Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Beratung von Carlos H. Schenck, MD, über Schlafprobleme, seltsames Verhalten und wann man einen Arzt aufsuchen sollte

"Da diese Störungen auftreten, während der Patient schläft, ist es leicht, die Symptome zu leugnen. Patienten verlassen sich auf andere, um ihnen über ihre Handlungen im Schlaf zu berichten. "(PARASOMNIAS-RBD.COM)

Carlos H. Schenck, MD, ist leitender Psychiater am Minnesota Regional Sleep Disorders Centre und Autor von Schlaf: Die Mysterien, die Probleme und die Lösungen (Penguin / Avery Press, 2007). Er war Co-Vorsitzender des Parasomnias Committee für die internationale Klassifikation von Schlafstörungen und ist Mitglied des Nosologiekomitees der American Academy of Sleep Medicine (AASM) sowie der AASM Movement Disorders Task Force.

F: Ich schlafe nicht immer gut. An welchem ​​Punkt sollte ich einen Schlafarzt sehen?

A: Sobald Ihre Schlafprobleme beginnen, Ihre physiologische oder psychologische Funktion zu beeinträchtigen ?? oder wenn Ihre Handlungen im Schlaf den Schlaf Ihres Bettpartners negativ beeinflussen. Es ist immer gut, zuerst Ihren Hausarzt zu sehen. Eine Menge Medikamente können Schlafprobleme verursachen, also kann das Ändern Ihrer Verschreibung helfen. Wenn das Problem weiterhin besteht, können Sie einen Verweis auf ein akkreditiertes Schlafzentrum erhalten.

F: Sind Schlafstörungen behandelbar?

A: Ja. Aufgrund der Fortschritte in der Diagnose und Behandlung können die meisten Patienten erfolgreich mit Medikamenten, Verhaltensänderungen oder beidem behandelt werden.

F: Wie viel Schlaf brauche ich?

A: Alles dreht sich darum, wie Sie sich morgens fühlen. Die meisten Erwachsenen benötigen 7½ bis 8 Stunden. Sie müssen jedoch die funktionellen Auswirkungen des Schlafes berücksichtigen. Es gibt Langschläfer und es gibt Kurzschläfer. Menschen können mit einer Dauer von 6 Stunden bis zu 10 Stunden Schlaf arbeiten.

F: Ich habe das Gefühl, dass ich gut schlafe, aber ich bin während des Tages immer müde. Was könnte das Problem sein?

A: Wenn du dich normalerweise nicht ausgeruht fühlst, weil du keinen erholsamen Schlaf bekommst. Möglicherweise bemerken Sie einen Mangel an Konzentration und Reizbarkeit. Schlafstörungen, wie obstruktive Schlafapnoe, können zu chronischem Schlafentzug und Tagesschläfrigkeit führen, auch wenn Sie nachts nichts falsch verstehen. Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen, um die Ursache zu bestimmen.

F: Warum sollte jemand Hilfe für ein Schlafproblem suchen?

A: Schlaf sollte eine gute Erfahrung sein. Sie müssen genug Schlaf bekommen, um richtig zu funktionieren. Ohne erholsamen Schlaf sinkt Ihre Konzentrationsfähigkeit und Entscheidungsfähigkeit, Ihre motorische Funktion wird beeinträchtigt und Ihre Fähigkeit, Krankheit und Krankheit zu bekämpfen, nimmt ab.

F: Schlafprobleme scheinen in meiner Familie zu laufen. Ist es möglich, dass sie erblich sind?

A: Ja, aber nur teilweise. Die meisten Schlafstörungen sind eine Kombination aus Genetik und Verhalten. Wenn Ihre Eltern Schlafstörungen haben, haben Sie ein erhöhtes Risiko. Die genetische Grundlage, über die du keine Kontrolle hast, kann dich verwundbar machen. Insomnie und Restless-Legs-Syndrom haben sich in der Familie gezeigt, und Risikofaktoren für obstruktive Schlafapnoe, einschließlich Fettleibigkeit, sind ebenfalls erblich.

Aber es gibt auch Faktoren, die Sie ändern können. Unsere Lebensstile sind stressreich, rund um die Uhr und mit Koffein gefüllt. Leute halten unregelmäßige Zeitpläne und handhaben nicht Druck, weil sie denken, dass Schlaf missbraucht werden kann. Sie können dieses Verhalten von einem Eltern- oder Familienmitglied erben, aber Sie können es auch kontrollieren und Ihr Risiko verringern.

F: Manchmal benehme ich mich seltsam im Schlaf: Ich rede, bewege mich und störe meine Frau währenddessen Sie schläft. Sollte ich mir Sorgen machen?

A: Wenn diese Episoden selten genug sind und Sie nicht viel Schlaf verlieren, sollten Sie sich wahrscheinlich keine Sorgen machen. Schlaf-Sprechen und Werfen und Wenden ist relativ normal, solange es harmlos erscheint. Wenn Sie jedoch lebhafte Träume ausleben, könnten Sie eine REM-Schlafstörung (RBD) haben - eine ernste Krankheit, die sofort behandelt werden sollte.

Mit RBD können Sie andere verletzen, indem Sie einen Schlag ausführen oder jemanden in eine Kopfsperre oder Würgegriff stecken, oder Sie können sich verletzen, indem Sie in die Möbel oder Wände rennen. Wir wissen jetzt auch, dass zwei Drittel der RBD-Patienten Parkinson-Krankheit entwickeln werden. Wenn Sie mit RBD diagnostiziert werden, besteht die Möglichkeit, dass Sie Parkinsons früher entwickeln können.

F: Es ist mir peinlich, mit meinem Arzt über mein Schlafproblem zu sprechen. Was kann ich tun?

A: Zahlen zeigen, dass mindestens 20 Millionen Amerikaner Schlafstörungen haben, aber die Menschen fürchten immer noch das Stigma, dass sie mit einer psychischen Störung gekennzeichnet sind. Keine Sorge: Außer in seltenen Fällen wird das nicht passieren. Die medizinische Gemeinschaft glaubte früher, dass Menschen, die gewalttätiges oder aggressives oder sexuelles Verhalten im Schlaf zeigten, psychologische Probleme nicht angesprochen hatten. Wir haben festgestellt, dass das nicht stimmt. Ein weiterer Faktor ist Ignoranz. Da diese Störungen auftreten, während der Patient schläft, ist es leicht, die Symptome zu leugnen. Patienten verlassen sich auf andere, um ihnen über ihre Handlungen im Schlaf zu berichten.

F: Was sind die drei wichtigsten Dinge, die Menschen tun können, um gut zu schlafen?

A: Erstens können Sie die Überstimulation minimieren. Versuchen Sie, das Licht, den Ton oder alles andere, das Angst verursacht, zu reduzieren. Zweitens, benutzen Sie Ihr Schlafzimmer nur zum Schlafen. Benutze dein Schlafzimmer nicht als Büro oder Spielzimmer. Und schließlich, behalten Sie Koffein, Alkohol, Tabak oder irgendeine Stimulanzienverwendung nahe Spur. Wenn du besonders unter Schlaflosigkeit leidest, beschränke Koffein nach dem Mittagessen.

F: Ich habe bemerkt, dass ich schlecht geschlafen habe und gleichzeitig an Gewicht zugenommen habe. Könnten diese verbunden sein?

A: Ja, es gab Studien, die Schlafmangel mit Gewichtszunahme verbinden. Obstruktive Schlafapnoe kann zum Beispiel sowohl Ursache als auch Auswirkung von Übergewicht sein. Schlafbezogene Essstörungen können sich negativ auf Ihr Stoffwechselsystem auswirken. Außerdem kann Schlafmangel ein Risiko für Herzerkrankungen, Typ-2-Diabetes und andere chronische Krankheiten, die auch mit Übergewicht verbunden sind, verursachen.

F: Was sind die verrückteren Dinge, die Menschen im Schlaf tun?

A: Jeder von uns ist in der Lage, sich im Schlaf zu verhalten. Alle grundlegenden Instinkte - Sex, Essen, Aggression - können während des Schlafes auftreten. Im Bereich des schlafbezogenen Essens habe ich Leute gesehen, die Katzenfutter, Salz-und-Zucker-Sandwiches oder Butter auf Zigaretten essen. Sie haben einfach kein gutes Urteilsvermögen. Eine Frau legte einen Salatkopf in ihr Badezimmer, weil sie dort am sichersten war.

Senden Sie Ihren Kommentar