Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Antibiotika können die Vorteile des Stillens stillen

durch Steven Reinberg
HealthDay Reporter

MONTAG, 13. Juni 2016 (HealthDay Nachrichten) - frühe Verwendung von Antibiotika können die Vorteile des Stillens mindern, wie eine neue Studie nahelegt.

Forscher fanden heraus, dass Babys, denen während der Stillzeit oder kurz danach Antibiotika verschrieben wurden, zu Infektionen und Fettleibigkeit neigten.

"In der Brust Milch, anders als in der Milch, erhält der Säugling Bakterien von der Mutter und spezifische Zuckerkomponenten, die das Wachstum bestimmter [Darm-] Bakterien fördern ", erklärte die leitende Forscherin Katri Korpela aus dem Immunbiologie-Forschungsprogramm der Universität Helsinki in Finnland

Der Befund weist darauf hin, dass der Gesundheitliche Vorteile des Stillens sind größtenteils darauf zurückzuführen, wie es einem Baby hilft, Darmbakterien (Mikrobiota) zu entwickeln, und dass Antibiotika diese Entwicklung stören, sagte sie.

Jedoch konnte die Studie keine Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen zeigen Frühzeitige Verwendung von Antibiotika und Infektionen und Fettleibigkeit, sagte Korpela.

"Aber durch das Stillen führt die Mutter die Entwicklung der Mikrobiota des Kindes", sagte sie. "Die antibiotische Anwendung stört die natürliche Entwicklung der Mikrobiota, die für die Entwicklung des Metabolismus und des Immunsystems des Säuglings wichtig zu sein scheint."

Ein anderer Experte stimmte zu.

"Der frühe Einsatz von Antibiotika verändert die Darmmikroflora ungünstig kann lebenslange Folgen haben, selbst bei Babys, die lange stillen ", sagte Dr. Pietro Vajro, Professor für Kindergastroenterologie an der Universität von Salerno in Italien. Er war Co-Autor einer Leitartikel, die die Studie begleitet.

Darmbakterien können die Entwicklung von Fettleibigkeit beeinflussen, weil sie die Produktion von Fettsäuren, die die Sekretion von Molekülen, die bestimmen, wie der Darm Essen und Gefühle der Fülle, Vajro bestimmen beeinflussen sagte.

"Eine solche Dysfunktion kann eine chronische Entzündung im Blutkreislauf verursachen, die nicht nur für Fettleibigkeit charakteristisch ist, sondern auch für eine Reihe von mit Fettleibigkeit in Zusammenhang stehenden Krankheiten wie Fettleber und metabolisches Syndrom", sagte Vajro > In der Studie sammelten Korpela und ihre Kollegen Daten von 226 finnischen Kindern, die von 2009 bis 2010 an einer probiotischen Studie teilgenommen hatten. Die Mütter der Kinder beantworteten Fragen zum Stillen, und die Verwendung von Antibiotika wurde anhand von Kaufaufzeichnungen ermittelt.

Fast 97 Prozent der Babys wurden für mindestens einen Monat gestillt, und die gesamte durchschnittliche Stillzeit war acht Monate.

Die Forscher fanden heraus, dass unter den 113 Babys, die nicht gegeben wurden tibiotics vor dem Absetzen, Stillen wurde mit weniger Infektionen nach dem Absetzen und geringere Gewichte als Kinder verbunden. Tatsächlich wurde für jeden Monat des Stillens der Einsatz von Antibiotika um 5 Prozent reduziert.

Von den 113 Kindern, die während des Stillens Antibiotika erhielten, und innerhalb von vier Monaten nach dem Absetzen gab es mehr Infektionen und die Kinder waren mehr wahrscheinlich Übergewicht.

Der Bericht wurde online veröffentlicht 13. Juni in der Zeitschrift

JAMA Pediatrics . "Es ist bekannt, dass gestillte Babys immer besser im Kampf gegen Infektionen wegen der Immunität "In Muttermilch angeboten", sagte Dr. William Muinos, ein pädiatrischer Gastroenterologe am Nicklaus Kinderkrankenhaus in Miami.

Antibiotika töten die Bakterien im Darm, sagte er. "Wenn Sie nicht gestillt werden, führen Sie nicht die gesunden [probiotischen] Bakterien ein", sagte Muinos.

Er warnte, dass Antibiotika nicht für Säuglinge bei jedem Fieber oder jeder Infektion verabreicht werden sollten. "Sie sollten keine Antibiotika gegen Virusinfektionen verwenden, wo sie nutzlos sind", sagte er.

Muinos sagte, er sei nicht davon überzeugt, dass der Zusammenhang zwischen dem Stillen und der Prävention von Fettleibigkeit auf gesunde Darmbakterien zurückzuführen sei. Stattdessen glaubt er, dass das Stillen die Einführung von Nahrungsmitteln verzögern könnte, die mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht werden.

"Das Stillen verhindert die frühzeitige Einführung von kohlenhydratreichen Mahlzeiten wie Getreide und Fruchtkompott, die ein Kleinkind übergewichtig machen können", sagte er.

Weitere Informationen

Besuchen Sie das US-Ministerium für Gesundheit und Soziales für mehr beim Stillen.

Senden Sie Ihren Kommentar