Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Gemeinsame Heartburn Meds zeigen Verbindungen zu Nierenproblemen

SAMSTAG, November 4, 2017 (HealthDay News) - Wenn Sie eine von die Millionen von Amerikanern, die eine Klasse von Anti-Reflux-Medikamente wie Nexium, Prilosec und Prevacid nehmen, beachten: Diese Medikamente wurden mit höheren Chancen von Nierenleiden in Verbindung gebracht.

Die Studie konnte nicht beweisen, Ursache und Es ist möglich, dass Leute, die diese Sodbrennen Medikamente benötigen, einfach anfälliger für Nierenerkrankungen aus anderen Gründen sind. Aber die Überprüfung der Daten zeigte eine Verbindung.

Die betreffenden Medikamente werden Protonenpumpenhemmer (PPI) genannt. Sie reduzieren die Magensäureproduktion und gehören zu den weltweit am häufigsten verschriebenen Medikamenten.

Laut einem Team um Dr. Charat Thongprayoon vom Bassett Medical Center in Cooperstown, New York, haben neue Forschungen ein erhöhtes Risiko für Nierenprobleme nahegelegt für die Leute, die die Drogen nehmen, aber diese Entdeckungen waren inkonsequent.

tiefer untersuchend, überprüften die Forscher Daten von fünf Studien, die insgesamt fast 537.000 Leute enthielten.

Sie fanden, dass Leute, die einen PPI nahmen, ein Drittel mehr waren wahrscheinlich eine chronische Nierenerkrankung oder Nierenversagen entwickeln als diejenigen, die die Medikamente nicht eingenommen haben.

Die Ergebnisse sollten am Samstag auf der Jahrestagung der American Society of Nephrology (ASN) in New Orleans präsentiert werden.

"Diese Studie zeigt eine signifikante Verbindung zwischen der Verwendung von PPI und erhöhten Risiken von chronischen Nierenerkrankungen und Nierenversagen", sagte Thongprayoon in einer Pressemitteilung der ASN.

Er betonte, dass Ursache-Wirkung nicht bestätigt wurde. Thongprayoon glaubt jedoch, dass Ärzte "darüber nachdenken sollten, ob eine PPI-Therapie für Patienten indiziert ist. Eine chronische Anwendung von PPI sollte vermieden werden, wenn sie nicht wirklich angezeigt ist."

Zwei Nierenspezialisten sagten, die neue Studie habe einen Wert.

"Es ist wichtig, immer potenzielle Nebenwirkungen zu bewerten - nicht nur von Medikamenten, sondern von Behandlungen und Verfahren im Allgemeinen ", sagte Dr. Ernesto Molmenti. Er leitet Nieren- und Nierentransplantationen bei Northwell Health in Manhasset, NY.

Dr. Maria DeVita hilft bei der Nierenversorgung des Lenox Hill Hospital in New York City. Sie stellte fest, dass PPIs - von denen einige in den letzten Jahren rezeptfrei geworden sind - "eine der am häufigsten eingenommenen Medikamente weltweit sind."

DeVita sagte auch: "PPIs wurden ursprünglich nur begrenzt verwendet Zeit, aber jetzt können Leute sie für Jahre weiter benutzen. "

Während es noch nachgewiesen werden muss, dass die Drogen Nierenprobleme verursachen," sollten wir unseren verlängerten Gebrauch von PPIs von Zeit zu Zeit überdenken, um sicherzustellen, dass der Nutzen potentielle Risiken überwiegen ", sagte sie.

Experten stellen fest, dass Befunde, die auf medizinischen Treffen präsentiert werden, typischerweise als vorläufig angesehen werden, bis sie in einer Fachzeitschrift veröffentlicht werden.

Weitere Informationen

Die American Gastroenterological Association hat mehr über Protonenpumpenhemmer .

Senden Sie Ihren Kommentar