Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Krebs auf dem Weg zum Spitzenkiller der Amerikaner

Mittwoch, 24. August 2016 (HealthDay News) - Krebs ist auf dem richtigen Weg, um die häufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten zu werden, schließen auf Herzkrankheit als Amerikas Mörder Nummer eins, eine neue Studie der Regierung zeigt.

Herzkrankheiten sind seit Jahrzehnten die häufigste Todesursache und blieben es auch 2014, wie aus einem Bericht des Nationalen Zentrums für Gesundheitsstatistik (NCHS) der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention hervorgeht.

Aber die Lücke zwischen Herzkrankheit und der zweithäufigsten Todesursache, Krebs, hat sich seit 1968 verengt, die Forscher sagten.

Krebs übertraf tatsächlich Herzkrankheit als die häufigste Todesursache für 22 Staaten im Jahr 2014, die Studie gefunden. Im Jahr 2000 waren Alaska und Minnesota die einzigen beiden Staaten, in denen Krebs mehr Menschen tötete als Herzkrankheiten.

Außerdem ist Krebs heute die häufigste Todesursache für eine Reihe von Minderheiten, einschließlich Hispanics, Asiaten und Pazifikinsulanern. Der Bericht zeigte.

"Es ist seit einer Weile auf diesem Weg", sagte Co-Autor Robert Anderson, Leiter der Mortality Statistics Branch am NCHS. "Wir sind davon ausgegangen, dass Herzerkrankungen die häufigste Todesursache sind, aber jetzt machen wir aufgrund von Präventionsbemühungen und Fortschritten in der Behandlung erhebliche Fortschritte bei Herzerkrankungen, bis hin zu Krebserkrankungen. "

Jährliche Herzkrankheitstodesfälle sind von einem Höchststand von etwas mehr als 771.000 im Jahr 1985 auf fast 597.000 im Jahr 2011 zurückgegangen. Inzwischen haben sich die Krebstodesfälle von knapp 211.000 im Jahr 1950 auf fast 577.000 im Jahr 2011 fast verdreifacht, heißt es in dem Bericht .

Dr. Mariell Jessup ist Sprecherin der American Heart Association. Sie wies darauf hin, dass neue Medikamente die Kontrolle des Blutdrucks und des Cholesterinspiegels erleichtert haben. Fortschritte bei der Behandlung wie Angioplastie und Herz-Bypass-Operationen retten das Leben vieler Herzpatienten, mehr Menschen haben mit dem Rauchen aufgehört und gesündere Diäten eingenommen.

"Man könnte argumentieren, dass wir Menschen mit Herzerkrankungen besser am Leben erhalten", sagte Jessup, Professor am Krankenhaus der Universität von Pennsylvania in Philadelphia. "Es ist nicht so, dass Menschen keine Herzkrankheit haben, aber sie sterben nicht daran."

Ein anderer Experte stimmte dem zu, mit einer gewissen Wendung.

Im Grunde ist die moderne Medizin so gut damit umgegangen Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Herzkrankheiten, bei denen die Menschen viel länger leben und sie dazu neigen, Krebs zu entwickeln, sagte Dr. Richard Schilsky. Er ist Chief Medical Officer für die American Society of Clinical Oncology.

"Wir müssen daran denken, dass jeder irgendwann von etwas sterben wird. Jedes Mal, wenn wir das Risiko des Todes für eine bestimmte Ursache reduzieren, erhöhen wir das Risiko, das Sie "Ich werde aus einer anderen Ursache sterben", erklärte Schilsky.

"Krebs ist eine Krankheit, die grundlegend mit dem Altern in Verbindung gebracht wird. Wenn du alle konkurrierenden Ursachen der Sterblichkeit überlebst, ist es immer wahrscheinlicher, dass du gehst "Krebs zu bekommen", fügte Schilsky hinzu.

Diese Ansicht spiegelt sich in den Staaten wider, in denen Krebs Herzkrankheiten überholt hat, sagte Rebecca Siegel, strategische Direktorin von Surveillance Information Services für die American Cancer Society.

In diesen Staaten scheinen die Menschen insgesamt gesünder sein als in Staaten, in denen Herzkrankheiten vorherrschen. Die Sterberaten für Herzerkrankungen und Krebs waren in den Staaten, in denen Krebs die häufigste Todesursache war, niedriger, sagte Siegel.

"Es ist nicht so, dass die Krebsraten in diesen Staaten hoch sind", sagte Siegel. "Wir müssen alle an etwas sterben, oder?"

Sie fügte hinzu, dass die Behandlung und Vorbeugung von Herzerkrankungen von schnellen Fortschritten profitiert hat, weil es ein engeres Gebiet der Medizin ist.

"Herzkrankheit ist im Grunde eine Krankheit, während mit Krebs sehen wir mehr als 100 verschiedene Krankheiten an ", sagte sie. "Sie haben sehr wirksame Möglichkeiten, Herzerkrankungen vorzubeugen und zu behandeln, und wir haben sie schon seit einiger Zeit, während das Wissen über die Biologie von Krebs und wie man es vorbeugt und behandelt, immer noch in den Kinderschuhen steckt."

In den letzten Jahren - zwischen 2011 und 2014 - seien Herz- und Krebssterblichkeit in etwa parallel gestiegen, so der Bericht.

Die Zahl der Herzerkrankungen stieg zwischen 2011 und 2014 um 3 Prozent von 596.577 auf 614.348, während Krebs zu verzeichnen war Todesfälle stiegen um 2,6 Prozent im gleichen Zeitraum von 576.691 auf 591.699, die Ergebnisse zeigten.

Diese Zunahmen könnten mit der Adipositas-Epidemie zusammenhängen, schlug Siegel vor.

"Die Adipositas-Epidemie holt uns ein", sagte sie sagte. "Es überwindet unsere Fähigkeit, Herzkrankheiten vorzubeugen und zu behandeln, und es gibt viele Krebsarten, die auch mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht werden."

Der Bericht wurde am 24. August in der CDC NCHS Data Brief veröffentlicht .

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Todesstatistik finden Sie in den US-amerikanischen Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention.

Senden Sie Ihren Kommentar