Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Angelina Jolie wird mehr Operationen zur Krebsprävention haben

Angelina Jolie machte im Mai letzten Jahres Schlagzeilen als sie enthüllte, dass sie eine vorbeugende doppelte Mastektomie hatte, weil sie eine genetische Mutation trägt, die ihr Risiko der Entwicklung von Brustkrebs erhöht. Jetzt sagt die 38-jährige Schauspielerin, dass sie eine weitere Operation haben wird, um ihr Krebsrisiko zu senken.

In ihrem New York Times letzten Jahr sagte Jolie, dass sie das fehlerhafte BRCA1-Gen hat dramatisch erhöht das Risiko einer Frau sowohl für Brustkrebs und Eierstockkrebs. Darüber hinaus starb ihre Mutter, Marcheline Bertrand, im Alter von 56 Jahren an Eierstockkrebs. "Meine Ärzte schätzten, dass ich ein 87% iges Brustkrebsrisiko und ein 50% iges Risiko für Eierstockkrebs habe, obwohl das Risiko für beide unterschiedlich ist Frau ", schrieb Jolie.

Später in der Kolumne mit dem Titel" Meine medizinische Wahl "sagte sie:" Sobald ich wusste, dass dies meine Realität war, beschloss ich, proaktiv zu sein und das Risiko so gering wie möglich zu halten. " Sie sagte, sie hätte "mit den Brüsten begonnen", da ihr Brustkrebsrisiko höher sei und sie eine doppelte Mastektomie (und später eine Brustrekonstruktion) plane, was ihr Brustkrebsrisiko auf weniger als 5% senkte.

Einen Tag danach Der Bericht wurde veröffentlicht, es wurde berichtet, dass Jolie auch operiert werden würde, um ihre Eierstöcke zu entfernen. (Die Operation, bekannt als Oophorektomie, kann das Risiko von Eierstockkrebs bei Frauen mit dem BRCA1-Gen um 80% reduzieren, nach a aktuelle Studie.) In einem exklusiven neuen Interview mit Entertainment Weekly bestätigte Jolie, dass sie w erkrankten mehr Krebs verhindernden Operation, aber sie hörte auf, die Prozedur zu benennen. "Es gibt noch eine weitere Operation, die ich noch nicht habe", sagte sie.

Jolie sagte auch zu EW , dass sie von der Reaktion auf ihre Kolumne berührt wurde: "Der Grund, warum ich es geschrieben habe war zu versuchen, zu kommunizieren und zu helfen und sich mit anderen Frauen und anderen Familien zu verbinden, die dasselbe durchmachen. Und ... ich war sehr, sehr bewegt von all der Unterstützung und Freundlichkeit von so vielen Menschen. "

Senden Sie Ihren Kommentar