Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2019

Studenten scheinen länger zu brauchen, um sich von einer Gehirnerschütterung zu erholen

DONNERSTAG, 9. Februar 2017 (HealthDay News) - College-Studenten brauchen länger, um sich von Gehirnerschütterung zu erholen als der Durchschnitt in den Vereinigten Staaten, eine neue Studie schlägt vor.

Forscher überprüften das Medizinische Charts von 128 Studenten, die eine Gehirnerschütterung während des Studienjahres 2014-2015 an der Northwestern University in Evanston, Illinois hatten. Ihr Durchschnittsalter war 20.

Vierundvierzig Studenten waren Uni-Athleten und 33 spielte Club-Sport. Weitere 34 spielten Freizeitsportarten, während 17 keine regelmäßigen körperlichen Aktivitäten berichteten.

Insgesamt erholten sich die Teilnehmer von einer Gehirnerschütterung viel länger als im Bundesdurchschnitt von 7 bis 14 Tagen. Es gab jedoch signifikante Unterschiede zwischen den Schülergruppen.

Die durchschnittliche Erholungszeit betrug für die Varsity-Athleten 11,5 Tage und für die Club-Athleten fast 19 Tage. Freizeitsportler brauchten fast 23 Tage, um sich von einer Gehirnerschütterung zu erholen. Diese Unterschiede könnten darauf zurückzuführen sein, dass die verschiedenen Gruppen medizinische Hilfe erhalten haben - laut Angaben der Forscher erhalten Uni-Athleten mehr Pflege.

Die Studie ergab auch, dass Frauen sich länger erholten als Männer (fast 21 Tage vs. fast 15 Tage). Und Studenten mit Anfallsleiden oder früheren Gehirnerschütterungen brauchten mehr als 28 Tage, um sich zu erholen. Doktoranden brauchten viel länger, um sich zu erholen als Studenten - 31 Tage im Vergleich zu 16 Tagen.

Die Studie sollte diese Woche auf der Jahrestagung der Association of Academic Physiatrists in Las Vegas vorgestellt werden.

"Recovering from Eine Gehirnerschütterung erfordert aktive Ruhe und den Verzicht auf übermäßige körperliche und kognitive Reize, wie Kontaktsportarten, Lesen, Schreiben und sogar die Einschränkung des Fernsehens und der Online-Aktivitäten ", sagte der leitende Ermittler Dr. Prakash Jayabalan in einer Pressemitteilung des Verbandes.

"Dies sind alles Dinge, die der durchschnittliche Student täglich antrifft und die schwierig zu begrenzen sind. Deshalb wollte unser Forschungsteam herausfinden, ob sich die Genesungszeit für Patienten in einer College-Umgebung von denen außerhalb dieser Zeit unterscheidet Einstellung ", sagte er.

Jayabalan ist ein behandelnder Arzt am Rehabilitationsinstitut von Chicago und ein Assistenzprofessor an der Feinberg School of Medicine von Northwestern.

Die Findi "Hervorhebung der Schwierigkeiten, College-Studenten mit Gehirnerschütterungen zu konfrontieren, sowohl aufgrund der akademischen Strenge von Institutionen als auch wegen der unterschiedlichen Bedürfnisse der Studenten", sagte er.

Die Studie gibt Ärzten auch Hinweise darüber, wer von einer verzögerten Genesung bedroht ist von einer Gehirnerschütterung. Faktoren wie das Niveau von Sport, Geschlecht, Jahr in der Schule, Sportler vs. Nicht-Sportler und andere Gesundheitsbedingungen können die Ergebnisse beeinflussen. Diese Faktoren müssen eine wichtige Überlegung für den Arzt sein, der Studenten mit einer Gehirnerschütterung verwaltet, sagte Jayabalan.

Resultate, die an den Sitzungen präsentiert werden, werden im Allgemeinen als vorläufig angesehen, bis sie in einer begutachteten Zeitschrift veröffentlicht werden.

Mehr Information

Die US National Institutes of Health hat mehr über Gehirnerschütterung.

Senden Sie Ihren Kommentar