Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Kann Aspirin ein geringeres Hautkrebsrisiko aufweisen?


Getty Images

Von Amanda Gardner

DIENSTAG, 29. Mai 2012 (Health.com) - Regelmäßige Aspirin verwenden, Welche Ärzte seit langem für Herzinfarkt und Schlaganfallprävention empfohlen haben, kann auch dazu beitragen, das Risiko für einige Formen von Hautkrebs zu verringern, eine neue Studie schlägt vor.

Eine Analyse der Krankenakten von fast 200.000 dänischen Erwachsenen ergab, dass Menschen mehr füllten als zwei Verordnungen für Aspirin oder andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) -wie Ibuprofen oder Naproxen-über ein 10-Jahres-Zeitraum hatte ein 15% geringeres Risiko von Plattenepithelkarzinomen und ein 13% niedrigeres Risiko für Melanom im Vergleich zu Menschen Wer hatte ein Rezept oder weniger ausgefüllt.

Menschen, denen hohe Dosen von NSAIDs für sieben oder mehr Jahre verschrieben wurden, hatten das niedrigste Hautkrebsrisiko, so die Studie, die in der Zeitschrift Krebs veröffentlicht wurde.

Die Studie zeigt jedoch nur eine Assoziation und weist einige wichtige Einschränkungen auf Schlussfolgerung zu einem möglichen Zusammenhang zwischen NSAIDs und Hautkrebs lassen sich nicht ausschließen.

Die Forscher konnten beispielsweise nicht überprüfen, ob die Studienteilnehmer tatsächlich ihre Rezepte genommen hatten oder Daten über den Lebensstil und Hauttyp der Teilnehmer hatten , oder die Exposition gegenüber der schädlichen UV-Strahlen der Sonne.

Verwandte Links:

  • So schützen Sie Ihre Haut vor der Sonne
  • 12 Möglichkeiten, Kolorektalkrebs zu verhindern
  • Ist es ein Maulwurf ... oder Hautkrebs ?

Darüber hinaus lebten alle Studienteilnehmer in Norddänemark, weshalb die Ergebnisse nicht unbedingt für andere Bevölkerungsgruppen und Regionen gelten, einschließlich der Vereinigten Staaten, sagt Jennifer Y. Lin, MD, Hautärztin bei Dana-Farber / Brigham and Women's Cancer Center, Boston

"Es gibt vielleicht eine echte Biologie und eine echte Erklärung, warum [NSAIDs] so hilfreich sind", sagt Lin, der nicht an der neuen Forschung beteiligt war. Sie fügt jedoch hinzu: "Es ist immer noch zu früh, um allen Hautkrebs-Patienten zu sagen, diese Medikamente zu nehmen."

Die Schlüssel zur Verhinderung von Hautkrebs haben sich nicht verändert, sagt Lin: Begrenzung der Sonnenexposition, Verwendung von Sonnencreme und Schutzkleidung, und Vermeiden Sie die Bräunung in Innenräumen.

Die Rolle von NSAIDs in der Krebsprävention ist ein Bereich, der bei Ärzten zunehmend an Interesse gewinnt. Aspirin reduziert nachweislich das Risiko für Kolorektalkrebs und präkanzeröse Polypen, und in einer Studie, die Anfang des Jahres veröffentlicht wurde, fanden Forscher heraus, dass Menschen weniger an Krebs erkrankten oder an Krebs erkrankten - einschließlich Lungen-, Prostata- und Blasenkrebs -wenn sie täglich Aspirin genommen haben.

Es ist vernünftig zu glauben, dass NSAIDs Krebs direkt bekämpfen können. Die Medikamente reduzieren Schmerzen und Entzündungen, indem sie die Cyclooxygenase (COX) -Enzyme hemmen, die nicht nur an Entzündungen, sondern auch an bestimmten Krebsprozessen beteiligt sind, wie Blutversorgung des Tumors und programmierter Zelltod (Apoptose).

Nächste Seite: Keine Notwendigkeit, sich mit Aspirin oder Advil einzudecken

In der neuen Studie, die als Fall-Kontroll-Studie bekannt ist, analysierten Forscher des Aarhus University Hospital medizinische Aufzeichnungen aus dem Jahr 1991, um NSAR-Verschreibungen bei Menschen zu vergleichen mit Hautkrebs im Vergleich zu Menschen des gleichen Alters und aus der gleichen Region, die noch nie Hautkrebs hatten.

NSAID Vorschriften waren in erster Linie mit einem reduzierten Risiko für Plattenepithelkarzinome und Melanome verbunden. Hohe Aspirindosen über viele Jahre hinweg waren beispielsweise mit einem um 35% geringeren Risiko für Plattenepithelkarzinome und einem um 46% geringeren Melanomrisiko verbunden, dem tödlichsten Hautkrebs und einer der tödlichsten Krebserkrankungen überhaupt.

NSAIDs waren auch mit einem verringerten Risiko für Basalzellkarzinome assoziiert, jedoch nur an Teilen des Körpers - wie Rumpf und Rücken - die nicht routinemäßig der Sonne ausgesetzt sind. Eine Erklärung für diesen Befund könnte sein, dass COX-Enzyme in weniger exponierten Teilen des Körpers anders funktionieren, stellt die Studie fest.

Die neuen Ergebnisse sind "wichtig" und dürften eine Menge Nachforschungen anstoßen, sagt Lin. Die Idee, dass NSAIDs vor Hautkrebs schützen können, "schwebte seit 10 bis 20 Jahren herum, aber nichts war so definitiv", fügt sie hinzu.

Das heißt nicht, dass Sie Aspirin, Advil oder Aleve eindecken sollten. Die Verbindung zwischen NSAIDs und Hautkrebsrisiko muss in zukünftigen Studien bestätigt werden, und eine übermäßige Verwendung von NSAIDs birgt einige Risiken, insbesondere eine erhöhte Wahrscheinlichkeit von Geschwüren und Magenblutungen.

Senden Sie Ihren Kommentar