Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Amnesie mit Auswirkungen auf einige Opioidmissbraucher

DONNERSTAG, 26. Januar 2017 ( HealthDay News) - Kurzzeitgedächtnisverlust kann ein weiterer Preis von Amerikas Opioidsuchtepidemie sein.

Massachusetts Gesundheitsbeamte berichteten am Donnerstag eine Gruppe von 14 Patienten in diesem Staat, die Probleme hatten, sich an Sachen zu erinnern, die ihnen gerade erzählt wurden. Ärzte nennen diese plötzliche Amnesie. Die Patienten hatten auch abnormale Ergebnisse bei MRI-Scans.

Und Forscher glauben, dass dies das erste Anzeichen für eine neue Art von Amnesie durch Drogenkonsum, wahrscheinlich Opioide sein könnte.

"Das Beste, was passieren könnte, ist, dass vielleicht Das wäre nichts ", sagte Co-Autor Dr. Alfred DeMaria Jr., Epidemiologe in Massachusetts. "Aber wir sind misstrauisch, dass etwas im Zusammenhang mit Drogenmissbrauch passiert, das vorher nicht erkannt wurde."

Von 2012 bis 2016 wurden 14 Fälle von Menschen mit dem ungewöhnlichen neurologischen Problem aus Krankenakten identifiziert. Dreizehn der 14 waren entweder aktiv mit Substanzen oder hatten eine Geschichte von Drogenmissbrauch, sagte DeMaria.

Zwölf sagten, sie hätten Opioide verwendet. Diese Medikamente gehören verschreibungspflichtige Schmerzmittel, wie Oxycodon (Oxycontin) und Oxycodon und Acetaminophen (Percocet), sowie Heroin.

Sechs von denen mit Amnesie sagte auch, dass sie Benzodiazepine, die Beruhigungsmittel häufig zur Linderung von Angstzuständen verwendet wurden. Beispiele umfassen Klonopin (Clonazepam) und Ativan (Lorazepam). Weitere fünf Personen mit Amnesie hätten Kokain konsumiert, heißt es in dem Bericht.

Obwohl diese Studie nicht beweisen kann, dass der narkotische Konsum die Amnesie verursacht, kann die Anzahl der Patienten, die beide berichteten, nicht ignoriert werden, sagte DeMaria.

Auch , Sagte DeMaria das Alter der Patienten - 19 bis 52 Jahre - machen es unwahrscheinlich, dass ihre Gedächtnisprobleme auf einen Schlaganfall oder Demenz zurückzuführen sind.

Darüber hinaus scheinen die Anomalien des Gehirns in den MRT-Scans von a verursacht werden "Toxische Substanz", anstatt durch Blutgefäße zu schädigen, fügte er hinzu.

"Wir sind besorgt, dass dies vielleicht bedeutet, dass etwas Neues vor sich geht", sagte DeMaria.

Ob die Gedächtnisprobleme dauerhaft sind, ist nicht

Dem Bericht zufolge, der am 27. Januar im US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention Morbidity and Mortality Weekly Report veröffentlicht wurde, haben sich die meisten Patienten im Laufe der Zeit verbessert. Ein Patient erhielt nach fünf Monaten die vollständige Erinnerung zurück. Zwei Patienten hatten jedoch nach einem Jahr immer noch Gedächtnisprobleme.

DeMaria sagte, sogar bei einigen von denen, die sich verbessert haben, bestehen Gedächtnisprobleme fort. Zum Beispiel vergessen einige Patienten weiterhin Anweisungen und andere Informationen, die ihnen gerade gegeben wurden.

Die Forscher hoffen, dass dieser Bericht die Ärzte auf die Möglichkeit hinweist, dass Gedächtnisverlust durch Opioidmissbrauch verursacht werden könnte. Ärzte sollten nach Patienten mit diesen Problemen Ausschau halten, sagte DeMaria.

Dr. Scott Krakower ist Assistant Unit Chef der Psychiatrie am Zucker Hillside Hospital in Glen Oaks, NY Er sagte, er habe "noch nie so etwas gesehen, aber das muss mehr erforscht werden."

Diese Gedächtnisprobleme könnten mit Opioidgebrauch, Krakower verbunden sein sagte. "Man möchte immer vorsichtig sein, denn in der Vergangenheit waren Dinge, die scheinbar miteinander verbunden waren, nicht", fügte er hinzu.

"Es ist möglich, dass die Drogen den Gedächtnisverlust ausgelöst haben, aber es ist schwer zu sagen", sagt Krakower sagte. Diese Gedächtnisprobleme unterstreichen die Notwendigkeit, dass Ärzte solche Patienten über ihren Drogenkonsum befragen, folgerte er.

Weitere Informationen

Weitere Informationen über Suchtmittelmissbrauch finden Sie im US National Institute of Drug Abuse.

Senden Sie Ihren Kommentar