Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Cholesterin-Senkung Supplements: Was funktioniert, was nicht

(GETTYIMAGES) Wenn Sie ein All suchen -natürliche Weise, um Ihr Cholesterin zu senken, zusätzlich zu beobachten, was Sie essen und Sport treiben Es gibt viele Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt, die behaupten, den Trick zu tun. Jedes Jahr scheint ein neues alternatives Heilmittel zu bringen - Knoblauch, Ginseng oder roter Hefereis, zum Beispiel, dass die Benutzer als das nächstbeste Ding preisen, um Cholesterin unter Kontrolle zu bekommen.

Aber nur weil dein Onkel Jack eine Ergänzung sagt Bearbeitete Wunder auf seinem Cholesterin bedeutet nicht, dass es für Sie arbeiten wird. In der Tat könnte sein Erfolg auf einen Placebo-Effekt oder eine Überholung der Ernährung zurückzuführen sein, die er zu erwähnen vernachlässigt.

Obwohl nicht immer perfekt, wissenschaftliche Studien sind der beste Weg zu bestimmen, ob nicht verschreibungspflichtige Heilmittel wirklich funktionieren. Unten, brechen wir zusammen, was die Forschung tut und sagen nicht über die Vorteile der beliebtesten alternativen Heilmittel zur Senkung des Cholesterinspiegels.

Um zu sehen, wie diese Ergänzungen aussehen, sehen Sie sich diese Diashow.

Artischocken-Extrakt

?? Was es ist: Der getrocknete Extrakt des Artischockenblattes wird auch als Cynara scolymus bezeichnet.

?? Der Beweis: In Im Jahr 2000 führten deutsche Forscher eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie mit fast 150 Erwachsenen mit Gesamtcholesterin über 280 ° in das durch, was die American Heart Association (AHA) als "Hochrisikogebiet" ansieht. Die Teilnehmer, die sechs Wochen lang ein Artischockenpräparat einnahmen, erkannten, dass ihr LDL-Spiegel (LDL) im Durchschnitt um 23% sank, verglichen mit nur 6% in der Placebogruppe.

Das sind vielversprechend Zahlen, aber sie wurden nicht repliziert. Eine neuere, dreimonatige Studie ähnlichen Designs fand heraus, dass das Gesamtcholesterol unter den Teilnehmern, die Artischockenblätterextrakt nehmen, um durchschnittlich 4% fiel, aber die Forscher fanden keinen messbaren Einfluss auf entweder LDL oder High-Density-Lipoprotein (HDL) als gutes Cholesterin. Sie deuteten darauf hin, dass Unterschiede in der Gesundheit der Teilnehmer und die Potenz der Supplemente die Patienten in der zweiten Studie eine Dosis erhielten, die etwa 30% kleiner war. Dies könnte die Diskrepanz zwischen den Ergebnissen der beiden Studien erklären.

?? Die Quintessenz: Es wurden nur wenige Qualitätsstudien über Artischockenblätterextrakt durchgeführt, und die gemischten Ergebnisse deuten darauf hin, dass mehr Beweise benötigt werden, um die Wirkung auf den Cholesterinspiegel zu bestätigen. Erwarten Sie nicht, dass Ihr LDL abstürzt, wenn Sie Artischockenergänzungsmittel nehmen.

Bockshornklee

?? Was es ist: Bockshornklee ist ein Samen (oft in ein Pulver zermahlen), der seit den Tagen von verwendet wurde altes Ägypten und ist in Kapselform verfügbar.

?? Der Beweis: Mehrere Studien aus den 1990er Jahren haben berichtet, dass in verschiedenen Dosen Bockshornkleesamenpräparate in hohen Dosen Gesamtcholesterin und LDL in einigen Fällen senken können dramatisch. (Eine Studie verzeichnete einen LDL-Abfall von 38%.) Fast ausnahmslos waren die Studien jedoch gering und von schlechter Qualität, was Zweifel an der Validität der Ergebnisse aufkommen lässt.

Bockshornklee enthält eine erhebliche Menge an Ballaststoffen (zwischen 20% und 50%, Analysen haben gezeigt), und einige Experten spekulieren, dass die angebliche cholesterinsenkende Wirkung von Bockshornklee tatsächlich weitgehend auf seinen Fasergehalt zurückzuführen ist.

?? Die Quintessenz: Trotz der häufig zitierten Studien, die belegen, dass Bockshornklee cholesterinsenkend ist, gibt es nicht genügend Hinweise, um seine Verwendung zu unterstützen.

Fiber

?? Was es ist: Lösliche Faser ist ein Art von Ballaststoffen in Hafer, Gerste, Kleie, Erbsen und Zitrusfrüchten, sowie in Nahrungsergänzungsmitteln gefunden. (Obwohl es auf andere Weise gut für das Herz ist, beeinflusst unlösliche Ballaststoffe das Cholesterin im Blut nicht.)

?? Die Beweise: Im Jahr 1999> führte ein Team von Forschern der Harvard Medical School eine Meta-Analyse von fast 70 klinischen Studien durch, die die Wirkung von löslichen Ballaststoffen auf den Cholesterinspiegel untersuchten. Eine hohe Aufnahme von löslichen Ballaststoffen war in 60% bis 70% der von ihnen untersuchten Studien mit einer Verringerung sowohl von LDL als auch des Gesamtcholesterins verbunden. Für jedes Gramm der löslichen Ballaststoffe, die die Teilnehmer der verschiedenen Studien zu ihrer täglichen Ernährung hinzufügten, fiel ihr LDL-Spiegel um etwa 2 Punkte. (Der durchschnittliche Zeitraum betrug sieben Wochen.)

Die Menge an Ballaststoffen, die Sie essen müssen, um Ihr LDL signifikant zu senken, ist etwas unhandlich. Die meisten Menschen essen weit weniger als die 25 Gramm Ballaststoffe empfohlen als Minimum von den meisten Gesundheitsorganisationen ?? und nur etwa 20% der gesamten Ballaststoffaufnahme ist wahrscheinlich löslich. (Essen drei Schüsseln Haferflocken pro Tag wird nur etwa 3 Gramm lösliche Ballaststoffe, nach den Harvard-Forscher.) Die Einnahme von täglichen Ballaststoffergänzungen kann helfen, aber sie können einige gastrointestinale Nebenwirkungen verursachen, wenn regelmäßig eingenommen und kann einige verschreibungspflichtige Medikamente stören .

?? Die Quintessenz: Eine Diät mit viel Ballaststoffen kann Ihr LDL senken. Die Wirkung ist jedoch wahrscheinlich relativ gering, und ein Auffüllen mit löslichen Ballaststoffen kann unpraktisch sein.

Nächste Seite: Fischöl [pagebreak] Fischöl

?? Was es ist: Fisch ist reich an zwei herzgesunden Omega-3-Fettsäuren, EPA und DPA. In konzentrierter Form sind diese Fettsäuren die Hauptbestandteile in Fischölergänzungen, die üblicherweise als Gelkapseln verkauft werden.

?? Der Beweis: In klinischen Studien mit relativ hohen Dosen (3 Gramm oder mehr) ), Fischöl hat gezeigt, dass Triglyceride die dritte Komponente Ihrer Gesamtcholesterinzahl um etwa 10% bis 30% senken. (Je höher Ihre Triglyceridspiegel, desto effektiver ist es.) Fischöl senkt jedoch nicht LDL. Die Supplemente tendieren tatsächlich dazu, einen leichten Anstieg im LDL zu verursachen, obwohl die Form dieses zusätzlichen LDL als weniger schädlich für die Arterien angesehen wird.

Hohe Triglyceridspiegel wurden mit einem erhöhten Risiko für koronare Erkrankungen in Verbindung gebracht Herzerkrankungen, aber sie zu senken ist nicht so wichtig wie LDL zu senken. In der Tat glauben einige Experten, dass Triglyceride ein Zeichen, eher als eine Ursache, des Herzkrankheitsrisikos sind.

?? Die unterste Linie: Fischöl senkt Triglyceride, besonders bei Menschen mit hoch Triglyceride. Die American Heart Association empfiehlt, dass Menschen, die ihre Triglyceride senken müssen, in Absprache mit ihrem Arzt täglich 2 bis 4 Gramm Fischöl nehmen sollten; Menschen mit Herzerkrankungen sollten täglich etwa 1 Gramm EPA und DPA (kombiniert) verzehren, vorzugsweise durch Verzehr von fettem Fisch wie Lachs.

Knoblauch

?? Was es ist: Knoblauch ist Mitglied der Zwiebelfamilie, die (zusätzlich zu ihrem natürlichen Zustand) als Öl, Extrakt oder Pille erhältlich ist.

?? Der Beweis: In einem Bericht von 2000 über die Auswirkungen von Knoblauch auf kardiovaskuläre Risikofaktoren, Das Bundesamt für Gesundheit, Forschung und Qualität stellte fest, dass Knoblauch einen geringen, aber messbaren Abfall sowohl des LDL als auch des Gesamtcholesterins verursachte, jedoch nur kurzfristig (drei Monate).

Die anschließende Forschung war jedoch nicht ermutigend. Eine hochwertige Studie von 2007 in den Archives of Internal Medicine verglich über einen Zeitraum von sechs Monaten rohen Knoblauch und kommerzielle Knoblauchzusätze und fand keine messbaren Effekte der verschiedenen Knoblauchformen auf Gesamtcholesterin, LDL, HDL oder Triglyceridspiegel gegenüber Placebo. Im folgenden Jahr kam eine Meta-Analyse, die nur randomisierte, placebokontrollierte Studien umfasste, zu dem Schluss, dass Knoblauch keine Wirkung auf Cholesterin hat.

?? Die Quintessenz: Obwohl Knoblauch LDL vorübergehend senken kann, seine Fähigkeit, den Cholesterinspiegel signifikant zu beeinflussen, ist bestenfalls fragwürdig.

Ginseng

?? Was es ist: Ginseng ist ein in Asien heimisches Kraut, das seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin verwendet wird und heute ist verkauft als Kapseln.

?? Der Beweis: Die Forschung über Ginseng und Cholesterin ist gemischt, aber nicht überzeugend. In einem umfassenden Bericht aus dem Jahr 2005 stellte ein Forscherteam der Harvard Medical School fest, dass mehrere Studien eine positive Wirkung von Ginseng auf eine oder mehrere Cholesterin-Komponenten gefunden haben. Aber die meisten Studien waren klein, nur wenige wurden randomisiert, und keine wurde geblindet oder Placebo-kontrolliert. In einer Studie fanden die Forscher einen Rückgang von 45% in LDL-Spiegeln und einen Anstieg des HDL von 44% - aber es wurde nicht kontrolliert, nur acht Teilnehmer eingeschlossen und wurde von einem koreanischen Hersteller von Ginseng-Produkten finanziert.

?? Die Quintessenz: Obwohl die Ergebnisse der nicht randomisierten Studien nicht ignoriert werden können, gibt es nicht genug Beweise für die Verwendung von Ginseng zur Senkung des Cholesterinspiegels.

Guggul

?? Was es ist: Ein Baumharz-Extrakt, lange in der ayurvedischen Medizin verwendet, enthält Guggul Pflanzensterole (Guggulsterones) und ist in Kapselform.

?? Der Beweis: Wie bei Ginseng , die Forschung an Guggul und Cholesterin ist skizzenhaft. Frühe Studien berichteten über eine Abnahme des Gesamtcholesterins, LDL und Triglyceride von 10% oder mehr, aber die meisten Studien waren klein und fehlerhaft. Dann, im Jahr 2003, Forscher an der University of Pennsylvania veröffentlicht eine randomisierte kontrollierte Studie von mehr als 100 Menschen mit hohem Cholesterin - die erste Guggul-Studie in den USA durchgeführt? Im Journal der American Medical Association . Sie fanden heraus, dass Guggul keine messbare Wirkung auf Gesamtcholesterin, HDL oder Triglyceride hatte und dass es bei LDL eine Zunahme von etwa 5% verursachte. (LDL-Spiegel in der Placebo-Gruppe fielen um ungefähr die gleiche Menge.)

?? Die Quintessenz: Die Studie 2003 JAMA war ein blaues Auge für Guggul. Mehr Forschung ist erforderlich, aber im Moment gibt es nicht genügend Beweise, um die Verwendung von Guggul zur Senkung des Cholesterinspiegels zu rechtfertigen. Außerdem haben einige Studien ergeben, dass 20% der ayurvedischen Arzneimittel mit Blei oder anderen Toxinen kontaminiert sein können.

Nächste Seite: Niacin [pagebreak] Niacin

?? Was es ist: Niacin ist ein B-Vitamin (auch bekannt als Nikotinsäure), das in Fleisch, Fisch und Milchprodukten natürlich vorkommt. Es ist auch als Kapsel erhältlich.

?? Der Beweis: Experten wissen seit Jahrzehnten, dass Niacin den Cholesterinspiegel senkt. Große Studien - vor allem eine Sechs-Jahres-Studie von mehr als 1.100 Menschen in den 1970er Jahren durchgeführt - haben festgestellt, dass Niacin erhebliche Senkung der Gesamtcholesterin, LDL und Triglyceride verursachen kann. Aber seine bemerkenswerteste Auswirkung ist auf HDL: Forschung zeigt, dass Niacin HDL Niveaus um bis 35% erhöhen kann. (Aus diesem Grund wird Niacin neben Statinen, die LDL senken, häufig verwendet.)

Der Haken ist, dass es nur bei hohen Dosen von 2 Gramm bis 3 Gramm pro Tag, also einer Dosis, diese Wirkung hat typischerweise als verschreibungspflichtiges Medikament mit verlängerter Freisetzung (wie Niaspan). Niacin ist als rezeptfreie Ergänzung in Dosen mit verlängerter Freisetzung von 500 Milligramm oder mehr erhältlich, aber die konsistente Einnahme großer Mengen von Niacin kann zu Nebenwirkungen führen, die von Hautrötung bis zu Leberschäden reichen.

Die Quintessenz: Niacin erhöht HDL, aber Sie sollten es nicht nehmen, ohne einen Arzt zu konsultieren. Die AHA warnt davor, dass Niacin-Supplemente aufgrund der potenziell schwerwiegenden Nebenwirkungen nicht eingenommen werden sollten.

Roter Hefereis

?? Was es ist: Roter Hefereis ist ein Pilz, der auf Reis wächst und geringe Mengen einer natürlich vorkommenden Form von Lovastatin enthält, einer Art von Statin, die auch in verschreibungspflichtigen Medikamenten gefunden wird.

?? Der Beweis: Im Vergleich zu den meisten Nahrungsergänzungsmitteln ist der Beweis der Wirksamkeit von roten Hefetreibstoffen ziemlich stark, was nicht völlig überraschend ist, da roter Hefereis in der Tat ein niedrig dosiertes Statin ist. In Studien über die Jahre (einschließlich in mehreren qualitativ hochwertigen Studien) wurde gezeigt, dass verschiedene rote Hefe-Reispräparate LDL um etwa 20% bis 30% senken, vergleichbar mit einem verschreibungspflichtigen Statin.

Neuere Studien haben diese bestätigt Ergebnisse. In der jüngsten Studie, einer 2009 durchgeführten Studie mit Patienten, die Statine aufgrund von Muskelschmerzen abgesetzt hatten, senkten rote Hefe- Reiskapseln das Gesamtcholesterin und LDL um 15% bzw. 21% (im Vergleich zu 5% und 9% für Placebo).

?? Die Quintessenz: Red Hefe Reis ist eine potenziell effektive Möglichkeit, Cholesterin zu senken, aber seine Potenz macht einige Experten vorsichtig und verdächtig. Die Menge an Lovastatin in roten Hefe Reispillen variiert stark über die Marken - so sehr, dass einige Marken mit Lovastatin versetzt erscheinen, nach einer Analyse von einem Verbraucher Watchdog-Gruppe durchgeführt. Versehentlich zu viel Statin einzunehmen kann Nebenwirkungen (wie Muskelschmerzen) verursachen, und aufgrund der Sicherheitsbedenken raten Experten von der Verwendung von rotem Hefereis ab.

Sojaprotein

?? Was es ist: Sojaprotein findet sich in Sojaprodukten wie Tofu, Edamame und Sojamilch. Es wird auch als Pulver in Nahrungsmittelläden verkauft.

?? Der Beweis: Vor zehn Jahren begann die U.S.Food and Drug Administration, Etiketten auf bestimmten Lebensmitteln zuzulassen, die Soja enthielten; Die Etiketten sagten Sojaprotein war arm an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin in der Nahrung, und es könnte dazu beitragen, das Risiko von Herzerkrankungen durch Senkung der LDL zu senken.

Sojabohnenkonsum in den USA explodierte, aber seitdem hat die Forschung festgestellt, dass die Wirkung von Soja Protein auf LDL ist relativ bescheiden. Eine 2006 Überprüfung durch die American Heart Associations Ernährung Ausschuss festgestellt, dass ein durchschnittlicher Verzehr von 50 Gramm Sojaprotein pro Tag - doppelt so viel wie die FDA sagt, ist notwendig, um das Risiko von Herzerkrankungen zu reduzieren? Führte zu einem durchschnittlichen Rückgang der LDL von nur 3%. Auch die Aufnahme von Soja hat keinen signifikanten Anstieg der HDL-Werte zur Folge.

?? Die Quintessenz: Sojaprotein senkt LDL, aber nur geringfügig. Die Größe des Effekts scheint übertrieben gewesen zu sein.

Senden Sie Ihren Kommentar