Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Fast alle US-Ärzte überschreiben narkotische Schmerzmittel, Forschung schlägt vor

FREITAG, 25. März 2016 (HealthDay News) - Wann Amerikanische Ärzte geben ihren Patienten narkotische Schmerzmittel, 99 Prozent von ihnen verschenken Verschreibungen, die die vom Bund empfohlene Drei-Tage-Dosisgrenze überschreiten, neue Forschung schlägt vor.

Und einige Ärzte überschritten diese Grenze um eine Menge: Beinahe ein Viertel gab Monat aus - lange Dosierungen, trotz der Tatsache, dass die Forschung gezeigt hat, dass ein Monat Gebrauch von verschreibungspflichtigen narkotischen Schmerzmitteln Gehirnveränderungen verursachen kann, fand der Nationale Sicherheitsrat Umfrage.

"Opioide töten keine Schmerzen. Sie töten Menschen", Dr. Dona Ted Teater, ein medizinischer Berater im Sicherheitsrat, sagte in einer Pressemitteilung. "Ärzte sind gut gemeint und wollen ihren Patienten helfen, aber diese Ergebnisse sind ein weiterer Beweis dafür, dass wir mehr Bildung und Training brauchen, wenn wir Schmerzen am effektivsten behandeln wollen."

Das Problem hat den Punkt erreicht, an dem diese hochansteckenden Schmerzmittel verabreicht werden , die allgemein vorgeschriebene Drogen wie Oxycontin, Percocet und Vicodin einschließen, erklären jetzt für mehr Drogenüberdosisstodesfälle als Heroin und Kokain kombiniert, entsprechend dem Report.

Leider enthüllte die Übersicht weiter, dass, während fast 85 Prozent der Doktoren für suchen Anzeichen von früher narkotischen Schmerzmittel Missbrauch, nur ein Drittel fragen über eine Familiengeschichte der Sucht. Nur 5 Prozent bieten direkte Hilfe für Patienten, wenn Anzeichen von Missbrauch aufgedeckt werden, und weniger als 40 Prozent verweisen solche Patienten zur Behandlung anderswo, die Umfrage ergab.

Die Umfrageergebnisse, durchgeführt Anfang März und veröffentlicht am Donnerstag, kommen zu einem Zeitpunkt wenn Drogendosen in den Vereinigten Staaten Rekordhöhen erreicht haben. Erst diesen Monat schlugen zwei Bundesbehörden Maßnahmen vor, um die Missbrauchs-Epidemie gegen narkotische Schmerzmittel einzudämmen.

Am Dienstag ordnete die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA die Verwendung von Warnschildern für verschreibungspflichtige narkotische Schmerzmittel an. Und letzte Woche haben die amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention neue Richtlinien für Ärzte herausgegeben, die diese Medikamente verordnen sollten.

Im Dezember gab die CDC bekannt, dass die tödlichen Überdosierungen in den USA Rekordhöhen erreicht haben Missbrauch von verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln und einem anderen Opioid, Heroin. Viele Täter verwenden beide.

Laut diesem Dezember-Bericht, mehr als 47.000 Amerikaner verloren ihr Leben durch Drogenüberdosierung im Jahr 2014 um 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die Sicherheitsrat Umfrage von 200 Ärzten, fanden andere Besorgnis erregende Trends: Rund drei Viertel der Ärzte gaben an, dass sie der Meinung sind, dass die Schmerzlinderung am besten erreicht wird, wenn den Patienten eines von zwei Opioiden angeboten wird: Morphin oder Oxycodon (Oxycontin). Experten des Sicherheitsrates stellten jedoch fest, dass frei verkäufliche Schmerzmittel (einschließlich Ibuprofen und Acetaminophen) bei der kurzfristigen Schmerzlinderung wirksamer sind.

Fehlinformationen scheinen insbesondere bei der Bekämpfung von Rückenschmerzen und Rückenschmerzen eine Rolle zu spielen Zahnschmerzen. Während mehr als 70 Prozent und 55 Prozent der Ärzte sagen, dass sie Schmerzmittel gegen Rückenschmerzen und Zahnschmerzen verschreiben, werden diese Medikamente nicht als die ideale Behandlung für jeden Zustand angesehen, so der Sicherheitsrat.

Interessanterweise der Sicherheitsrat in einer früheren Umfrage gefunden, dass etwa die Hälfte aller Patienten eher geneigt sind, ihren Arzt wieder zu sehen, wenn nicht-narkotische Schmerzmittel angeboten werden.

Weitere Informationen

Es gibt mehr auf dem verschreibungspflichtigen narkotischen Schmerzmittel Missbrauch beim US National Safety Council .


Senden Sie Ihren Kommentar