Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Blame Diabetes: 2 erhöhte Nervenzustände auf dem Vormarsch

FREITAG, 21. Juli, 2017 (HealthDay Nachrichten) - zwei bestimmte Arten Nervenschaden - Neuropathie - sind zugenommen worden, während mehr und mehr Leute Diabetes in den Vereinigten Staaten entwickeln, ein Experte sagt.

Autonome und kleinfaserige Neuropathien waren früher seltene Erkrankungen. Beide kommen vor, wenn kleine Blutgefäße, die die Nerven versorgen, durch Diabetes beschädigt werden, weil sie nicht genug Sauerstoff und Nährstoffe bekommen, sagte Dr. Divpreet Kaur, ein Neurologe bei Penn State Health Milton S. Hershey Medical Center.

Diabetes ist einer von Die Hauptursachen für Neuropathie, und etwa 30 Millionen Amerikaner haben derzeit Diabetes, sagte Kaur. Häufiger haben Menschen mit Diabetes Nervenschäden, die Taubheit in den Füßen und Zehen verursacht. Dies wird nach der American Diabetes Association als periphere Neuropathie bezeichnet.

Autonome Neuropathie beeinflusst unwillkürliche Körperfunktionen wie Blutdruck, Verdauung, Sexualfunktion, Wasserlassen, Temperaturkontrolle und Schweißregulation.

"Das häufigste Symptom ist Licht - Kopfschmerz, besonders wenn man aufsteht. Der Blutdruck fällt so sehr ab, wenn sie aufstehen, dass sie das Gefühl haben, ohnmächtig zu werden ", sagte Kaur in einer Pressemitteilung des Penn State.

Menschen mit einer kleinen Faserneuropathie haben oft Verbrennungen Schmerz in ihren Füßen, der schließlich ihre Beine fortschreitet. Auch ihre Hände können betroffen sein.

"Die Leute wissen nichts davon oder erkennen die Symptome nicht, und sie gehen weiter zu verschiedenen Ärzten, ohne eine Diagnose zu bekommen", sagte Kaur.

"Das ist nicht jeder Patient Wer diese Symptome hat, wird definitiv eine solche Neuropathie haben.Wenn die üblichen Dinge vom Hausarzt ausgeschlossen worden sind, können sie zur weiteren Untersuchung an das neuromuskuläre Krankenhaus oder an das autonome Labor zur weiteren Untersuchung überwiesen werden ", sagte sie.

Es gibt keine Heilung für beide Formen der Neuropathie, und die Behandlung variiert je nach betroffenem Körperteil und den Symptomen, sagte Kaur.

Die Behandlung von Neuropathien mit kleinen Fasern beinhaltet oft die Kontrolle von Schmerzen. Für autonome Neuropathie können Medikamente verwendet werden, um zu helfen, schlecht funktionierende Körperfunktionen zu regulieren, sagte sie.

Progression der Neuropathie, die mit Diabetes oder anderen zugrundeliegenden Bedingungen verbunden ist, kann stabilisiert oder verlangsamt werden, indem man diese Bedingungen kontrolliert und behandelt. Eine zugrunde liegende Erkrankung kann jedoch bei fast einem Drittel der Neuropathiepatienten nicht identifiziert werden.

Weitere Informationen

Das US-amerikanische Nationale Institut für neurologische Erkrankungen und Schlaganfall hat mehr mit diabetischer Neuropathie zu tun.

Senden Sie Ihren Kommentar