Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Blutdruckschwankungen mit einem schnelleren Rückgang der geistigen Fähigkeiten

Von Steven Reinberg
HealthDay Reporter

Montag, 23. Mai 2016 (HealthDay News) - Schwankungen des Blutdrucks können mit schnellerem Rückgang der Denkfähigkeiten bei Senioren verbunden sein, eine neue Studie schlägt vor.

Unter älteren Patienten, diejenigen, deren systolischer Blutdruck - - die obere Zahl in einer Blutdruckmessung - variiert zwischen Arztbesuchen zeigte eine schnellere geistige Verschlechterung und Verlust des verbalen Gedächtnisses als diejenigen, deren Blutdruck im normalen Bereich blieb, fanden Forscher.

Variabilität in der unteren Zahl - diastolisches Blut Druck - wurde auch mit einem schnelleren Rückgang der geistigen Fähigkeiten bei den Menschen im Alter von 55 bis 64, aber nicht bei Menschen im Alter von 65 und älter, die Autoren der Studie hinzugefügt.

"Die Relevanz der Blutdruckvariabilität zwischen Arztbesuchen wurde bis entlassen Empf ", sagte Studienautor Bo Qin, Postdoktorand am Rutgers Cancer Institute in New Brunswick, New Jersey.

" In den letzten sechs Jahren haben sich jedoch Hinweise darauf angesammelt, dass die Blutdruckvariabilität bei monatlichen oder jährlichen Besuchen zu größeren Ergebnissen führen kann Risiko von Schlaganfall und einige zusätzliche gesundheitliche Probleme ", sagte sie.

Diese Studie schlägt vor, dass es nicht ein zufälliges Phänomen oder eine unwichtige Messung in Bezug auf die Verwendung von Blutdruckmedikamenten sein kann," sondern kann stattdessen für die Prognose relevante Informationen liefern " Qin sagte.

Laut Qin kann diese Studie nicht beweisen, dass Schwankungen des Blutdrucks zu einer Abnahme der geistigen Fähigkeiten führen, aber es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass diese Veränderungen des Blutdrucks gesundheitliche Folgen haben können.

"Höhere langfristige Variabilität in den Blutdruckwerten sagte schnellere Abnahme der mentalen Funktion bei älteren Erwachsenen voraus ", sagte Qin. "Kontrolle der Instabilität des Blutdrucks kann eine mögliche Strategie bei der Erhaltung der geistigen Funktion bei älteren Erwachsenen sein", schlug sie vor.

Der Bericht wurde online veröffentlicht 23. Mai in der Zeitschrift Bluthochdruck .

Für die Studie, Qin und seine Kollegen sammelten Daten über fast 1.000 Erwachsene im Alter von 55 Jahren und älter, die über fünf Jahre an der China Health and Nutrition Survey teilnahmen.

Der Blutdruck wurde anhand von drei oder vier Besuchen von Gesundheitsfachkräften berechnet. Die Teilnehmer absolvierten auch eine Reihe mentaler Quizfragen, wie zum Beispiel Worterinnerung und Rückwärtszählung.

"Obwohl die Studie in China durchgeführt wurde, gelten die gleichen Ergebnisse in den USA", sagte Dr. Gisele Wolf-Klein, Direktorin für geriatrische Ausbildung bei Northwell Health in Great Neck, NY

"Die Korrelation von Schwankungen des Blutdrucks und Demenz ist bekannt, dass sie mit Kreislaufproblemen in Verbindung gebracht werden - speziell mit Bluthochdruck", sagte sie.

Aber hoher Blutdruck und niedrig Der Blutdruck könnte für das Gehirn schädlich sein, fügte sie hinzu. Ziel ist es, einen stabilen Blutdruck zu erreichen, statt große Schwankungen zu haben. "Sie wollen gute, solide, stabile, durchschnittliche Zahlen", sagte Wolf-Klein.

Halten Blutdruck in normalen Bereichen kann dazu beitragen, "Demenz zu verhindern und kann sogar Patienten profitieren, die ihre geistigen Fähigkeiten verlieren", sagte sie.

Weitere Informationen

Besuchen Sie die American Heart Association für mehr Bluthochdruck.


Senden Sie Ihren Kommentar