Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Broccoli-Extrakt zeigt Versprechen für Typ-2-Diabetes

MITTWOCH, 14. Juni 2017 (HealthDay News) - Ihre Mutter hatte vielleicht Recht bezüglich der Güte von Brokkoli. Eine kleine Studie weist darauf hin, dass eine Substanz in der knackigen Veggie einigen Diabetikern helfen kann, ihren Blutzucker besser zu kontrollieren.

Forscher fanden heraus, dass ein konzentrierter Extrakt der Substanz, genannt Sulforaphan, übergewichtigen Typ-2-Diabetes-Patienten hilft, hartnäckig zu zügeln hohe Blutzuckerspiegel.

Der Vorbehalt ist jedoch, dass die Studie war kurz-und klein - mit Beteiligung von 97 Menschen mit Diabetes gefolgt für 12 Wochen. Und der Extrakt wurde neben dem Diabetesmedikament Metformin genommen, nicht statt dessen.

Außerdem war der Extrakt, den die Forscher verwendeten, nicht wie die Sulforaphanpräparate, die in Ihrem örtlichen Bioladen erhältlich waren.

"So wie Sie Produktion und Verarbeitung des Extrakts ist wichtig, um das Sulforaphan intakt zu halten ", sagte Dr. Anders Rosengren von der Universität Göteborg in Schweden.

Er sagte, sein Team habe ein hochkonzentriertes Supplement verwendet, das auf Reinheit und Seite getestet wurde Effekte.

"An diesem Punkt," Rosengren sagte, "können wir nicht empfehlen, dass jemand die derzeit verfügbaren Extrakte auf dem Markt zur Behandlung von Typ-2-Diabetes."

Sulforaphan ist eine Chemikalie in Kreuzblütler Gemüse wie Blumenkohl gefunden, Rosenkohl und Brokkoli. Brokkolisprossen sind eine besonders reiche Quelle.

Laborforschung hat vorgeschlagen, dass Sulforaphan helfen kann, Entzündungen im Körper zu reduzieren und möglicherweise Krebs und Fettleber-Krankheit zu bekämpfen, nach Rosengrens Team.

Aber es wurde nicht für Typ untersucht 2 Diabetes, der entsteht, wenn der Körper Insulin - ein Blutzucker regulierendes Hormon - nicht mehr richtig nutzen kann. Als Ergebnis steigt der Blutzuckerspiegel.

Viele Menschen mit Diabetes haben eine harte Zeit, ihren Blutzucker gut kontrolliert zu halten, sagte Dr. Robert Courgi, Endokrinologe im Southside Hospital von Northwell Health in Bay Shore, New York

"Neuartige Medikamente wären von Vorteil", sagte Courgi, der nicht an der Studie beteiligt war.

Aber er warnte davor, Schlussfolgerungen aus einem kleinen, kurzfristigen Versuch zu ziehen. "Mehr Forschung muss getan werden, um dieses Produkt zu erforschen," sagte Courgi. "Es gab mehrere Produkte, die vielversprechend waren und seither verpufft sind."

Rosengrens Team entschied, Sulforaphan nach dem Screening von 3.800 Verbindungen auf ihr Potenzial zu testen, bestimmte Gen-Aktivitätsmuster zu bekämpfen, die mit Typ-2-Diabetes assoziiert sind. Sulforaphan erwies sich als der vielversprechendste Kandidat.

Zunächst wurde die Chemikalie im Labor getestet, wo sie die Leberzellen teilweise daran hinderte, Glukose (eine Form von Zucker) zu produzieren. Und bei diabetischen Laborratten schien es bestimmte Genaktivitäten in der Leber von einem "kranken Zustand" weg zu verschieben, sagten die Forscher.

Der nächste Schritt war, Sulforaphan beim Menschen zu testen. So hat Rosengrens Team 97 Menschen mit Typ-2-Diabetes rekrutiert. Alle waren von skandinavischer Ethnizität. Fast alle von ihnen waren auf Metformin, eine First-Line-Behandlung für Typ-2-Diabetes. Die meisten von ihnen waren wohlauf; jedoch hatten 37 Patienten immer noch einen schlecht kontrollierten Blutzucker, bemerkten die Autoren der Studie.

Die Hälfte der Gruppe wurde nach dem Zufallsprinzip damit beauftragt, Sulforaphan-Pulver einmal täglich über 12 Wochen zusätzlich zu ihren üblichen Medikamenten einzunehmen. Die andere Hälfte erhielt ein Placebo- (inaktives) Pulver.

Das Sulforaphan-Pulver war kaum ein Allheilmittel. Am Ende schien die Ergänzung für nur für bestimmte Patienten wirksam zu sein - nämlich diejenigen, die fettleibig waren und einen schlecht kontrollierten Blutzucker hatten.

Für diese Gruppe ging der durchschnittliche Hämoglobin-A1C-Spiegel von fast 7,4 Prozent auf etwas über 7 Prozent. Ein A1C-Test gibt eine Momentaufnahme des Blutzuckerspiegels einer Person in den letzten zwei bis drei Monaten.

Die American Diabetes Association schlägt ein A1C-Ziel von 7 Prozent für die meisten Menschen mit Diabetes vor - obwohl einige ein höheres oder niedrigeres Ziel brauchen .

Die Supplemente schienen jedoch keiner anderen Gruppe in der Studie zu helfen. Und die American Diabetes Association merkt an, dass viele Faktoren, wie die Nahrungsmittel, die eine Person isst, sowie wie viel Bewegung sie bekommen, einen Einfluss auf die A1C-Werte haben können.

Rosengren sagte, sein Team plant weitere Studien. Sie zielen darauf ab, Sulforaphan bei Menschen mit Prä-Diabetes zu testen, um zu sehen, ob es die Wahrscheinlichkeit einer Progression zum ausgewachsenen Typ-2-Diabetes senken kann.

Ein Ernährungswissenschaftler stimmte zu, dass eine Nahrungsergänzung keine große Wirkung haben wird > "Die Schlussfolgerung, dass Brokkoli oder Brokkolisprossen die Antwort auf die Diabeteskontrolle sind, wäre falsch", sagte Sharon Movsas. Sie koordiniert das Diabetes Education Program bei Montefiore Health System in New York City. "Die Regulierung der Glukose ist so hochkomplex", bemerkte sie. "Sogar Metformin, ein von der FDA zugelassenes Medikament, das sich als sehr wirksam bei der Senkung des Blutzuckerspiegels erwiesen hat, funktioniert auf eine Weise, die noch nicht vollständig verstanden ist."

Rosengren und ein Kollege werden als Patentanmelder für die Verwendung von Sulforaphan genannt die Senkung der Glukoseproduktion der Leber.

Und wenn Brokkoli und anderes Gemüse die Chemikalie auf natürliche Weise liefert, ist eine Ergänzung sogar notwendig?

Laut Rosengren müsste ein Mensch täglich mehr als einen Teller Brokkoli essen, um zu bekommen die Menge an Sulforaphan in dieser Studie verwendet.

Allerdings fügte er hinzu, "Erhöhung Ihrer täglichen Aufnahme von Brokkoli könnte sicherlich aus vielen Perspektiven gut sein."

Die Ergebnisse wurden online veröffentlicht 14. Juni in

Science Translational Medicine . Weitere Informationen

Die American Diabetes Association berät gesunde Menschen bei Diabetes.

Senden Sie Ihren Kommentar