Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Die brennende Frage: Sind Brust-Selbstuntersuchungen Zeitverschwendung?

Yasu - Junko, trunkarchive.com Die Kontroverse
Seit Jahren sind Brust-Selbstuntersuchungen (BSEs) ein Grundbestandteil des Brustkrebs-Screenings und ein entscheidendes Element in Kampagnen zur Sensibilisierung für Brustkrebs. Aber in letzter Zeit haben viele gewichtige Organisationen - einschließlich der American Cancer Society und der National Institutes of Health - aufgehört, die Bedeutung von ihnen zu betonen. Trotzdem sagen manche Gynäkologen Frauen immer noch, dass sie eine formelle BSE machen sollen. Also, sollten Sie sich die Mühe machen?

Was die Experten sagen
Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass regelmässige BSE-Fälle Ihre Chancen, Brustkrebs zu schlagen, nicht wirklich verbessern. In der größten und am besten durchgeführten Studie, an der fast 300.000 chinesische Frauen über 12 Jahre teilnahmen, fanden diejenigen, die in der BSE-Technik ausgebildet wurden, keine Brustkrebsfälle mehr als diejenigen, die nicht behandelt wurden. Es gab auch eine praktisch identische Anzahl von Todesfällen bei Brustkrebs in den beiden Gruppen. "Die China-Studie zeigte, dass es keinen Unterschied macht, wenn Sie einen Tumor finden, indem Sie eine normale, formelle BSE, anstatt es zufällig zu finden ?? wie wenn Sie im Bett umdrehen", sagt Susan Love, MD, klinische Professor für Chirurgie bei David Geffen School of Medicine an der UCLA und Präsident der Dr. Susan Love Breast Cancer Foundation. "Ihre Überlebenschancen sind abhängig von der Biologie des Tumors? Wie schnell oder langsam bewegt sich der Krebs? Und nicht, wie aggressiv Sie Ihre Brüste kontrollieren."

Ärzte, die noch an Selbstprüfungen glauben sagen, es ist ein wichtiger Teil der Früherkennung, vor allem für Frauen, die Mammographie leisten können. "Für Menschen, die keinen Zugang zu medizinischer Versorgung haben, ist BSE besser als nichts", sagt Marisa C. Weiss, MD, Präsidentin und Gründerin von Breastcancer.org, die ihren Patienten empfiehlt, einmal im Monat oder jeden zweiten Monat eine umfassende BSE durchzuführen. Das Problem ist, dass es auch einen Nachteil für diese monatlichen Selbstprüfungen gibt. Studien haben ergeben, dass Frauen, die sie durchführen, häufiger mit falschen Alarmen zum Arzt rennen.

"Wenn überhaupt, kann die Durchführung von BSE-Formen die Angst verstärken", sagt Dr. Love. Diejenigen, die BSEs machen, bekommen auch mehr Brustbiopsien, die teuer und schmerzhaft sind und nachweislich die Nachweisrate und das Überleben nicht erhöhen. Tatsächlich entpuppen sich etwa 80 Prozent der Brustbiopsien als kein Krebs.

Die Quintessenz
Eine formelle Selbstuntersuchung ist nicht notwendig. Das heißt, Sie müssen auf alle Veränderungen achten, die Sie in Ihren Brüsten fühlen oder sehen, wie ungewöhnliche Knoten, Schwellungen, Reizungen, Dellen oder Schmerzen in der Brust oder Brustwarze. Auch wichtig: Überspringen Sie nicht Ihre normale Mammographie, die Tumore finden kann, die Ihre Hände nicht fühlen können.

Senden Sie Ihren Kommentar