Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Darmkrebs-Raten steigen bei Männern und Frauen unter 50

Von Steven Reinberg
HealthDay Reporter

MONTAG, 25. Januar 2016 (HealthDay News) - Dickdarmkrebs-Raten steigen bei Männern und Frauen unter 50, das Alter, bei dem Leitlinien Screening-Starts empfehlen, eine neue Analyse zeigt

Einer von sieben Darmkrebspatienten ist unter 50. Jüngere Patienten haben eher ein fortgeschrittenes Stadium Krebs, aber sie leben etwas länger ohne ein Wiederauftreten von Krebs, weil sie aggressiv behandelt werden, berichteten die Forscher.

"Darmkrebs hat traditionell gedacht als eine Krankheit der älteren Menschen ", sagte Studienleiter Autor Dr. Samantha Hendren, ein Esel Professor für Chirurgie an der Universität von Michigan in Ann Arbor.

"Diese Studie ist wirklich ein Weckruf an die medizinische Gemeinschaft, dass eine relativ große Anzahl von Darmkrebs bei Menschen unter 50 auftritt", fügte sie hinzu

Hendren sagte jedoch, es sei noch zu früh, um zu sagen, ob die Richtlinien zur Darmkrebs-Früherkennung geändert werden sollten.

In der Analyse wurde Darmkrebs bei jüngeren Patienten oft in einem fortgeschrittenen Stadium gefunden, was bedeutet, dass sich die Krankheit ausgebreitet hat Lymphknoten oder andere Organe. "Ein Grund dafür ist, dass diese jungen Patienten oft erst diagnostiziert werden, wenn ihre Krebserkrankungen Symptome wie Anämie, Darmblutungen oder Blockaden im Dickdarm auslösen", erklärte Hendren.

Ärzte sollten auf der Hut sein für diese Warnzeichen von Darmkrebs fügte sie hinzu.

Nicht alle Darmblutungen werden durch Krebs verursacht, sagte sie. "Hellrote Blutung mit Stuhlgang ist in der Regel auf Hämorrhoiden oder Risse, aber dunkles Blut oder Blut mit dem Stuhl vermischt ist ein Warnsignal", sagte Hendren.

Menschen mit einer Familiengeschichte von Darmkrebs und andere, die sind höheres Risiko sollte Screening früher als das Alter von 50 beginnen, sagte sie. "Dies ist bereits empfohlen, aber wir glauben nicht, dass dies konsequent geschieht, und das müssen wir optimieren.", Fügte sie hinzu.

Der Bericht wurde online am 25. Januar in der Zeitschrift Cancer veröffentlicht .

Dr. Andrew Chan, ein Associate Professor für Medizin an der Harvard Medical School in Boston, sagte, die Gründe für die Zunahme von Darmkrebs bei jüngeren Erwachsenen ist nicht bekannt.

"Es ist unerklärt", sagte er. "Es ist nicht nur eine Änderung der Diagnosen, es ist eine sehr reale Zunahme. Es kann einen Effekt unserer Umwelt geben, der zu dem Anstieg beitragen könnte."

Rauchen, Fettleibigkeit und Bewegungsmangel sind alle Risikofaktoren für Darmkrebs, wie es eine schlechte Diät ist, sagte Chan. "Wenn wir mit Patienten konfrontiert sind, die viele dieser Elemente haben, sollten wir mehr über das Potenzial von ihnen denken, Darmkrebs in einem früheren Alter zu entwickeln", sagte er.

Für die Studie kenterten Hendren und ihre Kollegen Daten der Bundesregierung an fast 260.000 Patienten, bei denen zwischen 1998 und 2011 Darmkrebs diagnostiziert wurde.

Von diesen Patienten waren fast 15 Prozent jünger als 50 Jahre. Bei diesen Patienten war die Diagnose Krebs im fortgeschrittenen Stadium wahrscheinlicher und die Wahrscheinlichkeit einer Operation höher als bei älteren Patienten (72 Prozent gegenüber 63 Prozent). Strahlentherapie wurde auch häufiger bei jüngeren Patienten als bei älteren Patienten (53 Prozent gegenüber 48 Prozent) verwendet, fanden die Forscher.

Jüngere Patienten lebten ein wenig länger ohne ein Wiederauftreten von Krebs, obwohl sie tendenziell fortgeschritteneren Krebs haben, Hendren sagte.

Für Patienten unter 50 überlebten ungefähr 68 Prozent fünf Jahre, während ungefähr 67 Prozent der Patienten 50 und älter fünf Jahre überlebten, sagte sie. "Es sieht so aus, als ob das junge Alter der Patienten ihnen bei der Krebsbehandlung und beim Überleben hilft", fügte sie hinzu.

Diese Ergebnisse werfen die Frage auf, ob die Früherkennung von Darmkrebs in einem früheren Alter beginnen sollte, sagte Hendren. "Dies wäre eine große und kostspielige Veränderung, und ich weiß nicht, ob es mehr Menschen helfen würde, als es schaden würde, daher wäre viel Forschung nötig, um dies zu verstehen, bevor irgendwelche Änderungen vorgenommen werden sollten", sagte sie

Chan stellte fest, dass das Risiko von Dickdarmkrebs zwar bei Menschen unter 50 Jahren zunimmt, das Risiko aber immer noch gering ist. "Ich glaube nicht, dass die Daten zu diesem Zeitpunkt eine Ausweitung des Screenings auf jüngere Altersgruppen unterstützen", sagte er.

Hendren sagte, "die Krebsgemeinschaft muss sich auf die zunehmende Zahl sehr junger Dickdarmkrebs-Überlebender vorbereiten, die lange brauchen werden Unterstützung bei der Bewältigung der physischen und psychologischen Folgen ihrer Krankheit und Behandlungen. "

Weitere Informationen

Besuchen Sie das US National Cancer Institute für mehr über Darmkrebs.


Senden Sie Ihren Kommentar