben, variiert dramatisch, abhängig von der Anwesenheit, Abwesenheit und Schwere der Fettleibigkeit" Studienautorin Shannon Fleck-Derderian sagte in einer Universitäts-Pressemitteilung. Sie ist bei UCSF's Abteilung für Pädiatrie.

Forschung hat vorgeschlagen, dass das metabolische Syndrom durch langwirkende, niedrig-Intensität Entzündung ausgelöst werden kann. Die Autoren der Studie wiesen darauf hin, dass die CMV-Infektion mit anderen entzündlichen Erkrankungen wie entzündlichen Darmerkrankungen und Blutgefäßerkrankungen in Zusammenhang gebracht wurde.

Für die Studie untersuchten die Forscher landesweit Daten von mehr als 2.500 Personen im Alter zwischen 20 und 49 Jahren. von 1999> bis 2004. Verbände wurden zwischen CMV und Zeichen des metabolischen Syndroms bei Teilnehmern in eine von vier Kategorien eingeteilt: normales Gewicht, übergewichtig, fettleibig und extrem fettleibig.

Nach Berücksichtigung anderer Faktoren wie Alter, ethnische Zugehörigkeit und Armut, die Forscher fanden heraus, dass fast 5 Prozent der normalgewichtigen Frauen mit CMV infiziert waren mindestens drei Risikofaktoren für metabolisches Syndrom. Aber das gleiche galt für weniger als 1 Prozent der normalgewichtigen Frauen, die nicht infiziert waren.

Mehr als 27 Prozent der Frauen, die mit CMV infiziert waren, hatten auch niedrigere Niveaus von HDL "gutem" Cholesterin, verglichen mit 19 Prozent der Normalgewichtige Frauen, die das Virus nicht hatten.

Seltsamerweise hatten 56 Prozent der extrem fettleibigen Frauen, die mit CMV infiziert waren, drei oder mehr Risikofaktoren, die mit dem metabolischen Syndrom in Verbindung gebracht wurden. Dies verglichen mit fast 83 Prozent der extrem fettleibigen Frauen, die das Virus nicht hatten.

Diese sehr fettleibigen CMV-infizierten Frauen hatten auch höhere Niveaus von "gutem" HDL-Cholesterin und niedrigere Niveaus von Triglyceriden, eine Art Blutfett das erhöht das Risiko für Herzkrankheit.

Die Forscher folgerten, dass CMV sehr übergewichtige Frauen vor metabolischem Syndrom schützen konnte.

Keine solche Verbindung wurde unter den Männern in der Studie gesehen.

Studie Senior Autor Janet Wojcicki ist ein Associate Professor für Pädiatrie und Epidemiologie an der UCSF. "Frauen, die extreme Fettleibigkeit haben, können metabolisch verschieden von anderen sein, und CMV-Infektion könnte ihnen einen gewissen Schutz gegen die schädlichen Auswirkungen, die wir allgemein mit überschüssigem Körperfett assoziieren, verleihen", sagte sie.

Mehr Forschung ist notwendig, um diese zu verstehen Verbände, sagten die Forscher. Und die Studie erwies sich nicht als Ursache-Wirkungs-Verbindung.

Die Ergebnisse wurden am 23. Februar in der Zeitschrift Adipositas veröffentlicht.

Weitere Informationen

Die US-Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention hat mehr auf CMV-Infektion.

Senden Sie Ihren Kommentar