Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Kindesmissbrauch kann das Leben einiger Frauen verkürzen

MITTWOCH, 17. August 2016 ( HealthDay News) - Frauen, die körperliche oder seelische Misshandlungen als Kinder erlitten oft in jüngerem Alter als andere Frauen, eine neue Studie schlägt vor.

Forscher fanden heraus, dass unter fast 6.300 mittleren Alters US-Erwachsenen, weibliche Überlebende von Kindesmissbrauch waren eher im Laufe der nächsten 20 Jahre zu sterben, im Vergleich zu anderen Frauen.

Und je schlimmer der Missbrauch war, desto größer schien der Einfluss auf die Lebensspanne einer Frau. Diejenigen, die sagten, dass sie schwere körperliche Misshandlungen erlitten hatten, waren 58 Prozent wahrscheinlicher während des Studienzeitraums zu sterben, verglichen mit Frauen ohne Vorgeschichte von Kindesmisshandlung.

Experten sagten die Ergebnisse, online veröffentlicht am 17. August in JAMA Psychiatrie , betonen die anhaltenden und weitreichenden Auswirkungen von Kindesmissbrauch.

Frühere Untersuchungen hatten bereits gezeigt, dass Überlebende von Missbrauch als Erwachsene von einer schlechteren körperlichen und geistigen Gesundheit bedroht sind.

"Jetzt wissen wir, dass Kindesmisshandlung "Es ist auch traurig", sagte Idan Shalev. Er ist Assistenzprofessor an der Penn State University im University Park, Pennsylvania, und er schrieb ein mit der Studie veröffentlichtes Editorial.

Obwohl die Studie einen Zusammenhang zwischen Missbrauch in der Kindheit und einer kürzeren weiblichen Lebensspanne fand, ist es wichtig zu bemerken, dass die Studie nicht entworfen wurde, um definitiv eine Ursache-Wirkungs-Beziehung zu beweisen.

Dennoch hat Shalev, der die biologischen Auswirkungen von Stress während des frühen Lebens erforscht, zumindest eine Theorie, wie Missbrauch sein könnte die Grundlage für einen früheren Tod legen.

Widrigkeiten in der frühen Kindheit können einen biologischen "Fingerabdruck" hinterlassen, der beeinflusst, wie Körperzellen über ein Leben funktionieren, schlug er vor.

Edith Chen, der leitende Forscher auf der Studie, zeigte auch zu dieser Möglichkeit.

"Die Idee ist, dass Stress, der während sensibler Perioden - wie früh in der Kindheit - auftritt, biologische Systeme so programmieren kann, dass sie später in ihrem Leben für gesundheitliche Probleme gefährdet sind", sagte Chen. Sie ist Professorin an der Northwestern University in Evanston, Illinois.

Diese Studie kann die "Warum" -Fragen laut Chen nicht beantworten. Aber es zeigt, dass Kindermissbrauch Jahrzehnte später mit der Sterblichkeit verbunden ist, sagte sie.

Die Ergebnisse basieren auf fast 6.300 US-amerikanischen Erwachsenen. Die Studienteilnehmer waren durchschnittlich 47 Jahre alt, als die Studie in den 1990er Jahren begann. In den nächsten 20 Jahren starben knapp 1.100 Studienteilnehmer.

Bei Frauen waren diejenigen, die sagten, sie seien "manchmal" oder "oft" emotional misshandelt worden, 22 Prozent häufiger während der Studie gestorben als Frauen mit keine Vorgeschichte von Kindesmissbrauch.

Auch Frauen, die als Kinder körperlich misshandelt worden waren, waren 30 bis 58 Prozent wahrscheinlicher, abhängig von der Schwere des Missbrauchs, wie die Studie zeigte.

Chens Team schaute zu mehrere mögliche Erklärungen - einschließlich des Bildungsniveaus und der Rasse der Studienteilnehmer und ob sie rauchten, stark tranken oder eine Herzkrankheit, Krebs oder eine schwere Depression hatten.

Keiner dieser Faktoren erklärte vollständig den Zusammenhang zwischen Kindesmissbrauch und der kürzeren Lebensspanne von Frauen .

"Also, was ist los?" Shalev sagte. Es gibt keine definitiven Antworten, sagte er, aber andere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass starker Stress im Kindesalter auf molekularer Ebene in den Körper "eingebettet" werden kann.

Shalev zufolge ist es möglich, dass Missbrauch in der Kindheit nachhaltige Veränderungen verursacht Gene werden exprimiert - was langfristige gesundheitliche Folgen haben kann.

Aber ein Ergebnis der Studie war rätselhaft: Männer, die als Kinder missbraucht wurden, hatten keine höhere Sterberate als andere Männer.

"Wir kann nicht aus den Daten sagen, warum ", sagte Chen. "Wir vermuten jedoch, dass dies mit Unterschieden in der Art und Weise zusammenhängen könnte, wie Männer und Frauen mit Stress umgehen, oder mit ihren unterschiedlichen biologischen Reaktionen auf Stress."

Die Ergebnisse bedeuten jedoch nicht, dass nur Frauen nachhaltige Folgen haben. Andere Studien haben herausgefunden, dass männliche Überlebende das Risiko von Gesundheitsproblemen als Erwachsene erhöhten, nach Shalev.

"Wir wissen, dass sowohl Männer als auch Frauen langfristige Auswirkungen haben", sagte er.

Das gilt natürlich nicht für alle Überlebenden von Kindesmissbrauch, sagte Shalev. Und es gehe nicht darum, Menschen mit einer Geschichte des Missbrauchs zu "alarmieren", fügte er hinzu. Stattdessen sagte Shalev, sie sollten sich der möglichen langfristigen Risiken bewusst sein, weil sie etwas dagegen tun können - indem sie essen "Eine gesunde Lebensweise kann helfen, die Auswirkungen abzuschwächen", sagte Shalev.

Schätzungsweise 702.000 US-Kinder erlitten im Jahr 2014 irgendeine Form von Missbrauch oder Vernachlässigung die US-Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention.

"Kindesmisshandlung ist ein häufiges Problem", sagte Shalev. "Und seine Auswirkungen verschwinden nicht nur nach der Kindheit."

Weitere Informationen

Das US-Ministerium für Gesundheit und Sozialdienste hat mehr über Kindesmisshandlung und Vernachlässigung.

Senden Sie Ihren Kommentar