Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Junge Doppeltransplantation verändert sein Gehirn

MITTWOCH, 6. Dezember 2017 (HealthDay News) - Vor zwei Jahren war Zion Harvey der erstes Kind einer erfolgreichen Doppelhandtransplantation unterzogen. Jetzt erlangte er Bekanntheit für einen weiteren Meilenstein: die Art, wie sich sein Gehirn als Reaktion auf die Amputation und Transplantation reorganisierte.

Harvey, jetzt 10, verlor beide Hände wegen einer schweren Infektion im Säuglingsalter. Das Gehirn hat sich nach den Amputationen neu verkabelt - aber diese Veränderungen rückgängig gemacht, nachdem er seine transplantierten Hände erhalten hatte, so seine Ärzte im Kinderkrankenhaus von Philadelphia.

"Mit den beobachteten Veränderungen in seinem Gehirn, die unser Team intensiv untersucht hat Seit seiner Transplantation vor zwei Jahren ist Zion das erste Kind, das eine Neuausrichtung der Gehirnkartierung vornimmt ", sagte Dr. L. Scott Levin, Autor der Studie. Er führte das 40-köpfige Team, das die Handtransplantation durchführte.

Jeder Teil des Körpers, der Nervenempfindungen empfängt, sendet Signale an eine entsprechende Stelle im Gehirn, erklärte Zions Ärzte in einer neu veröffentlichten Fallstudie.

Studiere zuerst Autor William Gaetz sagte: "Wir wissen aus der Forschung an nichtmenschlichen Primaten und aus Bildgebungsstudien bei erwachsenen Patienten, dass sich das Gehirn nach einer Amputation selbst neu abmisst, wenn es keinen Input mehr von den Händen erhält."

Gehirnabbildung, die nach oberem erfolgt Beinamputation wird massive kortikale Reorganisation (MCR) genannt.

"Wir hatten gehofft, MCR in unserer Patientin zu sehen, und tatsächlich waren wir die ersten, die MCR bei einem Kind beobachteten", sagte Gaetz, ein Radiologieforscher in einem Krankenhaus Pressemitteilung.

"Der Gehirnbereich, der Empfindungen von den Lippen darstellt, verschiebt sich um bis zu 2 Zentimeter in den Bereich, der früher die Hände repräsentierte", erklärte er.

Aber Gaetz sagte, dass sie noch mehr aufgeregt waren zu beobachten, was als nächstes passierte - - wenn die neue Hand des Patienten s

"Für unseren Patienten haben wir festgestellt, dass der Prozess reversibel ist", fügte er hinzu.

Mithilfe modernster Bildgebung maßen die Forscher die magnetische Aktivität im Zion-Gehirn, um Ort, Stärke und Zeitpunkt zu bestimmen seine Reaktionen auf Reize auf seine Lippen und Finger. Die Forscher führten diese Tests vier Mal im Jahr nach der Transplantation durch.

Signifikante Veränderungen wurden bei den beiden späteren Besuchen festgestellt, die eine bessere Reaktionszeit auf die Stimuli anzeigten - ein Zeichen dafür, dass die Gehirnreplazierung zu einem normaleren Muster zurückkehrte

"Die sensorischen Signale kommen an der richtigen Stelle im Gehirn an, werden aber möglicherweise noch nicht vollständig in das somatosensorische Netzwerk integriert", sagt Gaetz. "Wir erwarten, dass diese sensorischen Reaktionen mit der Zeit altertypischer werden."

Zion war ein Kind vieler Premieren in der Penn-Medizin und auf der ganzen Welt, sagte Levin, Direktor des Handtransplantationsprogramms des Krankenhauses.

"Dies ist ein gewaltiger Meilenstein nicht nur für unser Team und unsere Forschung, sondern auch für Zion selbst", sagte Levin. "Es ist ein weiterer Marker für seinen erstaunlichen Fortschritt und den fortwährenden Fortschritt mit seinen neuen Gliedmaßen."

Gaetz sagte, dass diese Ergebnisse neue Fragen und Aufregung über Plastizität des Gehirns, besonders bei Kindern, hervorgerufen haben.

Einige dieser neuen Fragen beinhalten Was ist das beste Alter für eine Handtransplantation? Erfolgt die Reorganisation des Gehirns immer nach einer Amputation? Wie sieht das Brain Mapping bei Menschen aus, die ohne Hände geboren wurden?

"Wir planen neue Forschungen, um einige dieser Fragen zu untersuchen", sagte Gaetz.

Was Zion betrifft, kann er jetzt unabhängiger schreiben, sich anziehen und ernähren vor seiner Operation. Dies sind "wichtige Überlegungen zur Verbesserung seiner Lebensqualität", sagte Levin.

Der Bericht wurde veröffentlicht 6. Dezember in der Zeitschrift Annalen der klinischen und translationalen Neurologie .

Weitere Informationen

Die Amputierte Koalition hat mehr über den Verlust von Gliedmaßen.

Senden Sie Ihren Kommentar