Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Amerikas Liebesaffäre mit zuckerhaltigen Sodas verblasst

DIENSTAG, 14. November 2017 (HealthDay News) - Konsum von Sodas und anderen süßen Getränke - eine große Quelle von Zucker in der amerikanischen Ernährung - ist in den letzten zehn Jahren bei Kindern und Erwachsenen gesunken, finden Forscher.

Insgesamt sank die Zahl der Erwachsenen, die sagten, dass sie täglich ein zuckerhaltiges Getränk getrunken haben laut Harvard-Forschern zwischen 2003 und 2014 um 12 Prozentpunkte und bei den Kindern um 19 Prozentpunkte.

"Die Präferenzen der Menschen verschieben sich", sagte Bleich. „Getränkeverbrauch insgesamt nach unten geht, zusätzlich zu zuckerhaltigem Getränkekonsum. Es kann sein, dass Nachrichten über Getränke beginnen, Leute zu erreichen.“

Doch trotz dieses Rückgangs in zuckerhaltiges Getränk Verbrauch setzt die Adipositas-Epidemie zügig voran, mit übergewichtigen Menschen mittleren Alters, jungen Erwachsenen und Kindern als jemals zuvor, Bleich bemerkte.

Amerikaner verbrauchen immer noch zu viele Kalorien. "Selbst wenn die Getränke insgesamt sinken, essen wir zu viel. Und weil wir zu viel essen, steigt die Fettleibigkeit weiter an", sagte sie.

Der Bericht wurde online am 14. November in der Zeitschrift veröffentlicht Adipositas .

Samantha Heller ist leitende klinische Ernährungsberaterin am New York University Medical Center. Sie sagte: „Die gute Nachricht ist der Verbrauch von Zucker gesüßte Getränke in den USA rückläufig Die schlechte Nachricht ist, dass wir noch mehr Arbeit zu tun, weil Zucker gesüßte Getränke der größte Beitrag zum Zusatz von Zucker in den USA und sind sehr zugehörig . mit Übergewicht "

die Menge dieser Getränke verringert wird, dass die Menschen einen signifikanten Einfluss auf Fettleibigkeit haben verbrauchen könnte, bemerkt Heller, solange sie mit gesünderen Optionen ersetzt werden -. wie Wasser, Selters, Tee oder Milch

Bleich und ihre Kollegen sammelten anhand von Daten der US-amerikanischen Gesundheits- und Ernährungsuntersuchungen von 2003 bis 2014 Informationen über 18.600 Kinder im Alter von 2 bis 19 Jahren und mehr als 27.600 Erwachsene ab 20 Jahren.

Die Teilnehmer wurden zu den Getränken befragt sie hatten am vergangenen Tag konsumiert - darunter zuckergesüßte Getränke, 100-prozentigen Saft, Diätgetränke, Milch (einschließlich aromatisierte Milch), ungesüßten Kaffee oder Tee, Alkohol und Wasser.

In 2003-2004 fast 80 Prozent von Kindern und 62 Prozent o Erwachsene sagten, sie hätten an einem bestimmten Tag ein zuckergesüßtes Getränk.

Das war bis 2013-2014 auf etwa 61 Prozent der Kinder und 50 Prozent der Erwachsenen zurückgegangen, die Ergebnisse zeigten.

Trotz dieses Rückgangs, Jugendliche und junge Erwachsene konsumierten immer noch mehr als die empfohlene Menge an zugesetztem Zucker, die in den Ernährungsrichtlinien 2015-2020 für Amerikaner festgelegt wurde, sagte Bleich.

Laut der American Heart Association sollten Erwachsene nicht mehr als sechs bis neun Teelöffel Zucker pro Tag haben - Zucker in alles, was Sie essen und trinken. Die meisten Amerikaner verbrauchen etwa 20 Teelöffel Zucker pro Tag.

Und Kinder sollten keinen Tag mehr als vier Teelöffel Zucker haben.

Der größte Rückgang im Konsum von zuckerhaltigen Getränken war unter weißen Erwachsenen fast alle Altersstufen, Bleich sagte. Konsum von zuckerhaltigen Getränken blieb hoch unter Schwarzen, mexikanischen Amerikaner und Hispanic Teens - Gruppen mit hohem Risiko für Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes.

Bleich sagte, diese Gruppen neigen dazu, in ärmeren Gebieten zu leben, wo der Zugang zu billigen zuckerhaltigen Getränken reichlich vorhanden ist

"Es gibt einen Effekt im Laufe der Zeit, wo man darauf vorbereitet wird, zuckerhaltige Getränke zu trinken, und es wird zu einem regelmäßigen Teil des Lebens, im Gegensatz zu Trinkwasser und anderen Dingen, die keine Kalorien enthalten", sagte sie.

Die Reduktion des Konsums von zuckerhaltigen Getränken wurde durch eine Zunahme von Kindern, die mehr Milch trinken, und Kindern und Erwachsenen, die mehr Wasser trinken ausgeglichen - beide positiven Trends, Bleich bemerkt.

Heller glaubt, dass Eltern die Wahl der Getränke ihre beeinflussen können Kinder bevorzugen einfach ungesüßte Getränke selbst. Zum Beispiel, "Studien haben herausgefunden, dass die Häufigkeit der Wasseraufnahme von Kindern stark von Erziehungsmethoden und Elternrollenmodell beeinflusst wird", sagte sie.

"Es gibt keinen Grund für Kinder, Limonaden (Diät oder regelmäßige), Schokoladenmilch oder fruchtige Getränke zu trinken", sagte Heller und fügte hinzu, dass Kinder, wenn sie mit Trinkwasser, Milch oder ungesüßter Milch auf pflanzlicher Basis aufgezogen werden, im Allgemeinen vollkommen zufrieden sind Diese Wahlen.

"Schließlich werden sie zuckergesüßten Getränken ausgesetzt", sagte sie, "aber hoffentlich die gesünderen Gewohnheiten, die sie gelernt haben, wenn sich wenig durchsetzen wird."

Weitere Informationen

Die American Heart Association hat mehr auf Zucker.

Senden Sie Ihren Kommentar