Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Brustverkleinerung am unteren Herzen, Schlaganfallrisiko für die Mutter

MITTWOCH, 21. Juni 2017 (HealthDay News) - Frauen, die ihre Babys stillen, haben möglicherweise ein geringeres Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall Jahrzehnte später, eine große neue Studie schlägt vor.

Die Forscher fanden heraus, dass unter den fast 290.000 Frauen in China diejenigen, die gestillt hatten, 10 Prozent weniger wahrscheinlich einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten hatten als Frauen, die ihre Babys mit der Flasche fütterten.

Wie könnte das Stillen dem Herzen helfen? Gesundheit?

Eine Theorie besagt, dass das Stillen dazu beiträgt, den Stoffwechsel einer Frau nach der Schwangerschaft "zurückzusetzen", so die leitende Forscherin Sanne Peters. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in Epidemiologie an der Universität von Oxford in England.

Die Studie wies darauf hin, dass Frauen, die länger stillen, tendenziell niedrigere Chancen auf Bluthochdruck und Diabetes haben.

Dr . Nieca Goldberg, ist ein Sprecher der American Heart Association. Sie sagte, es ist möglich, dass Frauen, die stillen, einfach gesündere Gewohnheiten haben.

In Studien wie der aktuellen versuchen Forscher, diese anderen Gewohnheiten zu erklären. Aber, so Goldberg, ist es schwer, alle Faktoren zu erklären, die zwischen dem Stillen einer Frau und dem Punkt, an dem sie schließlich Herzprobleme entwickelt, auftreten können - was Jahrzehnte später sein kann.

Auf der anderen Seite, Brust - Feeding könnte direkte Auswirkungen haben.

Als Beispiel, Goldberg wies auf Oxytocin, ein Hormon während der Stillzeit freigesetzt.

"Oxytocin verursacht Blutgefäße zu entspannen", sagte Goldberg - obwohl, fügte sie hinzu, ist es nicht klar, ob das die Gesundheit der Frau in den letzten Jahren beeinträchtigen würde.

Es ist auch nicht klar aus den Ergebnissen dieser Studie, wenn das Stillen das kardiovaskuläre Risiko von Frauen direkt einschränkt.

"Aber [die Befunde] tragen zum Beweis bei Schutz vor Herzkrankheiten ", sagte Goldberg, der auch medizinischer Direktor des Frauenherz-Programms am NYU Langone Medical Center in New York City ist.

Die American Academy of Pediatrics empfiehlt das Stillen ausschließlich für die ersten sechs Lebensmonate, und dann weiter zu stillen während der nächsten sechs Monate allmählich feste Nahrungsmittel hinzufügen. Danach ist die Entscheidung, weiterhin zu stillen, Sache von Mama und Baby, heißt es in der AAP.

Die meisten Frauen in der aktuellen Studie - 97 Prozent - haben ihre Kinder für eine gewisse Zeit gestillt. Die durchschnittliche Zeit für das Stillen betrug 12 Monate pro Kind, die Studie sagte.

Die Frauen in der Studie waren alle frei von Herzproblemen, als das Studium begann. Sie waren durchschnittlich 51 Jahre alt. Fast alle hatten ein Kind geboren.

In den nächsten acht Jahren entwickelten fast 17.000 Frauen eine koronare Herzkrankheit - darunter Herzinfarkt und verstopfte Arterien, die zu einem Herzinfarkt führen können. Weitere 24.000 Frauen erlitten einen Schlaganfall.

Insgesamt, so die Studie, waren diese Risiken bei Frauen, die gestillt hatten, um 10 Prozent niedriger als bei denen, die mit der Flasche gefüttert wurden.

Es schien auch, dass das Risiko bestehen blieb Je länger man eine Frau gestillt hat, desto länger. Für jedes weitere sechsmonatige Stillen pro Baby sank die Wahrscheinlichkeit kardiovaskulärer Probleme im Durchschnitt um 3 bis 4 Prozent.

Natürlich können sich Frauen, die stillen, und solche, die mit der Flasche füttern, in vielerlei Hinsicht unterscheiden, nach Peters.

Die Studie war für viele dieser Unterschiede verantwortlich, sagte sie - einschließlich Alter, Rauchgewohnheiten, Belastungsniveau und aktuellem Körpergewicht.

Und das Stillen war immer noch an eine geringere Wahrscheinlichkeit kardiovaskulärer Probleme gebunden .

In westlichen Ländern, so Peters, sind Frauen, die stillen, oft besser ausgebildet und haben ein höheres Einkommen. Und das kann es schwieriger machen, gesundheitliche Vorteile durch das Stillen selbst zu eliminieren.

Aber in China, sagte Peters, ist das Gegenteil der Fall: Ärmere Frauen in ländlichen Gebieten werden im Allgemeinen länger gestillt als ihre städtischen, einkommensstärkere Gegenstücke.

Würden sich diese Ergebnisse notwendigerweise auf andere Länder übertragen? Es ist schwer zu sagen, nach Goldberg.

Aber einige Studien in anderen Ländern hatten ähnliche Ergebnisse, sagte Peters. Eine Studie von US-Krankenschwestern zum Beispiel ergab, dass diejenigen, die während ihres Lebens mindestens zwei Jahre lang gestillt hatten, ein niedrigeres Risiko für Herzkrankheiten hatten.

Goldberg betonte einen weiteren Punkt: Es gibt viele Möglichkeiten für Frauen, zu schützen "Sicher", sagte sie, "sie können ihre Risiken senken, indem sie sich regelmäßig bewegen, nicht rauchen, Stress bewältigen und sich gesund ernähren - wie die Mittelmeerdiät."

Brust -Feeding, sagte Goldberg, könnte eine weitere Wahl sein, um diese Liste zu setzen.

Die Studie wurde online 21. Juni im

Journal der American Heart Association veröffentlicht. Weitere Informationen

Für mehr über die gesundheitlichen Vorteile des Stillens, besuchen Sie die American Academy of Pediatrics.

Senden Sie Ihren Kommentar