Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Blog It Off: Abnehmen mit 1.000 Ihrer virtuellen Freunde


Von Shaun Chavis
Folge mir auf Twitter
Vor ein paar Wochen habe ich mit Stephen Vinson zu Mittag gegessen, der Who Ate My Blog schreibt? Stephen wog 632 Pfund. Er hat ein Gewicht von 100 Pfund erreicht, und sein Ziel ist es, bis April 2010 200 weitere zu verlieren. Obwohl einer von Stephens Freunden ihm eine Belohnung angeboten hat, der er nicht widerstehen kann, war mir während unseres Gesprächs klar, dass seine blogâ ??? und die Menschen, die er wegen ihm getroffen hat ??? war eine motivierende Kraft.

Zusätzliches Gewicht kann sozial isolierend sein. Stephen erklärte, dass Menschen, die stark übergewichtig sind, oft nie ihre Häuser verlassen, und er ist entschlossen, sich nicht so zu schneiden. Blogging war für ihn eine Möglichkeit, sich mit anderen zu verbinden. Aber auch für Menschen, die nicht Hunderte von Pfunden tragen, begrenzt zusätzliches Gewicht das soziale Leben. Wenn Sie bloggen, entstehen neue soziale Interaktionen.

Gewicht zu schreiben ist keine neue Idee. Julia Cameron, die am besten für ihr Buch The Artist's Way bekannt ist, erkannte, dass Journaling ihren Schülern half, Gewicht zu verlieren, also stellte sie The Writing Diet zusammen. Einer meiner älteren Favoriten Überlisten Sie Ihr Gewicht von registrierten Diätassistenten Cathy Nonas, nennt einen Stift die "ultimative Gewichtsverlust Waffe." Und viele Studien zeigen, dass das Führen eines Ernährungstagebuchs Diätetikern hilft.

Aber das Bloggen ist anders: Es ist nicht nur eine Liste von Kalorien in und Kalorien heraus. Und im Gegensatz zu einem Stift und Papier Tagebuch reagieren Menschen auf das, was Sie schreiben. Shannon Ray Lavery und Angie Barney Cox, die den Blog The Fabulous Fatties schreiben, erzählten mir, dass sie eine Reihe von "Do-Over-Montags" durchgemacht hätten und beschlossen, Blogs zu schreiben, um sich anderen gegenüber rechenschaftspflichtig zu machen. Jetzt sagen sie, dass Blogging und Tweeten ihnen alle möglichen Möglichkeiten eröffnet haben. Sie veranstalten sogar eine Gesundheits-Kreuzfahrt im Januar.

Ich wollte etwas mehr darüber lernen, wie andere Blogger davon profitieren, schrieb ich Stephen, zusammen mit Jennette Fulda, deren Blog Pasta Queen begann, um durch ihr Ziel zu schreiben, die Hälfte ihres Körpergewichts zu verlieren. Es verwandelte sich in ein Buch namens Half-Assed: A Weight Loss Memoir . Ich habe auch Tina Haupert geschrieben, die Gesundheit Feel Great Weight Blogger ist. Sie hat auch einen persönlichen Blog, Karotten 'N' Kuchen, den sie angefangen hat, als sie ein Ziel hatte, in Form für ihre Hochzeit in Form zu bringen.

Wenn Sie jemals daran gedacht haben, Ihr Gewicht bloggen, aber ein wenig eingeschüchtert worden bei dem Gedanken, der Welt zu sagen, wie viel Sie wiegen oder welche Größe Sie tragen (glauben Sie mir, ich verstehe!), lesen Sie über diese Gewichtsverlust Blogging-Erfahrungen.

Wenn Sie einen Blog beginnen, oder bereits einen Blog über Ihre Gewichtsverlust, lassen Sie einen Link in einem Kommentar (bitte, kein Spam über neue Wunderdiät Ergänzungen). Verwenden Sie Twitter, um Gewicht zu verlieren? Ich würde gerne hören, wie es für dich funktioniert.

Warum hast du mit dem Bloggen begonnen?


(Getty Images)

Stephen: Ich begann mit dem Bloggen, hauptsächlich wegen Rechenschaftspflicht. Andere Gründe sind, dass meine Freunde meinen Fortschritt verfolgen können, und vielleicht kann ich anderen im selben Boot helfen.

Tina: Ich hatte ungefähr sechs Monate bis zu meiner Hochzeit, also wollte ich gesund bleiben Essen und Sport. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich nur noch ein paar Pfunde zu verlieren, aber ich wollte mehr tun!

Jennette: Ich bin ein Web-Entwickler, also wollte ich mit Blog-Software herumalbern. Ich habe es auch immer geliebt zu schreiben, und mein Versuch, die Hälfte meines Gewichts zu verlieren, schien etwas zu sein, über das es sich zu schreiben lohnt.

Was hast du davon? Hilft dir Bloggen dabei, auf dem richtigen Weg zu bleiben?

Stephen: Vor diesem Blog war ich im Yo-Yo-Zyklus. Ich würde ab und zu Diät halten (mehr ab als an) ... Mein Blog hilft mir, auf dem richtigen Weg zu bleiben, weil ich weiß, dass so viele Leute für mich jubeln. Es ist schwer zu betrügen, wenn du weißt, dass so viele Leute deine Ziele kennen. Ich bin oft überwältigt, dass die Leute sich die Zeit nehmen, nette Kommentare zu schreiben.

Jennette: Blogging hat mich zur Rechenschaft gezogen. Ich wog jede Woche in meinem Blog und ich hasste es, einen Gewinn zu melden. Das Blogging erlaubte mir, mit anderen krankhaft übergewichtigen Frauen zu sprechen, einer Gruppe, die in meiner lokalen Gemeinschaft schwieriger zu finden war. Es war wie Therapie, aber Web-Hosting ist billiger als ein Psychologe. Blogging zwang mich, über meine Probleme mit Fettleibigkeit nachzudenken und durch sie zu arbeiten, indem ich über sie schrieb.

Tina: Absolut! Vor allem, wenn es darum geht, neue Dinge auszuprobieren (Yoga) und sich für Veranstaltungen wie Straßenrennen anzumelden. Zum Beispiel, sobald Sie der Blog-Welt ankündigen, dass Sie einen Halbmarathon laufen werden, macht es Sie wollen es tun! An den Tagen, an denen ich nicht für meinen Halbmarathon trainieren wollte, dachte ich an all meine Leser, die mich für dieses Ziel verantwortlich machten. Ich lief den Halbmarathon ohne anzuhalten! Ich habe auch einige gute Freunde durch Bloggen gemacht. Ich habe sogar mit ein paar Frauen Urlaub gemacht! Die Blogger und Leser sind ein wunderbares Unterstützungsnetzwerk. Wir alle lieben es, einander zu helfen und Fragen zu beantworten und Ratschläge zu geben. Es ist ein 24/7 virtuelles Support-Netzwerk.

Gab es Zeiten, in denen du nicht bloggen wolltest, was mit deinen Fortschritten los war?

Stephen: Absolut. Immer die Zeiten, in denen es mir nicht gut geht. Entweder habe ich etwas gegessen, was ich nicht sollte oder ich habe zugenommen.

Tina: Definitiv! Im vergangenen Winter geriet ich in einen ernsten Funk ... es war eine Kombination aus kaltem Wetter und mangelnder Motivation. Ich war einige Wochen in den Müllhalden, aber die Blogs anderer Leute zu lesen und mich meinen eigenen Lesern gegenüber rechenschaftspflichtig zu machen, brachte mich aus meinem Hintern. Ich organisierte tatsächlich eine "Yoga-Herausforderung", um mich in Bewegung zu bringen und meine Stimmung zu verbessern.

Jennette: In den Wochen, in denen ich ein oder zwei Pfund zugelegt hatte, berichtete ich nicht gerne über den Gewinn. Ich fühlte mich jedoch nicht wohl dabei, Menschen anzulügen, die mich als Quelle der Inspiration empfanden, also sagte ich die Wahrheit. Es war auch frustrierend bloggen während langer Gewicht Plateaus, wo ich hart arbeitete und keine Ergebnisse bekam.

Was hast du gemerkt, wie Leute, die deinen Blog lesen, mit dir in Verbindung treten?

Stephen: Das merke ich viele regelmäßige Kommentatoren sind genau wie ich in dem sie über 400 Pfund sind.

Tina: Ich denke, die Leute sehen mich als eine "echte" Person. Ich bin nicht perfekt und versuche mich nicht so darzustellen. Ich verzehre mich auf Kuchen, lasse das Training aus, um zu schlafen, und trinke viel zu viele Gläser Wein an einem Abend. Es passiert, aber ich versuche immer, am nächsten Tag wieder auf Kurs zu kommen. Manchmal sind diese Ausrutscher nicht immer eine schlechte Sache! Die Leute sehen, dass ich ein Mensch bin, genau wie sie, also denke ich, dass sie sich darauf beziehen können.

Jennette: Viele Leute haben mir erzählt, dass meine Geschichte inspirierend ist. Nachdem sie von jemandem gelesen haben, der viel Gewicht verloren hat, können sie glauben, dass sie auch etwas scheinbar unüberwindbares erreichen können. Die Leute sagen auch, dass sie mögen, dass ich mich nicht selbst verprügele. Ich behalte eine positive Einstellung, die anderen hilft, schwierige Zeiten durchzustehen.

Irgendwelche Ratschläge für jemanden, der bloggen will, um zu verlieren?

Stephen: Donâ € ™ t es nicht aussetzen. Fangen Sie einfach an zu bloggen und fangen Sie an, andere Gewichtsabnahme-Blogs zu kommentieren und zu kommentieren. Die Leute werden dir bald folgen.

Tina: Blog für dich von Anfang an ... und wenn du es liebst, mach es weiter. Ich liebe es, Menschen zu helfen, und gleichzeitig hält mich mein Blog für andere Menschen rechenschaftspflichtig, gibt mir Ideen (Rezepte, Workouts usw.) und hat mir ein erstaunliches Support-Netzwerk gegeben. Ich weiß nicht, wo mein Leben ohne es wäre!

Jennette: WordPress ist die beste Blogging-Software, wenn Sie einen Blog starten. [ Hinweis von Shaun: Wir verwenden Wordpress hier auf Health.com. ] Es ist auch kostenlos. Werden Sie ein aktives Mitglied der Gewicht-Verlust-Blogging-Community, indem Sie andere Blogs lesen und nachdenkliche Kommentare hinterlassen. Es gibt viele fabelhafte Männer und Frauen in der Blogging Community, die Ihnen helfen können, Ihr Ziel zu erreichen.

Senden Sie Ihren Kommentar