Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Katze Allergie muss nicht aufgeben Kitty

FREITAG, 23. April (HealthDay News) - Brandy Pitman leidet an einer lebenslangen Katzenallergie und erleidet regelmäßige Staus, Niesen und tränende Augen .

Trotzdem hat es sie nicht davon abgehalten, als Büroleiterin für ein Tierkrankenhaus in Louisiana zu arbeiten oder vier Streuner in ihr Haus einzuladen.

"Sie sind aufgetaucht und sind nie gegangen, also habe ich sie aufgenommen", sagte Pitman von ihrem häuslichen Kurzhaarklan Murmeln, Fräulein Kitty, Teachy und Callie. "Es gab nicht wirklich eine Wahl."

Für viele allergische Katzen Liebhaber wie Pitman, die ohne einen Katzenfreund leben, sind keine Option. Laut der amerikanischen Akademie für Allergie, Asthma und Immunologie (AAAAI), wählen fast 10 Millionen Menschen mit Haustieren leben, obwohl sie allergisch auf sie sind.

"Die meisten Menschen, die echte Katzenliebhaber sind, wählen etwas, oder nehmen Medikamente, anstatt ihr Haustier aufzugeben", sagte Dr. Robert Wood, Abteilungsleiter für Kinderallergie und Immunologie im Johns Hopkins Kinderzentrum in Baltimore.

Bei Menschen mit leichter bis mittelschwerer Allergie müssen zur Kontrolle der Schübe die häusliche Umgebung gemanagt, Medikamente eingenommen und die Tiere regelmäßig gepflegt werden.

Katzeninduzierte Allergien betreffen laut Studien etwa 20 Prozent der US-Bevölkerung und werden durch ein Protein verursacht, das im Speichel und den Hautschuppen der Tiere vorkommt (abgestorbene Hautzellen). Katzen lecken ihr Fell, um sauber zu bleiben störendes Protein, das "fel d 1" genannt wird, wird auch auf ihren Mänteln abgelagert.

Darüber hinaus schwebt das superleichte Allergen durch die Luft und haftet an Wänden, Teppichen, Kleidung und anderen Oberflächen.

"Die meisten Leute, die echte Katzenallergiker sind, wissen ziemlich schnell, nachdem sie in ein Haus gegangen sind, ob eine Katze da ist oder nicht - sie werden den Beginn einer Reaktion spüren, die nur von dem kommt, was in der Luft ist", Wood sagte.

Reaktionen zeigen die übliche Palette von Allergiesymptomen wie eine verstopfte Nase und rote, juckende Augen. Asthmatiker sind gefährdet, schwerere Reaktionen, einschließlich Atembeschwerden, zu erleben.

"Wir fühlen uns am stärksten dafür, nicht bei einer Katze zu leben, wenn Sie Asthma haben, das schwer zu kontrollieren ist, weil das zu lebensbedrohlichen Situationen führen kann", sagte Wood.

Für Personen, die nicht hochsensibel sind, erfordert das Leben mit einer Katze einige einfache Schritte, um Allergene im Haushalt und bei der Katze zu reduzieren.

Tierärztin Vicki Thayer, Präsidentin der Winn Feline Foundation, eine gemeinnützige Organisation, die Studien zur Verbesserung der Gesundheit von Katzen unterstützt, empfiehlt ihren Besitzern, ihre Haustiere regelmäßig mit einem milden Shampoo zu baden oder mit einem feuchten Waschlappen abzuwischen.

Wöchentliche Brushings, die draußen von einer nicht-allergischen Person gemacht werden, sind ebenfalls eine gute Idee. Eine Spray-on-Formel, die bei Tierärzten und Tierhandlungen erhältlich ist, kann ebenfalls helfen, die Menge an Hautschuppen zu reduzieren, die auf Mänteln zu finden ist.

Eine weitere Option, mit Berichten zufolge gemischte Ergebnisse, Thayer sagte, ist Hinzufügen von kleinen Mengen von Acepromazin, einem vorgeschriebenen Beruhigungsmittel, um ein Haustier Nahrung oder Wasser. Die verdünnte Mischung wird von einigen Tierärzten gedacht, um das Protein zu reduzieren oder zu entfernen, das Katzenallergien verursacht.

Besitzer, abhängig von ihren Symptomen, können auch Linderung von verschreibungspflichtigen Nasensprays, Augentropfen oder Pillen bekommen. Wood sagte, dass Schüsse für Katzenallergien ein wenig mehr Komfort bieten, aber mehrere Studien haben gezeigt, dass sie nicht sehr effektiv sind.

Halten Sie im Haus Katzen aus dem Schlafzimmer und legen Sie allergikerfreundliche Abdeckungen auf die Matratze und Kissen. Waschen Sie die Bettwaren in heißem Wasser, waschen Sie sich die Hände nach dem Kontakt und beschränken Sie die Anzahl der Teppichböden, besonders im Schlafzimmer. "Selbst wenn Sie die Katze aus dem Schlafzimmer fernhalten, wird der Teppich mit dem Allergen belastet nur von dem, was an deinen Füßen getragen wird ", sagte Wood.

Häufige Dampfreinigung hilft, Allergene zu entfernen, die sich in Teppichen verstecken.

Allergie-Experten empfehlen auch, einen qualitativ hochwertigen HEPA-Luftfilter (Hochleistungs-Feinstaub) zu betreiben; wechselnde Umluftheizungsfilter monatlich und unter Verwendung eines Vakuums mit einem HEPA-Filter.

"Mit diesen Dingen können die meisten Menschen mit einer Katze zusammenleben", sagte er.

Weitere Informationen

Erfahren Sie mehr über die Bewältigung von Haustierallergien bei der American Academy of Allergy Asthma & Immunology.

Von MaryAnn Mott

HealthDay Reporter

QUELLEN: Robert Wood, M. D., Abteilung Stuhl, Allergie und Immunologie für Kinder, Johns Hopkins University, Baltimore; Vicki Thayer, designierte Präsidentin, Winn Feline Foundation, und tierärztliches Board-zertifiziert, Katzenmedizin

Letzte Aktualisierung: 23. April 2010

Copyright © 2010 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.


Verwandte Links:

Allergien - Könnten Sie Allergien haben?

19 Anzeichen, dass Ihre Allergien auftreten - Allergien

Die Katze muss gehen: Wie Allergien unseren Haushalt aufgewühlt haben - Stoked & Prodded

Wenn Geschwister Sympathische Allergien entwickeln - Stoked & Prodded


Senden Sie Ihren Kommentar