Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Alzheimer-Fälle bis 2060 verdoppeln: Bericht

DONNERSTAG, 7. Dezember 2017 (HealthDay News) - Wie die Baby Boomer Bevölkerung altert Die Zahl der Amerikaner mit Alzheimer-Krankheit wird sich bis 2060 verdoppeln, berichten Forscher.

Die Studienergebnisse, die Fälle von Alzheimer und leichter kognitiver Beeinträchtigung von 6 Millionen in diesem Jahr auf 15 Millionen in vier Jahrzehnten zeigen, unterstreichen die Notwendigkeit, besser zu werden Identifizieren Sie Menschen mit einer Gehirnerkrankung, und verlangsamen Sie ihren Fortschritt.

"Es gibt ungefähr 47 Million Leute in den US heute, die einige Beweise der vorklinischen Alzheimer haben," sagte Studienautor Ron Brookmeyer. Er ist Professor für Biostatistik an der Fielding School of Public Health an der Universität von Kalifornien, Los Angeles.

"Viele von ihnen werden in ihrem Leben nicht zu Alzheimer-Demenz übergehen. Wir brauchen bessere Methoden, um herauszufinden, welche Personen Fortschritte machen werden zu klinischen Symptomen, und entwickeln Sie Interventionen für sie, die das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen könnten, wenn nicht ganz stoppen ", sagte Brookmeyer in einer UCLA Nachrichten Freigabe.

Die Forscher verwendeten Informationen von den großen Alzheimer-Studien, um ein Computermodell zu verursachen schätze die Zahl zukünftiger Alzheimer-Fälle.

Die Forscher stellten fest, dass bis zum Jahr 2060 etwa 5,7 Millionen Amerikaner eine leichte kognitive Beeinträchtigung haben werden und weitere 9,3 Millionen eine ausgewachsene Alzheimer-Krankheit haben werden. Von denen mit Alzheimer benötigen etwa 4 Millionen eine Intensivbehandlung, wie sie in Pflegeheimen angeboten wird.

"Schätzungen nach Krankheitszustand und Schweregrad sind wichtig, weil die für die Versorgung von Patienten notwendigen Ressourcen im Verlauf der Krankheit sehr unterschiedlich sind "Brookmeyer sagte.

Menschen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung (MCI) haben signifikante Kurzzeitgedächtnisverlust, haben aber nicht unbedingt Probleme mit der täglichen Arbeit. Während Menschen mit MCI häufiger an Alzheimer erkranken, führt MCI nicht immer zu Demenz. Bei einer ausgewachsenen Alzheimer-Krankheit sind die Symptome schwerwiegender und umfassen Gedächtnisverlust sowie beeinträchtigtes Urteilsvermögen und Denken, Probleme bei der Durchführung normaler Alltagsaktivitäten und manchmal Persönlichkeitsveränderungen.

Die Studie wurde am 7. Dezember in veröffentlicht Alzheimer und Demenz: Das Journal der Alzheimer-Gesellschaft .

Weitere Informationen

Das US-amerikanische National Institute on Aging hat mehr über Alzheimer.

Senden Sie Ihren Kommentar