Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Amerikaner mit hohem Blutdruck essen immer noch zu viel Salz

MITTWOCH, 8. März 2017 (HealthDay News) - Für Amerikaner mit hohem Blutdruck ist ein Abbau von Salz ein wichtiger Weg, um den Zustand unter Kontrolle zu halten. Neue Untersuchungen zeigen jedoch, dass diese Patienten in ihrer Ernährung mehr Salz bekommen als 1999> .

Zwischen 1999> und 2012 stieg der Salz- (Natrium-) Konsum von etwa 2 900 Milligramm pro Tag (mg / Tag) auf 3 350 Milligramm pro Tag. Tag. Das ist mehr als das Doppelte der idealen oberen Grenze von 1.500 mg Natrium pro Tag, die von der American Heart Association für Menschen mit Bluthochdruck (oder "Bluthochdruck") empfohlen wird. Ein Teelöffel Kochsalz enthält etwa 2.300 mg Natrium. Salz enthält auch Chlorid, aber es ist das Natrium, das für Herz- und Blutdruckprobleme gilt.

Natrium ist ein essentieller Nährstoff, der hilft, den Wasserhaushalt im Körper zu kontrollieren. Aber zu viel kann zu übermäßigem Wasseraufbau führen, den Blutdruck erhöhen und Herz und Blutgefäße belasten, laut der Herzassoziation.

"Sie müssen wirklich auf das Salz in Ihrer Ernährung achten, besonders wenn Sie es tun sind hypertensiv ", sagte Studie Senior Autor Dr. Sameer Bansilal. Er ist Assistenzprofessor für Medizin an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai in New York City.

"Menschen, die zu viel Salz essen, haben häufiger eine unkontrollierte Hypertonie und können an Komplikationen wie Bluthochdruck leiden und Nierenfunktionsstörungen und Herzinfarkt und Schlaganfall ", sagte er.

Laut Dr. Gregg Fonarow, Professor für Kardiologie an der Universität von Kalifornien, Los Angeles," Diese Ergebnisse stellen die Wirksamkeit von Interventionen zur Verringerung des Salzkonsums in Frage hypertensive Erwachsene. "

Für die Studie sammelten Bansilal und Kollegen Daten über mehr als 13.000 Männer und Frauen, die an der US National Health and Nutrition Examination Survey zwischen 1999> und 2012 teilgenommen hatten. Alle Teilnehmer hatten hohen Blutdruck. Ihr durchschnittliches Alter lag bei 60.

Die tägliche Natriumaufnahme stieg bei Menschen mit hohem Blutdruck von 1999> bis 2012 um mehr als 14 Prozent, wie die Ergebnisse zeigten.

Unter den Hispanics und Schwarzen stieg der Natriumkonsum um 26 Prozent und 20 Prozent , beziehungsweise. Bei Weißen stieg der Natriumkonsum um 2 Prozent, fanden die Forscher.

"Weiße hatten immer einen höheren Salzkonsum, also ist es nicht so, als wären sie an einem guten Ort, es ist eher, als wären sie an einem schlechten Ort und blieben dort, und Schwarze und Hispanics kamen davon, an einem besseren Ort zu sein, als an einem schlechten Ort zu sein ", sagte Bansilal.

Zu ​​den Menschen mit dem niedrigsten Salzkonsum gehörten diejenigen, die bereits einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten hatten Medikamente, Menschen mit Diabetes, übergewichtige Menschen und solche mit Herzinsuffizienz, sagte er.

"Zumindest diese Leute haben sich die Botschaft zu Herzen genommen und ihre Salzaufnahme gesenkt, also ist das beruhigend", sagte Bansilal.

Für Menschen ohne hohen Blutdruck empfehlen die US-Ernährungsrichtlinien täglich maximal einen Teelöffel Salz (2.300 mg Natrium), sagte Bansilal.

Samantha Heller ist leitende klinische Ernährungsberaterin am NYU Langone Medical Center in New York City . Sie sagte: "Sie können nicht denken, dass Sie zu viel Salz essen, aber denken Sie daran: nur ein Teelöffel Kochsalz hat etwa 2.300 mg Natrium."

Und sie fügte hinzu, dass der größte Teil des Natriums in Ihrer Ernährung wahrscheinlich nicht Sie kommen nicht aus Ihrem Salzstreuer.

"Über 75 Prozent des Salzes, das wir essen, kommt aus abgepackten und zubereiteten Lebensmitteln. Nur etwa 15 bis 20 Prozent stammen aus dem Salzstreuer", sagte Heller. Zu den salzhaltigen Lebensmitteln gehören hoch verarbeitete, im Laden gekaufte und zubereitete Speisen wie Suppen, Pizza, Brot, Saucen und Aufschnitt. Natrium ist auch in Produkten wie Backpulver, Backpulver, Natriumglutamat (MSG), Dinatriumphosphat, Knoblauch Salz, Natriumbenzoat und andere Zusatzstoffe, sagte sie.

"Da einige dieser Verbindungen Lebensmitteln für Haltbarkeit, Konsistenz und als Konservierungsmittel oder Geschmacksverstärker zugesetzt werden, schmeckt das Lebensmittel möglicherweise nicht salzig", sagte Heller. "Das bedeutet nicht, dass der Salzgehalt nicht hoch ist."

Die Weltgesundheitsorganisation prognostiziert, dass schätzungsweise 2,5 Millionen Todesfälle pro Jahr verhindert werden könnten, wenn der globale Salzkonsum auf das empfohlene Niveau reduziert würde.

Heller hat dies vorgeschlagen "Kochen von zu Hause aus zu Hause ist der einfachste Weg, um Salz in unserer Ernährung zu reduzieren."

Die Ergebnisse der Studie sollen am 19. März auf der Jahrestagung des American College of Cardiology in Washington, DC vorgestellt werden in Meetings werden in der Regel als vorläufig angesehen, bis sie in einer Fachzeitschrift veröffentlicht werden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu Natrium und Blutdruck finden Sie in der American Heart Association.

Senden Sie Ihren Kommentar