Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Die Blutgruppe Diät

Weiter auf den Spuren seines Arzt Vaters, Heilpraktiker Peter J DAdamo untersucht, was er als feste Verbindung zwischen Blutgruppe und Gesundheit ansieht. Nach seiner Theorie bestimmt Ihre Blutgruppe Ihre Anfälligkeit für Krankheiten, welche Nahrungsmittel Sie tolerieren können und welche Arten von Bewegung von Vorteil sind. Wenn Menschen die richtigen Lebensmittel für ihre Blutgruppe essen, sagt DAdamo, dass das Übergewicht abfällt - manchmal sogar schneller, als sie vielleicht möchten. Es ist eine Frage der inneren Chemie, wie DAdamo in seinem Buch Eat Right for Your Type erklärt (G. P. Putnams Sons, 1996). Begleiter Bücher gehören Allergien: Kampf mit der Blutgruppe Diät und Müdigkeit: Kampf mit der Blutgruppe Diät (beide, GP Putnams Sons, 2005).

Die meisten Gesundheitsexperten würde mit DAdamo zustimmen, dass ein Ansatz "one size fits all" für Diäten falsch ist, aber nur wenige würden sagen, dass ein auf Blutgruppe basierender Plan die Antwort ist. Tatsächlich gibt es keine Wissenschaft, um die Strategie zu unterstützen. Die Chancen sind Fleisch-liebende Typ-AB-Diätetiker, die den Hokuspokus ziemlich schnell durchschauen, da sie gemäß dem Schema eher Tofu als Steak essen sollten. Für andere mag der einzigartige Ansatz zunächst vielversprechend klingen, aber die Chancen stehen am Ende Kopfweh.


Zurück zum Ernährungsleitfaden

Grundprinzipien:

Es gibt vier Blutgruppen: A, AB, B und O. Menschen mit verschiedenen Arten benötigen unterschiedliche Lebensmittel für eine optimale Gesundheit. Die Diät ist nicht wirklich über das Abfallen von Pfunden, aber DAdamo behauptet, dass "Gewichtsverlust eine der natürlichen Nebenwirkungen ist." Diätetiker müssen Lebensmittel vermeiden, die toxisch sind oder Gewichtszunahme für ihren bestimmten Typ fördern. Empfehlungen für die Ausübung variieren auch in Abhängigkeit von der Blutgruppe.

Wie die Diät funktioniert:

Sechzehn Lebensmittelgruppen (wie Fleisch, Milchprodukte und Eier, Getreide und Gewürze) werden in drei Kategorien unterteilt: sehr nützliche Lebensmittel, neutrale Lebensmittel und Lebensmittel zu vermeiden. Die Idee ist, moderate Portionen von den nützlichen und neutralen Listen zu essen und sich von Gegenständen auf der Tabu-Liste fernzuhalten. Zum Beispiel sollte Typ Os Eiscreme, Kaviar und (kein Scherz) Barrakuda vermeiden. Typ As muss auf Buttermilch, Sorbet und Pistazien verzichten. Tabu für Typ B sind Ketchup, Maissirup und Rhabarber. Die No-Nos für Typ ABs: Fast jedes Fleisch auf dem Planeten, einschließlich Huhn, Schweinefleisch, Kalbfleisch, Rinderhackfleisch und Büffel.

Was Sie essen können:

Auch hier hängt alles von Ihrer Blutgruppe ab? Kalorienzählen, keine Messteile. Typ-O-Diätetiker schmecken gut mit proteinreichen Mahlzeiten, die mageres Bio-Fleisch (nicht mehr als 6 Unzen pro Mahlzeit) und begrenzte Mengen an Getreide, Hülsenfrüchten und Bohnen enthalten. Milchprodukte hingegen werden schlecht vertragen und Weizenprodukte verursachen typischerweise Gewichtszunahme. Typ Wie am besten bei einer kohlenhydratreichen, fettarmen vegetarischen Diät. Typ Bs können eine abwechslungsreiche Ernährung, einschließlich Milchprodukte und Getreide genießen. Holen Sie sich das Bild?

Nimmt die Diät zu und hält das Gewicht?

Keine klinischen Daten. DAdamo bietet anekdotische Beweise, dass die Diät "für 9 von 10 Menschen funktioniert." Aber es ist unklar, ob durch "funktioniert" er einen Rückgang der Pfunde oder eine Verbesserung der allgemeinen Gesundheit.

Ist die Diät gesund?

diskutierbar . Theres kein konkreter Mahlzeitplan hier zu bewerten. Diätetiker wählen und vermeiden Lebensmittel basierend auf Listen. Sie könnten klug wählen, aber sie könnten genauso gut schlecht wählen.

Was sagen die Experten?

"Wir haben alle individuelle Bedürfnisse, aber es ist lächerlich, was Sie essen auf Blutgruppe", sagt die registrierte Diätassistentin Jane Kirby , Autor von Dieting for Dummies (Wiley, zweite Ausgabe, 2003). Edee Hogan, RD, ein Ernährungs- und Küchenberater in Washington, D.C., stimmt zu: "Es gibt keinen Hinweis darauf, dass Blutgruppe irgendetwas anderes als Blutgruppe zu tun hat. Ihre grundlegenden Ernährungsbedürfnisse sind die gleichen, egal ob Sie A-positiv oder B-negativ sind. "

Wer sollte die Diät in Erwägung ziehen?

Niemand.

Bottom Line:

Nicht stören.
Zurück zum Diät-Führer

Senden Sie Ihren Kommentar