Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Babys sollten Grippeimpfungen bekommen, aber zu wenig, nach der CDC

Von Steven Reinberg
HealthDay Reporter

DIENSTAG, 2. Februar 2016 (HealthDay News) - Nur etwa vier von 10 US-Babys im Alter von 6 Monaten bis 23 Monaten werden gegen die Impfung geimpft Grippe, berichtete Bundesgesundheitsbeamte Dienstag.

Zwischen den Grippesaisons 2002-2003 und 2011-2012 stieg die Zahl der Säuglinge, die Grippeimpfungen erhielten, von knapp 5 Prozent auf fast 45 Prozent, laut einer neuen Studie. Dies entspricht jedoch nicht der Empfehlung der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention, dass Kinder ab 6 Monaten jedes Jahr eine Grippeschutzimpfung erhalten.

"Während die Grippeimpfung für Kinder gestiegen ist, ist es noch ein weiter Weg zum Schutz jedes Kindes ", sagte Studienleiterin Tammy Santibanez, eine Epidemiologe mit dem Nationalen Immunisierungsprogramm von CDC.

" Wir wissen auch, dass mehr Anstrengungen unternommen werden müssen, um schwarze Eltern und Kinder und hispanische Eltern und Kinder dazu zu ermutigen bekomme den Grippeimpfstoff ", sagte sie.

Die Grippe ist eine ernste und potentiell lebensbedrohliche Krankheit. Jedes Jahr werden im Durchschnitt 20.000 Kinder unter 5 Jahren aufgrund von Grippekrankheiten ins Krankenhaus eingeliefert. Während der Grippesaison im vergangenen Jahr starben mehr als 140 Kinder an Grippe, sagte der CDC.

Je nach Alter und Impfverlauf benötigen Kinder eine oder zwei Impfdosen, um vollständig geschützt zu sein. Einige Kinder von 6 Monaten bis 8 Jahren brauchen zwei Dosen, einschließlich derjenigen, die zum ersten Mal geimpft werden, sagt die CDC. Die Agentur empfiehlt, dass Sie mit Ihrem Arzt überprüfen, ob Ihr Kind zwei Dosen braucht.

In den 10 Grippesaisons hatte schwarze und hispanische Kinder geringere Impfraten als weiße Kinder, sagte Santibanez. Eine vollständige Impfung war bei Kindern, die nur eine Dosis benötigten, höher als bei denen, die zwei Dosen benötigten.

In der Grippesaison 2011-2012 waren 49 Prozent der weißen Kinder geimpft, verglichen mit 40 Prozent der hispanischen Kinder und 35 Prozent der Schwarzen Kinder, fanden die Forscher.

"Impfung ist der erste und wichtigste Schritt, den Eltern nehmen können, um ihre Familie gegen die Grippe zu schützen", sagte Santibanez. Die Impfung kann Grippeerkrankungen, Arztbesuche und verpasste Arbeit und Schule reduzieren und auch Grippe-bedingte Krankenhausaufenthalte verhindern.

"Eltern und Ärzte können zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass Kinder vollständig geimpft sind geschützt gegen die Grippe ", sagte sie.

Der Bericht wurde online 2. Februar in der Zeitschrift veröffentlicht Pediatrics .

Für die Studie, Santibanez und Kollegen verwendet Daten aus der National Immunisation Survey zu schätzen Grippe-Impfung bei Kindern im Alter von 6 bis 23 Monaten aufgrund von ärztlichen Berichten.

Dr. Jefry Biehler, Vorsitzender der Pädiatrie am Nicklaus Kinderkrankenhaus in Miami, sagte, dass die Menschen erkennen müssen, dass "Influenza eine ernste Infektion ist, besonders bei Kindern, die wegen anderer gesundheitlicher Probleme ein hohes Risiko haben und sogar bei Kindern ernst sein können sonst gesund. "

Kürzlich hat Biehler ein junges Mädchen behandelt, das fast an Herzkrankheiten starb, die durch die Grippe verursacht wurden. "Die Eltern wussten nicht, wie ernst die Grippe sein kann", sagte er. "Viele Eltern glauben immer noch, dass die Grippe eine schlimme Erkältung ist und man sich keine Sorgen machen muss."

Es ist wichtig, dass alle Familienmitglieder jedes Jahr ihre Grippeschutzimpfung bekommen, sagte Biehler.

Weitere Informationen

Um mehr über die Grippe zu erfahren, besuchen Sie die US-Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention.


Senden Sie Ihren Kommentar