Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Kann täglich niedriges Dosis-Aspirin-niedriges Krebs-Todesrisiko?

MONTAG, 3. April 2017 (HealthDay News) - Millionen von Amerikanern nehmen jeden Tag Niedrigdosis-Aspirin für die Gesundheit des Herzens ein. Dabei könnten sie das Risiko, an mehreren Krebsarten zu sterben, leicht senken, wie eine große neue Studie zeigt.

Forscher fanden heraus, dass unter den mehr als 130.000 Erwachsenen in den USA diejenigen, die regelmäßig Aspirin konsumierten, um 7 bis 11 Prozent seltener betroffen waren Sterben von Krebs in den nächsten Jahrzehnten.

Die Risiken des Sterbens von Doppelpunkt, Brust, Prostata und - für Männer - Lungenkrebs waren bei normalen Aspirin-Benutzer alle niedriger als bei Nicht-Anwendern, die Ergebnisse zeigten

Die Ergebnisse ergänzen den Beweis, dass Aspirin krebsbekämpfende Fähigkeiten hat, sagten die Forscher. Aber sie betonten auch, dass Menschen nicht täglich ein Aspirin aufsetzen sollten, um Krebs zu vermeiden.

Es gibt starke Beweise aus der Forschung, dass niedrig dosiertes Aspirin das Risiko von Darmkrebs senken kann, sagte Dr. Ernest Hawk, Professor am MD Anderson Cancer Center der University of Texas in Houston.

Die US-Task Force Prävention (USPSTF) empfiehlt bereits, dass bestimmte ältere Erwachsene niedrig dosiertes Aspirin zur Eindämmung ihres Darmkrebsrisikos in Erwägung ziehen Die Task Force schlägt vor, dass Menschen in ihren 50ern und 60ern mit ihrem Arzt darüber sprechen, ob die Vorteile von täglichem Aspirin die Risiken überwiegen. Die USPSTF ist ein unabhängiges medizinisches Gremium, das die Bundesregierung berät.

Der Teil "Sprechen Sie mit Ihrem Arzt" ist kritisch, sagte Hawk, der nicht an der neuen Studie beteiligt war.

Zum einen, sagte er, Aspirin hat Risiken wie Magenblutungen und Blutungen (Blutungen). Daher müssen die Patienten diese potenziellen Schäden mit ihrem Arzt besprechen.

Außerdem wird nicht jeder in der Altersgruppe der 50- bis 69-Jährigen in gleichem Maße von Aspirin profitieren. Die Arbeitsgruppe empfiehlt, dass niedrig dosiertes Aspirin (typischerweise 81 Milligramm pro Tag) nur für Personen mit erhöhtem Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall in den nächsten 10 Jahren in Betracht gezogen wird.

Yin Cao, der leitende Forscher der neuen Studie , stimmte zu, dass Leute anfangen sollten, Aspirin zu verwenden, ohne mit ihrem Arzt zu sprechen.

Sie sagte ihre Entdeckungen "fügen Beweise hinzu, um die USPSTF Empfehlung auf Darmkrebs zu stützen."

Aber Forschung ist bezüglich der Brust, der Prostata und der Lunge gemischter gewesen Krebs. Und die neuen Ergebnisse beweisen nicht, dass Aspirin diese Krankheiten verhindert, sagte Cao, ein Ausbilder an der Harvard Medical School und Massachusetts General Hospital in Boston.

Die Studie umfasste mehr als 130.000 US-Gesundheitsexperten, die nachbeobachtet wurden zu 32 Jahren. Sie wurden zu Beginn und alle zwei Jahre zu ihrem Aspiringebrauch befragt.

Fast 13.000 Studienteilnehmer starben in den nächsten Jahrzehnten an Krebs. Aber die Risiken waren etwas niedriger für regelmäßige Aspirin-Benutzer, die Studie Autoren sagten.

Der größte Unterschied wurde mit Darmkrebs gesehen: Aspirin-Benutzer waren etwa 30 Prozent weniger wahrscheinlich, an der Krankheit zu sterben.

Darüber hinaus Frauen, die gebrauchte Aspirin waren 11 Prozent weniger wahrscheinlich, an Brustkrebs zu sterben, während Männer zeigten ein 23 Prozent niedrigeres Risiko an Prostatakrebs zu sterben und ein 14 Prozent niedrigeres Risiko für Lungenkrebs Tod.

Allerdings sagte Hawk, können die Ergebnisse nur zeigen zu Korrelationen. "Es ist immer möglich, dass Aspiringebrauch allgemein ein Ersatz für einen gesunden Lebensstil ist", sagte er.

Cao sagte, dass ihr Team versuchte, andere Lebensstil- und Gesundheitsfaktoren zu erklären. Aber sie stimmte zu, dass die Ergebnisse nicht Ursache und Wirkung beweisen.

Ein weiteres Problem ist, dass niemand weiß, wie viel Aspirin benötigt wird, um einen Nutzen zu sehen - oder wie lange es dauert, um zuzuschlagen, sagte Dr. Robin Mendelsohn

Mendelsohn, der nicht an der Studie beteiligt war, ist Gastroenterologe am Memorial Sloan Kettering Cancer Center in New York City.

"Viele Studien zum Kolorektalkarzinom", sagte sie, "deuten darauf hin, dass es viele Jahre dauert sehen Sie eine Abnahme von Krebs [mit Aspirin verwenden]. "

Mendelsohn betonte, dass jede Entscheidung, mit täglichem Aspirin zu beginnen, "individualisiert und mit einem Arzt besprochen werden muss."

"Und natürlich", fügte sie hinzu, "nimmt eine Aspirin nicht den Platz der regelmäßigen altersgerechten Behandlung ein Screening "für Darmkrebs.

Cao war geplant, um die Ergebnisse am Montag bei der Jahrestagung der American Association for Cancer Research in Washington, DC zu präsentieren. Die Ergebnisse sollten als vorläufig in einer Peer-Review-medizinischen Zeitschrift veröffentlicht werden.

Weitere Informationen

Das US National Cancer Institute hat einen Überblick über Aspirin und Krebsrisiko.

Senden Sie Ihren Kommentar