Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Das Leben mit weniger Schlaf akzeptieren: Wie ein Insomniac mit ihrer Diagnose Frieden schloß

Keine Panik: Wenn Sie nicht gleich einschlafen können, tun Sie etwas Entspannendes. (VEER) Die meisten Schlafprobleme sind behandelbar. Durch die Identifizierung der Ursache für Ihre Störung, kann ein Spezialist in der Regel Ihnen helfen, Erleichterung zu finden, ob es eine Atemmaschine für obstruktive Schlafapnoe oder verschreibungspflichtige Pillen hilft Ihnen durch eine stressige Zeit in Ihrem Leben.

Suche nach einem Heilmittel für chronische Schlaflosigkeit, auf der anderen Seite, kann eine lange, holprige Straße sein: Drogen werden wahrscheinlich nicht für immer arbeiten, und kognitive Verhaltenstherapie - in denen ein Arzt hilft Ihnen, ändern Sie Ihre Gewohnheiten und verstehen Sie Ihre Schlafprobleme - braucht Übung und Geduld .

In der Zwischenzeit oder wenn andere Möglichkeiten fehlschlagen, finden Patienten manchmal, dass das Beste, was sie tun können, ist, ihre Schlafprobleme einfach zu akzeptieren, weiterzuziehen und zu lernen, mit dem zu leben, was sie bekommen können. Therapie und endlich Frieden mit weniger Schlaf

Nach einem schwierigen Familienkonflikt im Jahr 2003 begann Jo Dickison Schlaf zu verlieren. Drei Jahre lang versuchte sie Meditation, Entspannung, Aromatherapie, kognitive Verhaltenstherapie und Medikamente. Nichts hat ihr bedeutend mehr Ruhe gebracht, und schließlich hat sie die größte Erleichterung gefunden, den Kampf aufzugeben.
"Das Hilfreichste, was ich getan habe, ist zu der Erkenntnis gekommen, dass es wahrscheinlich nicht behoben werden kann." sagt Dickison, 38. "Ich versuche nur, damit fertig zu werden, ohne ausgeflippt zu sein. Ich versuche, meinen Stress zu reduzieren."

Nächste Seite: Immer beschäftigt [pagebreak] Mehr über Langzeitstörungen

Sleep-Related Depression

  • Diese versteckten Ursachen ausschliessen
  • Wenn Dickison, eine Assistentin der Geschäftsleitung in Washington, DC, stundenlang in der Nacht aufsteht, regt sie sich nicht mehr auf wie früher. "Ich sorge dafür, dass ich ein gutes Buch zum Lesen oder ein lustiges Projekt habe. Ich habe einige unruhige Nächte damit verbracht, Harry Potter-Bücher zu lesen und bin ziemlich zufrieden gewesen."

Die Tatsache, dass Dickison mit weniger Schlaf einigermaßen gut zurechtkommt, ist mehr Wichtiger als die Menge an Schlaf, die sie tatsächlich bekommt, laut Ralph Downey III, PhD, Direktor des Zentrums für Schlafstörungen der Loma Linda University in Kalifornien.

"Die Anzahl der Stunden, die ausreichen, ist die Anzahl der Stunden, die Sie fühlen in Situationen, in denen man wachsam sein muss, wie Fahren oder Gespräch mit einem Freund, "ist es nicht so müde", sagt Downey, "und das Wachbleiben ist kein solcher Kampf, der die Lebensqualität beeinträchtigt."

Strategien tagsüber: beschäftigt sein, sich Zeit zum Entspannen nehmen

Dickison bleibt müde, arbeitet aber während des Tages. "Ich mache Listen und überprüfe täglich meinen Kalender, um sicherzugehen, dass ich nichts verpasse", sagt Dickison. Die dringenden Anfragen, die sie von Mitgliedern ihrer 200-köpfigen Abteilung erhält - von der Einrichtung großer Meetings bis hin zur Beschaffung von Visa für den Auslandsaufenthalt - erfordert schnelle Turnarounds, so dass sie ihre Erschöpfung nicht spüren kann. Sich zu beschäftigen, ist der Schlüssel, um ihre Energie zu halten und zu stressen, sagt sie.
Dickison hörte auf, Koffein zu trinken, sobald ihre Schlaflosigkeit begann, weil sie wusste, dass es ihre Schlafprobleme nur verschlimmern würde. Obwohl sie normalerweise erschöpft ist, wenn sie die Arbeit verlässt, versucht Dickison, Yoga zu machen oder zu schwimmen, bevor sie nach Hause geht; sie weiß, dass tagsüber ihre nächtlichen Schlafmöglichkeiten steigen werden.

"Ich habe mir auch etwas mehr Schlaf gegönnt, und glücklicherweise versteht mein Chef", erklärt sie. "Wenn ich um 6 Uhr endlich einschlafe, schlafe ich in einer weiteren Stunde. Ich bin dankbar, dass ich schlafen kann, wann immer es endlich kommt."

Senden Sie Ihren Kommentar