Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Babys, die früher stehen, können besser in der Vorschule sein

Von Amy Norton
HealthDay Reporter

Montag, Juni 27, 2016 (HealthDay Nachrichten) - Babys, die lernen, relativ früh aufzustehen, können auch ein bisschen besser mit Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Lernen tun, wenn sie Kinder im Vorschulalter sind, schlägt eine neue Studie vor.

Experten haben diese bedeutenden Verzögerungen in bekannt "Meilensteine" wie Kriechen, Stehen und Gehen zu erreichen, ist ein Zeichen dafür, dass ein Baby Entwicklungsstörungen hat.

Aber die neue Studie fand sogar ein Muster bei Babys, die diese Meilensteine ​​im "normalen" Leben erreichten " Zeitrahmen. Diejenigen, die bestimmte Meilensteine ​​erreichten, neigten eher dazu, bei einigen Entwicklungsmaßnahmen höhere Werte zu haben, als sie 4 Jahre alt waren.

Insbesondere Babys, die relativ früh mit Unterstützung zu stehen lernten, hatten im Alter von 4 höhere Werte bei Tests der "Kognition" Das bezieht sich auf die Fähigkeit eines kleinen Kindes, aufmerksam zu sein, zu lernen und sich daran zu erinnern.

Vorschulkinder, die früher den Stand erreicht hatten, neigten auch dazu, bei "adaptiven" Fertigkeiten höher zu zählen - wie Utensilien benutzen und sich anziehen

Obwohl diese Forschung Ursache-und-Wirkung nicht definitiv beweisen konnte, schrieben die Forscher: "Diese Studie liefert Beweise, dass das Alter des Erreichens von Meilensteinen eine wichtige Grundlage für verschiedene Aspekte der späteren Entwicklung des Kindes sein kann."

The Das Forschungsteam unter der Leitung von Edwina Yeung vom US-amerikanischen Institut für Kindergesundheit und menschliche Entwicklung wies außerdem darauf hin, dass frühere Studien einen Zusammenhang zwischen dem Alter im Alter und dem IQ in der Adoleszenz sowie den geistigen Fähigkeiten im Erwachsenenalter gefunden haben od.

Dennoch warnte ein Kinderarzt, der die Studie überprüft hatte, davor, zu viel von den Ergebnissen zu machen.

"Jedes Kind ist anders und wir können es nicht in eine Schachtel legen", sagte Dr. Gloria Riefkohl, a Kinderarzt im Kinderkrankenhaus Nicklaus in Miami.

Dass ein Baby etwas später steht als seine Altersgenossen, bedeutet nicht automatisch, dass es ein Problem gibt, sagte Riefkohl. Aus dem gleichen Grund, sagte sie, bedeutet frühes Stehen nicht, dass ein Baby ohne Entwicklungsstörungen durch die Kindheit fährt.

Riefkohl wies auch darauf hin, dass "grobmotorische" Fähigkeiten - Krabbeln, Stehen, Gehen - nur eine Facette von sind die frühkindliche Entwicklung. Es gibt zB auch sprachliche und soziale Entwicklung.

Die aktuelle Studie fand im Alter von 4 Jahren keinen Zusammenhang zwischen Bewegungs-Meilensteinen und den Kommunikations- oder sozialen Fähigkeiten eines Kindes.

Die Ergebnisse basieren auf 599 Kindern, deren Mütter Zeitschriften führten notieren Sie ihre Meilensteinleistung. Im Durchschnitt lernten die Babys im Alter von etwa 9 Monaten mit Hilfe zu kriechen und zu stehen; sie konnten nach elf Monaten alleine stehen und nach 13 Monaten alleine gehen. Durchschnittlich.

Im Allgemeinen stellte Yeungs Team fest, dass Babys, die relativ früh mit Unterstützung standen, kognitiv etwas besser abschnitten und adaptive-skills-Tests im Alter von 4 Jahren.

Und als die Forscher sich nur auf Kinder ohne Entwicklungsstörungen konzentrierten, neigten frühe Crawler auch besser zu den Entwicklungstests.

Diese Verbindungen wurden jedoch nur bei einzelnen beobachtet - Geburtsbabys - keine Zwillinge. Laut Yeungs Team könnte das daran liegen, dass Zwillinge oft vor und untergewichtig geboren werden. Dies sind Schlüsselfaktoren für die Entwicklung eines Kindes und könnten einen Zusammenhang zwischen Meilensteinen der Bewegung und der allgemeinen Entwicklung "in den Schatten stellen".

Die Forscher spekulierten über einige Gründe für ihre Ergebnisse. Zum Beispiel gibt es Hinweise darauf, dass einige der gleichen Gehirnstrukturen, die Bewegungsfähigkeiten zugrunde liegen, auch beim Denken, Erinnern und Lernen eine Rolle spielen.

Es ist jedoch nicht klar, warum einige Meilensteine ​​- wie Gehen - nichts mit der späteren Entwicklung eines Kindes zu tun hatten .

Nach Aussage von Riefkohl lautet das Fazit für die Eltern: Nehmen Sie Ihr Kind zum Kinderarzt für Routine-Kind-Kind-Besuche mit und machen Sie sich mit eventuellen Bedenken wegen "später" Entwicklung vertraut.

Wenn es ein Problem gibt, sagte Riefkohl, kann Ihr Arzt Sie auf spezielle Dienstleistungen hinweisen, die erforderlich sein könnten - wie zum Beispiel Sprach- oder Bewegungstherapie.

Aber sie warnte auch davor, Ihr Baby mit einem anderen zu vergleichen, einschließlich Geschwistern. "Nicht jedes Kind wird im Alter von zwei Jahren 200 Wörter haben", sagte Riefkohl. "Kein Kind ist genau wie jedes andere."

Die Studie wurde online veröffentlicht am 27. Juni in Pediatrics .

Weitere Informationen

Die US-Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention hat mehr auf Kleinkinder Meilensteine .


Senden Sie Ihren Kommentar