Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Schnaps kann helfen oder dem Herzen schaden, aber Einkommen ist wichtig

DIENSTAG, 2. Januar 2018 (HealthDay News) - Die Wirkung von Alkohol auf die Gesundheit des Herzens, ob gut oder schlecht, kann sich teilweise auf das Einkommen des Trinkers stützen, wie neue Forschungsergebnisse nahelegen.

Zum Beispiel ergab die Studie von mehr als 200.000 norwegischen Erwachsenen, dass ein paar Drinks pro Woche mit einem niedrigeren Alkoholgehalt verbunden waren Wahrscheinlichkeiten des Sterbens von Herzkrankheit über die 30 Jahre der Studie.

Aber dieser Trend war am ausgeprägtesten bei wohlhabenderen Menschen.

Auf der anderen Seite, mehr als das Trinken - vier vor sieben Getränke pro Woche - war verbunden mit höheren Sterblichkeitsraten, aber nur für Menschen in der "niedrigsten sozioökonomischen Position", so ein Team von Eirik Degerud vom norwegischen Institut für öffentliche Gesundheit in Oslo.

Die Ergebnisse konnten nicht beweisen Ursache und Wirkung. Die Forscher glauben jedoch, dass jede Gesundheitsempfehlung, die sich auf Alkohol konzentriert, das Einkommensniveau berücksichtigen sollte, da sich die Auswirkungen des Trinkens abhängig vom Gehaltsscheck einer Person zu ändern scheinen.

Eine Art des Konsums - regelmäßiges Rauschtrinken - schien "

Menschen, die sich wöchentlich betrinken, sahen ihre Chancen auf tödliche Herzbeschwerden unabhängig von ihrem finanziellen Status steigen, fand die Studie.

Die Ergebnisse basieren auf einer Analyse Daten über Gesundheit und Wohlstand von fast 208.000 norwegischen Erwachsenen. Alle waren 1960 oder früher geboren, und alle hatten an drei Dekaden der obligatorischen Volkszählungen teilgenommen, die zwischen 1960 und 1990 in Norwegen durchgeführt worden waren.

Zwei Kardiologen waren sich einig, dass die Auswirkungen des Trinkens auf das Herz keine "Einheitsgröße" sein könnten alle "Proposition.

In Bezug auf die potenziellen Vorteile von zwei vor drei Getränke pro Woche, Dr. Michael Goyfman sagte, dass die Reichen scheinen mehr zu profitieren, aber die Gründe für diesen Trend bleiben unklar.

Vielleicht kann es einfach Seien Sie, dass die Armen durch sogar ein wenig Trinken mehr beschädigt werden, sagte Goyfman, der klinische Kardiologie an den Long Island-jüdischen Waldhügeln Northwell Health, in Queens, NY

oder wohlhabendere Leute leitet, die einige Getränke pro Woche mehr auch haben können "

Was auch immer die Gründe sind, Goyfman glaubt, dass die Studie" nicht als eine Bestätigung von Forschern zur Förderung des Alkoholkonsums interpretiert werden sollte, da Alkohol eine a dissee Wirkung bei Patienten mit anderen Erkrankungen. "

Dr. Rachel Bond unterstützt die Frauenherzgesundheit am Lenox Hill Hospital in New York City. Sie stimmte zu: "In meiner Praxis rate ich meinen Patienten, in Maßen zu trinken. Die schädlichen Auswirkungen von anderen Organsystemen überwiegen jeden potenziellen Nutzen für den Herzen."

"Während meine Patienten sicherlich nicht auf Alkohol verzichten müssen, erziehe ich Sie über die Risiken der übermäßigen Alkoholaufnahme ", fügte sie hinzu," sowohl aus kardiovaskulärer Sicht und für ihre allgemeine Gesundheit und Wohlbefinden, unabhängig von sozioökonomischen Status. "

Die norwegischen Ergebnisse wurden am 2. Januar in der Zeitschrift PLOS Medizin .

Weitere Informationen

In der American Heart Association gibt es mehr zu Trinken und Herzgesundheit.

Senden Sie Ihren Kommentar