Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Kombinierte Magnetresonanztomographie kann helfen, Hirnschäden bei Boxern vorherzusagen

MITTWOCH , 2. August 2017 (HealthDay News) - Gehirnverletzungen unter Profifußballern sind in den Schlagzeilen, aber Prokämpfer leiden häufig auch schädigende Kopfverletzungen.

Jetzt schlägt Forschung mit Boxern und gemischten Martial-Arts-Profis diese Kombination vor Die MRT-Technologie kann dabei helfen, festzustellen, welche Verletzungen zu Hirnschäden führen können.

Im Boxring wie auf dem Fußballplatz können wiederkehrende Schläge auf den Kopf zu leichten Schädel-Hirn-Verletzungen führen. Im Laufe der Zeit kann dies zu progressiven Hirnerkrankungen wie chronischer traumatischer Enzephalopathie (CTE) führen und Probleme mit Stimmung und Bewegung verursachen. Eine Studie, die diese Woche veröffentlicht wurde, ergab 110 von 111 Gehirnen verstorbener National Football League-Spieler, deren Gehirne autopsiert wurden zeigten Anzeichen von CTE.

Derzeit kann die Krankheit nur mit einer Autopsie diagnostiziert werden, aber Wissenschaftler versuchen, die Erkennung zu verbessern.

Frühere Studien haben sich auf die Gehirnzellen in der grauen Substanz oder die Faserbahnen in der weißen Substanz konzentriert, Die Forscher sagten.

Für diese neue Studie kombinierten die Forscher zwei MRI-Techniken (T1-gewichtete MRT und Diffusions-Tensor-Bildgebung), die es ermöglicht, beide Arten von Hirngewebe zu untersuchen.

"Durch die Kombination dieser Ansätze, Wir hofften, im MRI bildgebende Biomarker zu finden, mit denen sich vorhersagen lässt, ob die Kämpfer beeinträchtigt werden oder nicht ", sagte Studienautor Virendra Mishra.

Mishra ist Mitglied des Cleveland Clinic Lou Ruvo Zentrums für Gehirngesundheit in Las Vegas 9

Die Studie umfasste Daten von 273 professionellen männlichen Kämpfern. Sechsundfünfzig unterzog sich zwei Sitzungen der Bildgebung des Gehirns. Sie hatten auch neuropsychologische Tests, um zu bestimmen, ob ihre Gehirnfunktion beeinträchtigt war.

Unter Verwendung der zwei Arten von Gehirnbildern identifizierten die Forscher sieben Gehirnregionen, von denen man annimmt, dass sie eine verminderte Gehirnfunktion vorhersagen. Diese Regionen umfassten sowohl die graue als auch die weiße Substanz.

Die Ergebnisse wurden am 25. Juli im Journal

Radiology veröffentlicht. Nur wenn wir sowohl Messungen der grauen Substanz als auch der weißen Substanz betrachteten, konnten wir vorhersagen welche Kämpfer würden kognitiv beeinträchtigt sein ", sagte Mishra in einer Pressemitteilung des Magazins.

Das macht Sinn, fügte er hinzu," weil diese beiden Arten von Gehirngewebe im Tandem arbeiten. "

Mit Blick auf die Zukunft wollen die Studienautoren untersuchen Sie die Reihenfolge, in der verschiedene Teile des Gehirns von wiederkehrendem Trauma betroffen sind.

"Eine der Schlüsselfragen, die wir beantworten wollen, ist, was zuerst betroffen ist, die Neuronen in der grauen Substanz oder die Faserbahnen im weißen Angelegenheit?" Mishra sagte. "Wir haben noch keine Antwort, aber daran arbeiten wir."

Weitere Informationen

Die US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention haben mehr über traumatische Hirnverletzungen.

Senden Sie Ihren Kommentar