Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

9 Wissenswertes über IVF

Für viele Menschen, die mit Unfruchtbarkeit zu kämpfen haben, kann die In-vitro-Fertilisation eine Quelle großer Hoffnung sein. Aber wenn Sie über eine IVF nachdenken - bei der Ärzte Ihre Eier abholen, im Labor befruchten und den (die) resultierenden Embryo (n) in Ihre Gebärmutter implantieren -, werden Sie wahrscheinlich auf mindestens eines der vielen Missverständnisse stoßen, die die Behandlung betreffen ( einige von ihnen geradezu gruselig). Hier identifizieren wir, was ist Tatsache und was ist Fiktion, wenn es um die gesundheitlichen Auswirkungen von IVF für Frauen und ihre Kleinen kommt.

Mythos: IVF erhöht das Risiko von Brustkrebs

In einem IVF-Zyklus werden Medikamente verwendet, um zu stimulieren Eierstöcke einer Frau entwickeln mehrere reife Eier. Da diese Medikamente Veränderungen im Östrogen- und Progesteronspiegel verursachen - und beide Hormone sind mit Brustkrebs verbunden - haben sich Frauen, die sich der Behandlung unterziehen, lange Sorgen darüber gemacht, dass sie ihre Chancen erhöhen könnten, die Krankheit zu entwickeln. Schließlich hat eine große, qualitativ hochwertige Studie beruhigende Beweise gegen die Theorie gefunden. Im letzten Monat wurden in der Studie 25.108 Frauen in den Niederlanden untersucht, die zwischen 1980 und 1995 Fruchtbarkeitsbehandlungen (die meisten hatten IVF) erhielten. Frauen, die IVF erhielten, waren nicht mehr wahrscheinlich mit Brustkrebs diagnostiziert als Frauen in der allgemeinen Bevölkerung. Mythos: Es ist mit Eierstockkrebs in Verbindung gebracht Aus dem gleichen Grund wurde IVF gedacht, um Brustkrebs zu verursachen, gab es Bedenken, dass es eine Frau gefährdet Eierstockkrebs auch. Die Autoren einer Meta-Analyse von 2013 mit mehr als 180.000 Frauen, die in der

Cochrane Database of Systematic Reviews

publiziert wurden, kamen zu dem Schluss, dass "keine überzeugenden Hinweise auf ein erhöhtes Risiko für invasive Ovarialtumoren mit Fruchtbarkeitsdrogenbehandlung. " VERBINDUNG: 5 Sachen, die einer Frau, die mit Unfruchtbarkeit sich befasst, nicht erklären Mythos: IVF Babys können verzögert werden oder haben Geburtsfehler

" Es gibt keine Wahrheit "zu dieser Furcht, Mark Surrey , MD, medizinischer Direktor und Mitbegründer des Southern California Reproductive Center, sagte in einer E-Mail

Health

Außerdem werden IVF-Embryonen vor der Implantation oft genetisch getestet, stellt er heraus. Babys konzipiert dieser Weg könnte tatsächlich ein Bein hoch haben, sagt Dr. Surreys Kollege Shahin Ghadir, MD: "Studien haben gezeigt, dass Kinder von IVF geboren werden, weil ihre Eltern gut ausgebildet und informiert sind und möglicherweise einen höheren sozioökonomischen Status haben ... haben einen höheren IQ und sind Entwicklung " Fakt: IVF-Patienten haben möglicherweise kompliziertere Schwangerschaften

Es stimmt, dass ein Arzt einen IVF-Patienten möglicherweise genauer auf Geburtskomplikationen wie Gestationsdiabetes, Bluthochdruck und Frühgeburt überwachen möchte, sagt Meike Uhler, MD, ein Gynäkologe und reproduktive Endokrinologe in den Fruchtbarkeitszentren von Illinois. Aber wenn, dann ist es nicht unbedingt, weil die Frau IVF hat, erklärt sie, sondern weil die Ursache der Unfruchtbarkeit auch die Schwangerschaft beeinflussen kann.

Fakt: IVF macht Sie anfälliger für Blutgerinnsel

Beliebig

Schwangerschaft macht Sie anfälliger für Blutgerinnsel. "Jede Frau mit einem erhöhten Östrogenspiegel, sei es durch eine natürliche Schwangerschaft oder durch IVF-Stimulationsmedikation, würde ein minimal höheres Risiko für Blutgerinnungsstörungen haben", erklärt Dr. Ghadir. "Im Allgemeinen ist IVF sehr sicher mit minimalen Risiken und keinen langfristigen Nebenwirkungen", versichert Dr. Ghadir.

VERBUNDEN: 15 Faktoren, die die Fruchtbarkeit einer Frau beeinflussen Fakt: Versicherungsgesellschaften decken manchmal IVF

ab Laut RESOLVE, der National Infertility Association, verlangen 15 Staaten, dass Versicherer zumindest einige Formen der Behandlung von Unfruchtbarkeit abdecken, und einige von ihnen verlangen auch eine IVF-Deckung (Sie können diese Staaten auf Resolve.org nachlesen.) Ihre Firma kann Sie bieten auch Deckung im Rahmen eines Wellness-Pakets für Mitarbeiter an, wobei es sich immer lohnt, sowohl Ihr Unternehmen als auch Ihren Versicherer nach ihren Vorteilen zu fragen.

Mythos: Sie müssen IVF das nächste Mal auch verwenden

Nur weil Sie IVF benötigten, um ein Baby zu haben, bedeutet das nicht, dass Sie es in Zukunft wieder brauchen werden. Zum Beispiel, wenn eine Frau mit unerklärter Unfruchtbarkeit (was bedeutet, dass ein medizinischer Grund nicht bestimmt werden konnte) konnte ein Kind mit IVF haben, beim nächsten Mal könnte sie erfolgreich die altmodische Art und Weise zu entwickeln, sagt Dr. Surrey.

Mythos: Wahrscheinlich haben Sie ein Vielfaches

Paare entscheiden sich manchmal dafür, mehr als einen Embryo in den IVF-Prozess zu übertragen, um die Erfolgsaussichten zu erhöhen. Aber es ist nicht die einzige Option: Einige Labore werden zusätzliche Tests des Embryos durchführen, um einen größeren Erfolg mit einem Einzelembryotransfer zu erreichen, erklärt Dr. Surrey.

VERBINDUNG: Die 4 größten Mythen über Schwangerschaftstests

Mythos: IVF ist ein letzter Ausweg

In einigen Fällen möchten Sie möglicherweise früher oder später IVF versuchen, sagt Dr. Uhler. "Es ist sehr wichtig, eine sorgfältige Bewertung für den Grund [hinter der Unfruchtbarkeit] zu machen und dann können die Ärzte Sie zur besten Behandlung führen", erklärt sie. Zum Beispiel: "Wenn eine Frau 40 Jahre alt ist, möchte sie vielleicht direkt zur Behandlung mit der größten Erfolgsrate gehen: IVF."

Senden Sie Ihren Kommentar