Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Amphetamine, die einige städtische Ströme verschmutzen: Studie

DONNERSTAG, Aug. (9) Health Medicals - Medikationen und illegale Drogen verunreinigen Ströme in und um mindestens eine große US-Stadt, neue Forschung enthüllt.

Wissenschaftler sagen, dass diese Verschmutzung mit ökologischen Konsequenzen - Gebiete in einigen Strömen haben genug hoch ist Konzentrationen des Stimulanzienamphetamins zur Veränderung des Bodens des aquatischen Nahrungsnetzes.

"Auf der ganzen Welt enthalten behandeltes und unbehandeltes Abwasser, das in Oberflächengewässer gelangt, Pharmazeutika und illegale Drogen, die aus der menschlichen Ernährung und Ausscheidung, Herstellungsprozessen oder unsachgemäßer Entsorgung stammen. "Studienautor Sylvia Lee sagte in einer Cary Institute of Ecosystem Studies Pressemitteilung.

" Wir waren daran interessiert zu enthüllen, wie Amphetamin Exposition die kleinen Pflanzen und Tiere beeinflusst t spielen eine große Rolle bei der Regulierung der Gesundheit von Bächen ", sagte Lee. Sie führte die Forschung als Postdoktorandin am Cary-Institut durch.

Für die Studie maßen die Forscher die Konzentrationen von Medikamenten und illegalen Drogen an sechs Standorten in Bächen, die von einer Stadt in eine ländliche Gegend fließen. Die Forscher sammelten die Proben in 2013 und 2014.

Die Ströme entstanden in Baltimore, Md. Die Strom-Sites beteiligt die Gwynns Falls Wasserscheide sowie zwei ländliche Ströme von der Oregon Ridge Wasserscheide.

Die Forscher entdeckt viele Substanzen in das Wasser, einschließlich Amphetamine - eine biologisch aktive, süchtig machende Droge. Amphetamine werden häufig zur Behandlung von Erkrankungen wie der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) eingesetzt.

Menschen missbrauchen auch Stimulanzien wie Methamphetamin, Ecstasy und Kokain, und diese enden in Bächen. Laut der Studie waren die illegalen Drogen in den der Stadt am nächsten gelegenen Flüssen am höchsten.

Nach diesen Feldproben führten die Forscher ein künstliches Strömungsexperiment durch, um zu zeigen, wie sich Amphetamin auf die Lebensströme auswirkt.

"Wir haben allen Grund zu vermuten, dass die Freisetzung von Stimulanzien in aquatische Lebensräume auf der ganzen Welt auf dem Vormarsch ist, doch ist wenig über die ökologischen Folgen dieser Verschmutzung bekannt ", sagte Co-Autorin Emma Rosi-Marshall, Süßwasserökologe am Cary Institute

"Wir fanden heraus, dass wenn künstliche Ströme Amphetamin in einer Konzentration ausgesetzt waren, die der in Teilen der Wasserscheide von Gwynns Falls ähnelte, messbare und relevante Auswirkungen auf die Basis des aquatischen Nahrungsnetzes hatten", sagte sie.

Die Forscher beobachteten die Wirkung des Medikaments drei Wochen lang und stellten fest, dass Amphetamin das Wachstum von Biofilmen unterdrückte, die Zusammensetzung von Bakterien und einer Art von Algen veränderte, die Diatomeen genannt wurden. Insekten in den verschmutzten Bächen entstanden auch früher.

"Während sich die Gesellschaft weiterhin mit der alternden Abwasserinfrastruktur und dem zunehmenden Drogen- und Drogenkonsum auseinandersetzt, müssen wir auch Kollateralschäden an unseren Süßwasserressourcen in Betracht ziehen", sagte Rosi-Marshall "Es wird mehr Arbeit an dem ökologischen Schicksal dieser Schadstoffe und der Bedrohung, die sie für das Wasserleben und die Wasserqualität darstellen, benötigt. Letztlich werden Lösungen in Innovationen in der Art und Weise, wie wir mit Abwasser umgehen, liegen", fügte sie hinzu 25 in der Zeitschrift

Environmental Science & Technology

. Weitere Informationen Das Washington State Department of Ecology bietet weitere Informationen zu pharmazeutischen Abfällen.

Senden Sie Ihren Kommentar