Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Können Zahnfüllungen aus Metall für Ihre Gesundheit riskant sein?

Wenn Sie das nächste Mal eine Kavität haben, sollten Sie Ihre Füllungsoptionen sorgfältig abwägen. Neue Forschungen der University of Georgia legen nahe, dass Zahnfüllungen aus Amalgam - einer Mischung aus Quecksilber, Silber und anderen Metallen - zu erhöhten Quecksilbergehalten im Körper beitragen können.

In der Studie hatten Menschen mit mehr als acht Füllungen eine Quecksilberkonzentration im Blut, die mehr als doppelt so hoch war wie bei Personen ohne Füllungen. Die Autoren sagen, dass diese Ergebnisse Fragen zur Sicherheit für Menschen aufwerfen, die bereits hohe Quecksilberwerte haben, wie diejenigen, die viele Meeresfrüchte essen. Die American Dental Association behauptet jedoch, dass Amalgamfüllungen sicher sind.

Dentalamalgam ist seit mehr als 150 Jahren das wichtigste Zahnfüllmaterial. Es ist erschwinglich und langlebig, aber es enthält Quecksilber - ein Schwermetall, von dem gezeigt wurde, dass es bei hohen Konzentrationen Schäden an Gehirn, Herz, Niere, Lunge und Immunsystem verursacht. Forschungsergebnisse legen nahe, dass eine Form, Methylquecksilber, selbst bei niedrigen Konzentrationen Schäden verursachen kann.

Bedenken über Quecksilber in Zahnfüllungen sind nicht neu, aber frühere Studien waren widersprüchlich und begrenzt, sagt Co-Autor Xiaozhong "John" Yu, PhD, Assistenzprofessor für Umweltgesundheitswissenschaften.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration erkennt an, dass Amalgam geringe Mengen Quecksilberdampf freisetzen kann. Es betrachtet Amalgamfüllungen als sicher für Erwachsene, sagt aber, dass schwangere Frauen und Eltern mit Kindern unter 6 Jahren, die wegen des Fehlens klinischer Daten über langfristige Gesundheitsprobleme besorgt sind, mit ihren Zahnärzten über andere Optionen sprechen sollten.

VERWANDT : 20 Dinge, die dein Lächeln ruinieren können

Auf der Suche nach definitiveren Antworten haben Yu und seine Kollegen Daten von fast 15.000 Menschen in zwei verschiedenen Studienperioden (2003-2004 und 2011-2012) betrachtet. In der früheren Gruppe fanden sie heraus, dass Menschen mit mehr als acht Füllungen Quecksilber im Blut hatten, das 2,4-mal so hoch war wie bei denen, die keines hatten.

Eine ähnliche Assoziation wurde auch in der späteren Gruppe beobachtet weniger - wahrscheinlich, weil quecksilberfreie Alternativen zu Amalgam häufiger geworden sind, schrieben die Autoren.

In beiden Gruppen lagen die durchschnittlichen Quecksilberwerte für Menschen mit mehr als acht Füllungen unter den Sicherheitsschwellen, die von der EPA und der Weltgesundheitsbehörde festgelegt wurden Organisation.

Aber Yu sagt, dass es immer noch Anlass zur Sorge gibt. "Das ist nur der Durchschnitt", sagte er zu Gesundheit . "Ein kleiner Prozentsatz dieser Personen hat diese Schwellenwerte überschritten. Wenn Sie andere Expositionen haben, wie wenn Sie jeden Tag Fisch essen, können sich diese Mengen im Körper summieren. "

Er weist auch darauf hin, dass die Studie nicht nur einen Anstieg des Gesamtquecksilbers zeigte, sondern auch zeigten eine Zunahme von Methylquecksilber - der toxischsten Form des Metalls.

Der durchschnittliche Amerikaner hat drei Zahnfüllungen, die Autoren schrieben in der Zeitschrift Ökotoxikologie und Umweltsicherheit , während 25% der Bevölkerung 11 oder mehr hat .

VERBINDUNG: 4 Dinge, die Ihr Mund Ihnen über Ihre Gesundheit sagen kann

Die Studie ist die erste, die eine Beziehung zwischen Zahnfüllungen und Quecksilberexposition in einer national repräsentativen Population zeigt. Es ist auch die erste Kontrolle für Alter, Bildung, ethnische Zugehörigkeit, Rasse, Geschlecht, Rauchen und Meeresfrüchte Verbrauch, der einen bekannten Beitrag zum Quecksilberspiegel im Körper ist.

Als Reaktion auf die neue Forschung, die American Dental Association veröffentlicht eine Aussage, die Freitag seine Position bestätigt, dass "zahnmedizinisches Amalgam eine sichere, haltbare und wirkungsvolle Hohlraum-füllende Wahl ist."

keine Schlussfolgerungen über Sicherheit sollten von der Studie gezogen werden, sagt die Erklärung. Die ADA sagt auch, dass die Ergebnisse "anfällig für Überinterpretation" sein könnten, weil sie Zahnfüllungen aus Amalgam und Kompositmaterialien enthielten - aber Yu weist darauf hin, dass dies nur zu einem führen würdeunter -Einschätzung der Assoziation zwischen Amalgamfüllungen und Quecksilbergehalten, keine Überschätzung. (Ein Experte von der ADA war nicht für einen Kommentar verfügbar.)

"Die ADA sagt: Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt, wenn Sie betroffen sind, aber die Wahrheit ist, dass die meisten Zahnärzte nicht wissen, dass ein Risiko besteht", sagt Yu. "Sie wissen nur, was die ADA ihnen sagt - dass Amalgam sicher ist."

Yu sagt, dass er mit seinen Ergebnissen nicht alarmieren will und dass mehr Forschung nötig ist, bevor Schlussfolgerungen gezogen werden können, wie viel - und Wie viele Füllungen tatsächlich die Gesundheit beeinflussen könnten.

Aber er sagt, dass Patienten sich der potenziellen Risiken bewusst sein sollten und ihre eigenen einzigartigen Situationen bei Entscheidungen über Zahnfüllungen berücksichtigen sollten.

Zum Beispiel Menschen aus Asien Abstieg neigen dazu, höhere Konzentrationen von Quecksilber in ihrem Blut zu haben, sagt er - wahrscheinlich, weil sie mehr Fisch essen - und möchten möglicherweise besonders vorsichtig sein. Das Gleiche gilt für Menschen, die Quecksilber bei der Arbeit ausgesetzt sind, und für gefährdete Gruppen wie schwangere Frauen und Kleinkinder.

VERBINDUNG: 5 Zahnweiß-Kits für ein helleres Lächeln

"Als Toxikologen wissen wir, dass Quecksilber Gift ist , aber alles hängt von der Dosis ab ", sagte er in einer Pressemitteilung. "Also, wenn Sie eine Zahnfüllung haben, ist es vielleicht in Ordnung. Wenn Sie jedoch mehr als acht Zahnspäne haben, ist das potenzielle Risiko für Nebenwirkungen größer. "

In den meisten Fällen haben Patienten eine andere Möglichkeit: quecksilberfreie Kompositfüllungen. Diese Füllungen sind weiß statt silber und aus Acryl. Sie enthalten eine weitere gefährliche Chemikalie, Bisphenol A (BPA) - aber Yu Studie fand keinen Zusammenhang zwischen der Anzahl der Füllungen und erhöhten BPA-Spiegeln im Blut, was darauf hindeutet, dass sie die Chemikalie nicht so freisetzen, wie Amalgam Quecksilber freisetzt.

Wenn eine Patientin zu mir kam und sagte, dass sie jeden Tag Fisch isst, werde ich ihr empfehlen, das Amalgam-freie Material zu verwenden, da ihre Spiegel bereits sehr hoch sind ", sagt er.

Composite-Füllungen sind teurer und können im Versicherungsfall nicht im gleichen Umfang gedeckt werden. Sie können auch nicht so lange dauern wie Amalgam, laut der FDA, und kann schwerer zu platzieren sein.

Aber Patienten sollten wissen, dass sie Entscheidungen haben, sagt Yu, was viele Zahnärzte nie aufbringen. "Patientenerziehung und Arztausbildung zu diesem Thema ist sehr wichtig", sagt er.

Senden Sie Ihren Kommentar