Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Kältetherapie mit weniger Babys als ER


Corbis

Von Amanda Gardner

MONTAG, 22. November (Health.com) - Die Zahl der Säuglinge und Kleinkinder unter zwei Jahren, die nach der Einnahme zu viel rezeptfreier Erkältungsarznei in Notaufnahmen gelandet sind, ist um mehr als die Hälfte zurückgegangen, nachdem Medikamente abgesetzt wurden Altersgruppe, hat eine neue Studie gefunden.

Im Jahr 2007 zogen Arzneimittelhersteller freiwillig Husten-und-Erkältungs-Medikamente aus den Regalen, da Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit und der Nebenwirkungen der Produkte, einschließlich des Risikos einer schnellen Herzfrequenz, Krämpfe, Verlust des Bewusstseins und sogar des Todes.

Zu ​​dieser Zeit waren die Experten besorgt, dass die Eltern mit der Dosierung beginnen würden ihre Kinder mit anderen, stärkeren Medikamenten, die möglicherweise noch schlimmere Probleme verursachen könnten.

"Es gab einige Kontroversen", sagt Daniel Budnitz, MD, ein Amtsarzt im Programm für Medikationssicherheit bei den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC ), in Atlanta. "Einige Leute deuteten an, dass es eine schlechte Sache wäre, weil die Eltern Formeln für Erwachsene bei Erwachsenen anwenden würden und nicht wissen, wie man sie dosiert."

Links zum Thema:

  • 9 Möglichkeiten, schnupffrei zu bleiben
  • Wie Ihren Winter
  • 5 häufigsten Mythen über die Erkältung

Aber das scheint nicht passiert zu sein. Die neue Studie, die von Dr. Budnitz mitentwickelt wurde und in der Fachzeitschrift Pediatrics erscheint, ergab, dass Erkältungsmedizin-bezogene ER-Besuche von Kindern unter 2 Jahren in den 14 Monaten nach der Produktentnahme um 55% zurückgingen. verglichen mit den 14 Monaten unmittelbar zuvor.

Unter Verwendung der Daten, die von einer repräsentativen Probe von 63 Krankenhäusern in den US gesammelt wurden, schätzten die Forscher, dass es ungefähr 2800 ER-Besuche vor der Produktentnahme und ungefähr 1.250 danach gab.

Und tat Es scheint auch keine Verbesserung der Probleme mit anderen Medikamenten wie Antibiotika zu geben, die die Eltern ihren Kindern anstelle von Husten-und-Erkältungs-Medikamenten verabreicht hätten.

Sowohl vor als auch nach dem Produktrückzug besteht die große Mehrheit der ER Besuche resultierten aus Überdosen. Mehr als die Hälfte der Kinder unter 2 Jahren, die in der Notaufnahme gelandet waren, hatten die Medikamente selbst gefunden und eingenommen. Die verbleibenden Besuche wurden durch Fehler der Pflegeperson verursacht - so wie ein Elternteil die Medikamente zweier Geschwister vertauschte oder die Abkürzungen für Teelöffel und Esslöffel verwechselte. (Viele der ausgelaufenen Produkte waren Flüssigkeiten.)

Obwohl Dr. Budnitz und seine Mitautoren nicht mit absoluter Sicherheit sagen können, dass der starke Rückgang der ER-Besuche durch den Produktrückzug verursacht wurde, scheint dies wahrscheinlich. Die Gesamtzahl der ER-Besuche bei Kindern unter 12 Jahren blieb in den Vor- und Nachrückzeiträumen gleich, was darauf hindeutet, dass der Rückgang auf Säuglinge und Kleinkinder beschränkt war.

Nächste Seite: Sicherheitsbedenken bestehen auch nach

Jahren Im Jahr 2007 haben Ärzte und Gesundheitsbehörden die Verwendung von Husten-und-Erkältungs-Medikamenten bei Kleinkindern in Frage gestellt. Abgesehen vom Sicherheitsrisiko haben Untersuchungen immer wieder gezeigt, dass pädiatrische Produkte bei der Linderung von Symptomen weitgehend unwirksam sind.

Als Reaktion auf die Sicherheitsbedenken haben die Arzneimittelhersteller Maßnahmen zur Standardisierung ihrer Dosiergeräte ergriffen. Und 2008, nach Rücksprache mit der Food and Drug Administration (FDA), änderten sie freiwillig ihre Produkt-Etiketten, um zu sagen, dass die Medikamente bei Kindern unter 4 Jahren nicht verwendet werden sollten. Die Studienergebnisse unterstützen diese Veränderung, sagt Dr. Budnitz.

Laut Neil Herendeen, MD, Kinderärztin am medizinischen Zentrum der Universität von Rochester in New York, bietet die Studie einen zwingenden Grund, alle Husten-und-Erkältungs-Medikamente für Kinder unter 12 Jahren vom Markt zu nehmen, eine Politik, die er unterstützt. "Dies zeigt, dass, wenn Sie es vom Markt nehmen, es die unerwünschten Ereignisse reduzieren wird", sagt Dr. Herendeen.

So schwierig es für die Eltern ist, tatenlos zusehen und nichts zu tun, während ihre Säuglinge unter laufenden Nasen und Husten leiden, es gibt wirklich keine Möglichkeit, eine Erkältung verschwinden zu lassen, nur um einige der Symptome zu lindern, sagen Experten.

"Du hast noch all die Dinge, die deine Großmutter dir erzählt hat: viele Flüssigkeiten, Vaporizer, aber keine Menthol-Medikamente, einfach nur Wasser, deine Nase putzen und Salzwassertropfen", Dr. Herendeen sagt.

Jeff Sleeth, MD, ein Assistant Professor für Pädiatrie an der Universität von Wisconsin School of Medicine und Public Health, in Madison, sagt, dass es wichtig ist, die Umgebung eines kranken Säuglings so gut wie möglich befeuchtet zu halten. Das "ermöglicht, dass die Schleimhäute und Sekrete, die in der Nase und im Rachen sind, schön und dünn bleiben, und wenn das Kind hustet, ist es einfacher, die Sekrete zu klären", sagt Dr. Sleeth.

Senden Sie Ihren Kommentar