Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Fälle von Zika-bedingten Geburtsdefekten, die 2016 in Brasilien abgefallen sind

MITTWOCH, 29. März 2017 (HealthDay News) - Brasilien verzeichnete 2016 trotz der anhaltenden Verbreitung des durch Moskitos übertragene Zika-Virus einen weniger als erwarteten Anstieg der Fälle von Mikrozephalie.

Forscher prognostizierten 1.133 Fälle von Mikrozephalie würden zwischen Mai und Dezember 2016 auftreten, aber nur 83 Fälle wurden von den lokalen Gesundheit Beamten berichtet, sagte älterer Forscher Christopher Dye. Er ist Direktor der Strategie, Politik und Information für die Weltgesundheitsorganisation in Genf, Schweiz.

Zika verursacht Mikrozephalie, einen Geburtsfehler, bei dem Babys mit abnormal kleinen Schädeln und unterentwickelten Gehirnen geboren werden.

Brasilien diente als das Epizentrum von Der Zika-Ausbruch 2015 in Südamerika war das Land, das in diesem Jahr die höchsten Raten von Mikrozephalie und anderen Zika-bedingten neurologischen Geburtsfehlern durchlebte.

Zika tauchte Anfang 2016 in Brasilien wieder auf und so erwarteten die Forscher mehr Fälle von Mikrozephalie "Wir haben erwartet, dass Mikrozephaliefälle ab Mai zunehmen werden", sagte Dye. Stattdessen traten nur wenige Fälle von Mikrozephalie auf.

Die Forscher glauben, dass das vermeintliche Zika-Wiederaufflammen Anfang des letzten Jahres auf Ärzte zurückzuführen sein könnte, die fälschlicherweise diagnostizieren, wenn die Krankheit eines Patienten tatsächlich durch ein anderes tropisches Virus verursacht wurde.

"Sehr wahrscheinlich Denken Sie, ist, dass Fälle, die als Zika berichtet wurden, tatsächlich auf ein anderes Virus zurückzuführen sind, Chikungunya, das Fieber und Hautausschlag verursacht - ähnliche Symptome zu Zika - aber nicht Mikrozephalie als Folge von Infektionen in der Schwangerschaft ", sagte Dye.

Dies ist möglich, sagten die Autoren der Studie, weil der Zika-Ausbruch 2015 wahrscheinlich "Herdenimmunität" gegen das Virus unter Brasilianern geschaffen hat. Die meisten Menschen in diesem Land haben eine Infektion ertragen und sind jetzt immun gegen das Virus, was Moskitos wenig Möglichkeiten bietet, Zika von Mensch zu Mensch durch ihren Biss zu verbreiten, schlugen die Forscher vor.

"Es ist wahrscheinlich, dass Zika jetzt endemisch ist Amerika und dass, sobald sich die anfällige Bevölkerung wieder aufbaut - hauptsächlich durch die Geburten von Kindern, die zuvor nicht exponiert wurden - dann werden wir neue Ausbrüche sehen, es sei denn, die Mückenpopulation wird wesentlich reduziert oder wir haben einen Impfstoff, "Dye sagte. "Die Ausbrüche, die wir im Jahr 2015 beobachtet haben, werden vielleicht für ein paar Jahre nicht mehr vorkommen - vielleicht ein Jahrzehnt."

Eine andere Möglichkeit ist, dass Zika während der Schwangerschaft mit anderen Faktoren - möglicherweise anderen Tropenkrankheitsviren - interagiert, um Mikrozephalie zu verursachen bei der Entwicklung von Föten ergänzen die Forscher.

Dr. Amesh Adalja ist Stipendiat am Johns Hopkins University Center für Gesundheitssicherheit in Baltimore. Er sagte: "Dies ist eine faszinierende Möglichkeit, und es wäre interessant, die Zika-infizierten Frauen zu untersuchen, die keine mikrozephalen Säuglinge zur Welt bringen, um festzustellen, was genau im Spiel ist."

Zum Beispiel haben Hinweise darauf hingewiesen dass Frauen, die zuvor mit Dengue-Fieber infiziert waren - und somit Antikörper gegen dieses tropische Virus tragen - eher ein Baby mit Mikrozephalie, verursacht durch Zika, haben, sagte Adalja. Eine dritte Möglichkeit ist die Angst vor möglichen Geburtsfehlern Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Die brasilianischen Frauen haben im letzten Jahr mehr Frauen dazu gebracht, schwanger zu werden oder schwanger zu werden, wenn sie sich mit Zika infizieren würden. Diese Erklärung ist jedoch nicht wahrscheinlich, da die brasilianischen Behörden keine große Veränderung erwarten Lebendgeburten für 2016, schlossen die Autoren der Studie.

Obwohl Zika im Jahr 2016 weitgehend auf Lateinamerika und die Karibik beschränkt war, erschien er im vergangenen Sommer in den Vereinigten Staaten, wobei die lokale Übertragung in einigen Ländern stattfand Wohngebiete in der Umgebung von Miami.

Bisher sind jedoch die meisten Zika-Fälle in den USA bei Reisenden aufgetreten, die sich in anderen Ländern mit dem Virus infiziert haben. Von 5.158 gemeldeten Fällen, nur 222 wegen der lokalen Übertragung in Florida, nach den föderalen Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention.

Es gab 54 Fälle von Babys mit Zika-bedingten Geburtsfehlern und sieben Schwangerschaften, die Zika in den Vereinigten Staaten verloren haben, aber auch diese Fälle wurden Personen zugeschrieben, die sich das Virus im Ausland zugezogen hatten, sagte die CDC Ein neuer Bericht über Zika in Brasilien wurde am 29. März im

New England Journal of Medicine

veröffentlicht.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu Zika finden Sie in den US-amerikanischen Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention.

Senden Sie Ihren Kommentar