Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Gehirne von ‚Super-Agers‘ Schauen Sie Jahrzehnte jünger

MITTWOCH, 14. September 2016 (HealthDay Nachrichten) - Gedächtnisverlust und verwirrtes Denken kann nicht ein unvermeidlicher Teil des Alterns sein. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Gehirnareale in geistig scharfen "Super-Agern" ähnlich sind wie bei Menschen, die viel jünger sind.

Ein Forscherteam am Massachusetts General Hospital (MGH) untersuchte, wie einige ältere Menschen altersbedingten Gedächtnisverlust vermeiden, scheinbar bleiben die Denkfähigkeiten und Gehirnschaltkreise von Menschen deutlich jünger.

Die Studie, die vom US National Institute on Aging unterstützt wurde, umfasste 17 Super-Agents. Diese Super-Ager waren im Alter zwischen 60 und 80. Sie erzielten auch Gedächtnis-Tests wie Erwachsene, die 40 bis 50 Jahre jünger waren, fanden die Forscher.

Die Studie umfasste auch 23 Personen im Alter von 60 bis 80, die normal waren Ergebnisse erzielt oder wie erwartet bei Speichertests durchgeführt. Darüber hinaus wurden 41 jüngere Erwachsene im Alter von 18 bis 35 Jahren in die Studie eingeschlossen.

"Frühere Forschungen zum Super-Aging haben Menschen über 85 Jahren mit denen im mittleren Alter verglichen", lesen Senior Co-Autorin Alexandra Touroutoglou, "Unsere Studie ist aufregend, weil wir uns auf Menschen um oder kurz nach dem typischen Ruhestandsalter konzentrierten - meist in ihren 60ern und 70ern" - und diejenigen untersuchten, die sich ebenfalls erinnern konnten als Menschen in ihren 20ern ", sagte sie.

Imaging-Studien zeigten, dass die Gehirne der Super-Ager ein jugendliches Aussehen hatten. Bestimmte Teile des Gehirns - einschließlich der für das Denken essentiellen äußersten Schicht (Kortex) - schrumpfen normalerweise mit zunehmendem Alter.

Viele der Gehirnregionen von Super-Aging-Patienten waren ähnlich groß wie die jüngeren Erwachsenen Studie zeigte.

"Wir untersuchten eine Gruppe von Gehirnbereichen, bekannt als das Standard-Modus-Netzwerk, das mit der Fähigkeit verbunden war, neue Informationen zu lernen und sich daran zu erinnern, und diese Bereiche zu finden - insbesondere den Hippocampus und das mediale Präfrontal Kortex - waren in Super-Agers dicker als in anderen älteren Erwachsenen ", sagte Touroutoglou.

" In einigen Fällen gab es keinen Unterschied in der Dicke zwischen Super-Agents und jungen Erwachsenen ", fügte sie hinzu.

Die Größe von diesen Gehirnnetzwerken unter den Superagenten auch korreliert mit ihren Gedächtnisfähigkeiten, sagten die Studienautoren.

"Wir glauben, dass eine effektive Kommunikation zwischen diesen Netzwerken für gesundes kognitives [geistiges] Altern sehr wichtig ist", sagte Touroutoglou.

Die Forscher schlugen ihre Befunde vor Ad auf neue Entwicklungen in der Behandlung und Prävention von altersbedingten Gedächtnisverlust und Demenz.

Dr. Bradford Dickerson, der Co-Autor der Studie, sagte: "Wir müssen unbedingt verstehen, wie einige ältere Erwachsene in ihrer siebten, achten und neunten Dekade sehr gut funktionieren können." Dickerson ist Direktor der Einheit frontotemporal Störungen in der MGH Abteilung für Neurologie.

„Diese wichtige Hinweise darüber geben könnte, wie das Nachlassen des Gedächtnisses und des Denkens zu verhindern, die in den meisten von uns begleitet Alterung“, sagte er.

Die Studie wurde veröffentlicht 13. September in

Das Journal of Neuroscience . Weitere Informationen

Die American Psychological Association hat mehr über Gedächtnis und Alterung.

Senden Sie Ihren Kommentar