Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Bluttest kann Todesrisiko nach der Operation messen

DIENSTAG , 25. April 2017 (HealthDay News) - Ein hochsensitiver Bluttest kann Patienten mit einem erhöhten Sterberisiko im Monat nach der Operation identifizieren, eine große Studie schlägt vor.

Im Durchschnitt stirbt 1 Prozent der Patienten innerhalb von 30 Tagen nach einer Herzoperation - am meisten an einem Herzinfarkt, sagte Forscher Dr. PJ Devereaux, Professor an der McMaster University in Ontario, Kanada.

Tests für ein Protein namens Troponin, das im Herzmuskel gefunden wird, können helfen, diese post-op Patienten zu identifizieren Am meisten gefährdeten, Devereaux und ein internationales Team von Forschern berichtet.

Allerdings konnte die Studie nicht beweisen, eine direkte Ursache-Wirkung-Beziehung zwischen Troponin-Levels und Todesrisiko.

Chirurgie ist eine große Belastung für die Organe des Körpers . Troponin wird in das Blut freigesetzt, wenn der Herzmuskel geschädigt wurde, erklärte Devereaux.

"Die meisten Herzverletzungen passieren in den ersten anderthalb Tagen nach der Operation, wenn die meisten Patienten Betäubungsmittel erhalten, die normalerweise maskieren können Herzsymptome ", sagte Devereaux, der auf Methoden der Gesundheitsforschung, Evidenz und Wirkung spezialisiert ist.

Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA hat kürzlich einen hochempfindlichen Troponin-Test zugelassen. Das Team von Devereaux fand heraus, dass es genau auf Risikopatienten ausgerichtet war - selbst auf Patienten ohne offensichtliche Symptome einer Herzschädigung.

Troponin kann in den ersten drei Tagen nach der Operation ein um fast 30 Prozent erhöhtes Herzinfarktrisiko aufweisen Ein Monat, fanden die Forscher. <

Messung von Troponin nach einer Operation sollte Teil der Standardversorgung sein, sagte Devereaux, fügte hinzu, der Test ist relativ preiswert.

Während die Experten die Ergebnisse der Studie beeindruckt, sagte anderen Tests nicht rettet Leben.

"Eines der größten Risiken bei jeder Art von Operation ist ein Herzinfarkt während oder unmittelbar nach der Operation", sagte Dr. Byron Lee, Professor für Medizin und Direktor von Elektrophysiologie Labors und Kliniken an der Universität von Kalifornien, San Francisco.

Dieser neue Test nimmt kleine Verletzungen des Herzens auf, die unbemerkt bleiben könnten, sagte er.

Damit dies jedoch wirklich bahnbrechend ist, müssen wir Wege finden, um das zu schützen Patienten, die tes t positiv ", sagte Lee.

Dr. Gregg Fonarow, Professor für Kardiologie an der Universität von Kalifornien, Los Angeles, stimmte zu, dass der Test allein nicht ausreicht, um Patienten am Leben zu erhalten.

"Während dieser Biomarker Patienten mit höherem Sterberisiko identifiziert, sind weitere Studien erforderlich um zu bestimmen, ob diese Informationen in einer Weise verwendet werden können, die das Risiko verändert und die Ergebnisse bei postoperativen Patienten verbessert ", sagte Fonarow.

Für die Studie sammelten die Forscher Daten über mehr als 21.800 Männer und Frauen aus 13 Ländern, Alter 45 Jahre und älter, die sich einer größeren Operation unterzogen, bei der das Herz nicht beteiligt war.

Ihre Operationen reichten von Hüft- und Knieersatz bis zu Bauch-, Brust- und Brustoperationen.

Um die Genauigkeit der Troponin-Tests bei der Erkennung von Herzschäden zu bestimmen, lagen die Proteinspiegel gemessen sechs bis 12 Stunden nach der Operation und täglich für drei Tage.

Bei etwa 18 Prozent der Patienten wurde eine Herzverletzung festgestellt, die nicht mit ihrem Zustand vor der Operation zusammenhing. Dieser Herzschaden wäre in fast allen Fällen (93 Prozent) verpasst worden, wenn Troponin nicht gemessen wurde, sagten die Studienautoren.

Innerhalb von 30 Tagen nach der Operation hatten 266 Patienten gestorben, sagte Devereaux.

Wenn Troponinspiegel Zwischen 20 und 65 Nanogramm pro Liter (ng / L) Blut lag das Risiko, innerhalb eines Monats nach der Operation zu sterben, bei 3 Prozent. Das Risiko für den Tod stieg mit dem Protein und erreichte bei Konzentrationen von 1.000 ng / L oder mehr etwa 30 Prozent, sagten die Forscher.

Zusätzlich wurde eine Veränderung des Troponin-Spiegels von 5 ng / L oder mehr auch mit einem assoziiert erhöhtes Sterberisiko in den 30 Tagen nach der Operation.

Auch ohne Symptome wie Brustschmerzen oder ein abnormales EKG (Elektrokardiogramm) war das mit Troponin verbundene Todesrisiko prädiktiv, fanden die Forscher.

Der Bericht wurde am 25. April im Journal der American Medical Association veröffentlicht.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu den Risiken einer Operation finden Sie in der Cleveland Clinic.

Senden Sie Ihren Kommentar