Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

8 Dinge, die deinem Körper während des Sex passieren

Haben Sie sich jemals gefragt, was mit Ihrem Körper während einer dampfenden Sitzung zwischen den Laken passiert? Vom Guten (glückliche Hormone! Erhöhte Empfindlichkeit!) Bis zum nicht so guten (erhöhtes Risiko für Harnwegsinfektionen zum Beispiel), hier sind acht Dinge, die passieren, wenn Sie Sex haben.

1. Glückshormone werden freigesetzt. Sex stimuliert die Sekretion von Hormonen wie Oxytocin, wodurch Sie sich mit anderen verbunden fühlen, und Dopamin, das das Belohnungszentrum des Gehirns aktiviert. Das Ergebnis: Sie sind zufrieden und nah bei Ihrem Partner.

2. Blutgefäße erweitern sich. Was tun erweiterte Gefäße für Sie? "Ihre Klitoris und Vulva werden angeschwollen, ebenso wie die Gefäße in der Scheidenwand", sagt die Urologin und Expertin für sexuelle Gesundheit, Jennifer Berman, MD. "Das führt zu mehr Sekretion und Schmierung." Auch Gesicht und Brust können gespült werden.

3. Empfindlichkeit springt in die Höhe. Ihre erogenen Zonen einschließlich Brustwarzen, Ohren, Nacken und Genitalbereich werden besonders empfindlich durch erhöhten Blutfluss und die Freisetzung von sensationsfördernden Neurotransmittern.

4. Bakterien können sich aufbauen. Beim Sex können Bakterien aus Vagina und Anus in die Harnröhre gelangen und sich vermehren, führend zu einer Infektion der Harnwege. Tipp: Peppen Sie sofort nach dem Eingriff, um Bakterien auszuspülen.

5. Sie verbrennen (einige) Kalorien. Eine Studie in Das New England Journal of Medicine fand, dass ein 154- Pfund Person würde 21 Kalorien während sechs Minuten sexueller Aktivität verbrennen. Also eine Rolle im Sack ist nicht so effektiv wie Spin-Klasse, aber eine sexy halbe Stunde könnte rund 100 Kalorien Fackel.

Verwandte: Dies ist, wie Masturbating Ihr Sex-Leben verwandeln kann

6. Ihr Herz Rassen. Wie jede aerobe Aktivität erhöht Sex Ihre Herzfrequenz. Es zeigt einen Höhepunkt, wenn Sie einen Orgasmus haben und kehrt innerhalb von 10 bis 20 Minuten zu seiner Ausgangslinie zurück, wie die Forschung zeigt.

7. Ihre Muskeln verspannen sich. "Während des Orgasmus ziehen sich die Beckenbodenmuskeln unwillkürlich zusammen", sagt Dr. Berman. Das aktive Anspannen und Loslassen dieser Muskeln während des Geschlechtsverkehrs kann die Anschwellung, Erregung und Freude fördern. Kegels, irgendjemand?

8. Sie fühlen sich entspannt. Ihr großes O könnte die ultimative Chill-Pille sein: Orgasmen lösen einen Anstieg des Prolaktins aus, eines beruhigenden Hormons, das im Schlaf die höchsten Werte erreicht.

Senden Sie Ihren Kommentar