Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

7 Frauengesundheitsprobleme Ärzte Miss

Istockphoto Von Gesundheit Magazin
Ashley Price fühlte sich schrecklich. Sie war müde, Schwindelanfälle kamen und gingen, dunkle Splitter traten ohne Grund auf ihre Brust, und in zwei Jahren nahm sie um 50 Pfund zu. An manchen Tagen war sie am verhungern; An anderen Tagen konnte sie kaum etwas essen. Ihr Arzt schlug vor, dass ihre Probleme verschwinden würden, wenn Price nur weniger aß und mehr ausübte, obwohl sie regelmäßig nährte und regelmäßig arbeitete. Preis forderte Schilddrüsentests, nur um sie wieder normal zu bekommen.

Ihr Arzt sagte ihr: "Ich habe keine Ahnung, was es ist. Warte, dass es weggeht. "Es ging nicht weg. "Ich konnte nicht mehr klar denken, egal wie sehr ich es versuchte oder was ich tat", sagt Price. Schlimmer noch, sie erlitt drei Mal Fehlgeburten.

Endlich, vier Jahre nachdem dieser Albtraum begann - nach der dritten Fehlgeburt - zeigte ein Ultraschall, dass ihre Eierstöcke mit Zysten übersät waren. Sie hatte PCOS (polycystic ovary syndrome), eine hormonelle Störung; Symptome umfassen unregelmäßige Perioden, Unfruchtbarkeit, Gehirnnebel und Fettleibigkeit. Preise Gynäkologe verschrieben Metformin, und sie bekam endlich Erleichterung. "Ich hatte mich selbst zurück", erinnert sie sich. "Ich hatte Energie, ich könnte denken, ich war nicht die ganze Zeit hungern." Das Beste von allem, sie hatte schließlich ein Baby, im letzten Juni geboren.

Ashley Price ist nicht allein. Experten sagen, dass mehr Frauen, als wir wissen, aus den Arztpraxen gehen und fühlen, dass ihre Symptome nicht ernst genommen worden sind. Ihnen wird gesagt, dass ihre Beschwerden in ihrem Kopf sind oder dass alles gut wird, wenn sie aufhören würden sich zu sorgen.

Die Wahrheit: Frauen, die etwas falsches wissen, aber nicht die Hilfe bekommen können, brauchen oft eine Autoimmunerkrankung, die auftritt wenn das Immunsystem sich selbst angreift. Einer von fünf Amerikanern hat einen, und drei Viertel von ihnen (etwa 22 Millionen) sind Frauen. Manche Frauen leben 10 oder 15 Jahre lang mit unerträglichen Symptomen, bevor sie schließlich die richtige Diagnose und Behandlung bekommen.

"Mehr als 40% der Frauen, bei denen eine schwere Autoimmunerkrankung diagnostiziert wurde, wurden von einem Arzt zutiefst beunruhigt ihre Gesundheit oder theyre ein Hypochonder ", sagt Virginia Ladd, Gründer und Geschäftsführer der American Autoimmune Verwandte Krankheiten Association (AARDA).

Was ist der beste Weg, Preise zu vermeiden Schicksal und Hilfe schnell zu bekommen? Ladd und andere Gesundheitsexperten sagen, dass Sie sich selbst erziehen und stärken müssen, indem Sie die Namen, Risikofaktoren, Symptome und Behandlungen für die sieben häufigsten fehldiagnostizierten Frauenerkrankungen lernen, die hier beschrieben werden. Dann drücken Sie Ihren Arzt, um Sie ernst zu nehmen.

Nächste Seite: Syndrom der polyzystischen Ovarien [pagebreak]
1. Polyzystisches Ovarialsyndrom
Was ist das und wer bekommt es?
Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS) - die häufigste hormonelle Störung bei Frauen im gebärfähigen Alter (nicht weniger als eine von zehn Frauen im gebärfähigen Alter wird sich entwickeln) es) und die Hauptursache für Unfruchtbarkeit ist von einem zu hohen Gehalt an Androgenen oder männlichen Hormonen. Die Androgenüberladung wird tatsächlich durch ein Ungleichgewicht im Insulin verursacht, das Hormon, das hilft, Blutzucker zu regulieren.

"Insulin ist ein Wachstumshormon, und es macht dich fett", sagt Katherine Sherif, MD, Co-Direktorin des Zentrums für Polyzystisches Ovarialsyndrom am Drexel University College für Medizin in Philadelphia. Überschüssiges Insulin bombardiert die Eierstöcke, verursacht zu viel Testosteron und entwickelt Zysten. Die Hälfte aller Frauen mit PCOS hat einen Diabetes oder Diabetes.

Wie fühlt es sich an?
Neben unregelmäßigen Perioden oder gar keinem können Sie mehr Haare auf Gesicht, Brust, Rücken und Gliedmaßen bemerken. Ebenfalls typisch sind Akne, Glatzenbildung und schnelle, erhebliche Gewichtszunahme (mehr als 10 Pfund pro Jahr), die unmöglich zu kontrollieren scheint.

Wie wird es diagnostiziert?
Kein einzelner Test macht den Job. Stattdessen muss der Arzt Ihre Symptome kennen. Dann überprüfen Sie Ihre Fortpflanzungsorgane für Anzeichen von Massen oder Wucherungen mit einem Becken oder vaginalen Ultraschall und körperliche Untersuchung. Bluttests werden verwendet, um Niveaus der Glukose und einiger Hormone zu messen; sie können auch Anomalien wie Hypothyreose ausschließen, die PCOS imitieren.

Wie wird es behandelt?
Theres keine Heilung, also Behandlung wird entworfen, um die Symptome zu handhaben und Unfruchtbarkeit, Diabetes oder Herzkrankheit zu verhindern. Antibabypillen helfen Menstruationszyklen zu regulieren, senken Androgenspiegel, reduzieren das Haarwachstum und klären Akne auf. Metformin, das den Blutzucker steuert und die Testosteronproduktion senkt, kann Ihnen beim Abnehmen helfen.

2. Fibromyalgie
Was ist das und wer bekommt es?
Die Ärzte sind sich nicht sicher, was den verbreiteten Schmerz verursacht, der diese Störung kennzeichnet. Sie denken, dass die Gehirne von Menschen mit Fibromyalgie? 3 Millionen bis 6 Millionen Frauen allein in den Vereinigten Staaten ?? können gewöhnliche Empfindung als schmerzhaft, was als zentrale Sensitivitätssyndrom bekannt zu interpretieren.

Wie fühlt es sich an?
Symptome, die sich normalerweise im frühen und mittleren Erwachsenenalter entwickeln, umfassen Schmerzen, Taubheit und Erschöpfung. "Es ist wie jemand, der die Lautstärke im Nervensystem erhöht hat", sagt Cassandra Curtis, MD, eine Neurologin in Indianapolis, die häufig Fibromyalgiepatienten behandelt.

Wie wird sie diagnostiziert?
Eine körperliche Untersuchung und Labortests können nicht gefunden werden Fibromyalgie, sagt James Leisen, MD, Abteilungsleiter der Abteilung für Rheumatologie am Henry Ford Hospital in Detroit. Stattdessen suchen die Ärzte nach weitverbreiteten Schmerzen, die mindestens drei Monate anhalten, und machen eine Tender-Point-Untersuchung, bei der schmerzhafte Stellen auf Ihrem Körper festgestellt werden, die keine Anzeichen von Rötung oder Schwellung aufweisen. Der Test ist positiv, wenn mindestens 11 der 18 Punkte empfindlich sind.

Wie wird es behandelt?
Over-the-counter Schmerzmittel wie Acetaminophen, Ibuprofen und Naproxen, sowie Antidepressiva (zur Behandlung von Schmerzen und Schlafmuster verbessern) werden empfohlen. Ein verschreibungspflichtiges Medikament namens Lyrica ist in einigen Fällen hilfreich. Studien zeigen, dass Bewegung hilft, aber es ist wichtig, mit einem Trainingsprogramm langsam zu gehen. Massage, Dehnung und jede Art von Stressabbau können den Schmerz lindern. "Wenn die Patienten aufgeregt und emotional sind, werden die Schmerzen schlimmer", sagt Dr. Leisen.

Nächste Seite: Chronisches Müdigkeitssyndrom [pagebreak]

3. Chronisches Erschöpfungssyndrom
Was ist das und wer bekommt es?
Niemand weiß, was die extreme Erschöpfung des Chronic Fatigue Syndroms (CFS) verursacht. Aber Studien deuten auf schlimme Virusinfektionen, hormonelles Ungleichgewicht und Stress hin. Es wird angenommen, dass mindestens 1 Million Amerikaner CFS haben, obwohl weniger als 20% diagnostiziert wurden. Frauen, insbesondere in ihren Vierzigern und Fünfzigern, sind viermal so häufig wie Männer, um sie zu haben. "Es kann etwas mit hormonellen Veränderungen und Menopause zu tun haben", sagt Dr. med. Med. Erika Schwartz, ärztliche Leiterin von Cinergy Health, die Frauen mit hormonellen Störungen behandelt.

Wie fühlt es sich an?
Die Müdigkeit meist verschlechtert sich mit körperlicher oder geistiger Aktivität und verbessert sich nicht mit der Ruhe, so dass Menschen mit CFS oft auf einem wesentlich niedrigeren Niveau als vor der Krankheit arbeiten. Aufgaben wie die Vorbereitung auf den Tag oder die Reinigung eines Zimmers, die normalerweise eine Stunde dauern, können mehrere Stunden, wenn nicht gar Tage dauern. Gedächtnisverlust oder Konzentrationsschwäche und ungeklärte Muskelschmerzen sind ebenfalls häufig.

Wie wird es diagnostiziert?
Es gibt keinen Test, daher wird ein Arzt vor der Diagnose andere Krankheiten oder Zustände ausschließen, die ähnliche Symptome verursachen können like wie Mononukleose, Lyme-Borreliose, Schilddrüsenprobleme oder Depression.

Wie wird es behandelt?
Eine Studie aus dem Jahr 2006 hat gezeigt, dass Psychostimulanzien wie Ritalin die Erschöpfung verringern und die Konzentration bei manchen Menschen verbessern. Die meisten Ärzte schlagen mäßige tägliche Aktivität und Bewegung vor, um die Ausdauer zu steigern, plus mehr Ruhe und Stress, Alkohol und Koffeinreduktion. Dr. Schwartz verschreibt auch bioidentische Hormone: "Viele Patienten verbessern sich, wenn ihre Hormone ausgeglichen sind."

4. Lupus
Was ist das und wer bekommt es?
Es gibt vier Arten von Lupus, aber am meisten hören Sie von Systemischem Lupus Erythematodes (SLE), einer Fehlfunktion des Immunsystems, in der Ihr Körper zu seinem eigenen wird schlimmster Feind. Haut, Gelenke, Lunge, Nieren, Nervensystem oder Blut bezahlen den Preis. Jedes Jahr werden mehr als 16.000 Menschen in den Vereinigten Staaten mit Lupus diagnostiziert ?? 90% von ihnen sind Frauen. Wissenschaftler vermuten, dass Hormone eine Rolle spielen, da die meisten Frauen zwischen 15 und 45 Jahren diagnostiziert werden und Lupus während oder nach der Schwangerschaft zu strahlen scheint.

Wie fühlt es sich an?
Symptome sind Müdigkeit, Fieber, Gelenkschmerzen und Steifheit. Brustschmerzen, Gedächtnisverlust und Hautläsionen. Die meisten Menschen erleben eine Verschlimmerung der Symptome, die sich später verbessern oder sogar ganz verschwinden können.

Wie wird es diagnostiziert?
Lupus ist bestätigt, wenn Sie mindestens vier dieser Symptome haben: einen Gesichtsausschlag oder Hautausschläge, die danach auftreten Sonnenbestrahlung, schmerzlose Mundgeschwüre, Nierenerkrankung, Schwellung der Schleimhaut um die Lunge oder des Herzens und geringe Anzahl von roten Blutkörperchen, Thrombozyten oder weißen Blutkörperchen.

Wie wird es behandelt?
Für leichte Fälle Ibuprofen und Naproxen können Schmerzen und Schwellungen in Gelenken und Muskeln reduzieren, und Malariamedikamente wie Plaquenil (Generikum: Hydroxychloroquin) haben sich als nützlich erwiesen, um Fackeln zu verhindern und das Fortschreiten der Krankheit zu kontrollieren. Kortikosteroide wirken entzündungshemmend, können aber langfristige Nebenwirkungen haben. Erhöhte körperliche Aktivität und emotionaler Stress können ebenfalls eine Episode auslösen. Daher ist das Lernen von Aktivitäten und Emotionen ein wichtiger Teil der Bewältigung von Lupus. Eine Ernährung, die reich an Omega-3-Fettsäuren und Alpha-Linolensäure (in Leinsamen) ist, kann auch dazu beitragen, die mit der Krankheit verbundenen Entzündungen zu reduzieren.

Nächste Seite: Multiple Sklerose [pagebreak]

5. Multiple Sklerose
Was ist das und wer bekommt es?
Multiple Sklerose (MS) greift an, wenn Ihr Immunsystem die schützende Hülle der Nerven (genannt Myelin) im Gehirn und Nervensystem angreift und die Kommunikation zwischen den Nervenzellen unterbricht Gehirn und Körper und manchmal zerstören die Nerven selbst. Bei Frauen ist die Wahrscheinlichkeit, an MS erkrankt zu sein, dreimal so hoch und im Allgemeinen zwischen 20 und 40 Jahren. Einer von 1.000 Menschen entwickelt die Krankheit, und das Risiko ist höher, wenn eine Familienanamnese vorliegt. Die meisten Wissenschaftler glauben, dass es eine Umweltverbindung gibt, wie Viren oder Toxine.

Wie fühlt es sich an?
Frühe Symptome können Taubheit oder Schwäche in einem oder mehreren Gliedern, Kribbeln oder dumpfer Schmerz, Müdigkeit und Sehprobleme einschließen. MS kann gutartig (mit wenigen oder gar keinen Symptomen) oder völlig behindernd erscheinen, und Forscher können nicht erzählen, wie eine Personkrankheit fortschreitet. Einige Betroffene, wie Talkshow-Moderatorin Montel Williams und Schauspielerin Teri Garr, pflegen ein relativ normales Leben; andere finden, dass sie fortwährend Hilfe brauchen, wenn die Krankheit fortschreitet.

"Sie arbeiten zwei- bis dreimal so hart wie die normale Person, um durch den Tag zu kommen", sagt Jerry Wolinsky, MD, Direktor der Multiple-Sklerose-Forschungsgruppe an der Universität des Texas Health Science Centers in Houston.

Wie wird es diagnostiziert?
Es gibt keine definitiven Tests für MS, obwohl Ärzte in den letzten Jahren begonnen haben, optische Kohärenztomographie zur Analyse von Nerven in der Netzhaut zu verwenden. Andere Tests werden verwendet, um Bedingungen mit MS-ähnlichen Symptomen auszuschließen, Bluttests für infektiöse oder entzündliche Erkrankungen wie Lyme-Borreliose, spinale Hähne für Virusinfektionen. Eine MRT kann manchmal Läsionen aufdecken, was darauf hinweist, dass sich das Myelin verschlechtert.

Wie wird es behandelt?
Manche Menschen haben leichte Symptome und können nur mit Kortikosteroiden behandelt werden. Aber die meisten Patienten werden mit einem Immunmodulator wie Interferon Beta oder Glatirameracetat behandelt, um die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls zu reduzieren. Ruhe ist wichtig, und gelegentliches Training kann die Kraft, den Muskeltonus, die Koordination und das Gleichgewicht verbessern. Es ist auch wichtig, sich außerhalb der Hitze zu halten, da dies zu einer extremen Muskelschwäche führen kann. Lesen Sie, wie Yoga MS-Symptome lindern kann.

6. Rheumatoide Arthritis
Was ist das und wer bekommt es?
Rheumatoide Arthritis (RA) greift über das Immunsystem die Auskleidung der Gelenke (Synovium genannt) an, verursacht Schwellungen, Schmerzen und mögliche Deformierungen in den Händen, Handgelenke, Hüften, Knie und Füße. Frauen machen drei Viertel der RA-Fälle aus (etwa 1 Million in den Vereinigten Staaten). Symptome treten in jedem Alter auf, aber im Allgemeinen zwischen 40 und 60.

Wie fühlt es sich an?
RA kann sogar die einfachsten Aktivitäten machen, Gläser öffnen, Treppen steigen, sich anziehen - schwierig und schmerzhaft. "Es hat auch die eigentümliche Neigung, symmetrisch zu sein: Wenn ein Gelenk auf einer Seite des Körpers beteiligt ist, wird normalerweise auch das andere Gelenk auf der anderen Seite beteiligt sein", sagt Dr. Leisen. Andere Symptome sind Steifheit (vor allem nach dem Erwachen), Gelenke, die sich zart anfühlen, Müdigkeit und Fieber. Frauen stellen typischerweise fest, dass RA während der Schwangerschaft in Remission geht, aber nach der Geburt zurückkehrt.

Wie wird es diagnostiziert?
RA kann in früheren Stadien schwer zu diagnostizieren sein. Symptome können zu anderen Arten von Arthritis ähnlich sein? Es gibt 212 in allen ?? und möglicherweise nicht seit Jahren. Blutuntersuchungen, die nach einem Antikörper namens Rheumafaktor (bei 80% der RA-Patienten) suchen, können bestellt werden. Zwei Tests, die Entzündung messen? C-reaktives Protein und Sedimentationsrate (um zu messen, wie schnell rote Blutzellen auf den Boden eines Teströhrchens fallen) ?? kann auch getan werden. Röntgenaufnahmen werden im Laufe der Zeit genommen, um das Ausmaß der Gelenkverschlechterung zu bestimmen, da die Krankheit zuerst nicht auftauchen kann.

Wie wird es behandelt?
In den letzten Jahren Tumornekrosefaktor (TNF) -Inhibitoren, Drogen die gegen ein entzündliches Protein kämpfen, und DMARDs (krankheitsmodifizierende Antirheumatika wie Methotrexat) haben dazu beigetragen, Gelenkschäden zu verlangsamen, zu reduzieren und zu verhindern. Corticosteroide können Entzündungen hemmen, obwohl sie im Laufe der Zeit weniger wirksam werden und das Fortschreiten der Krankheit nicht aufhalten. Hohe Dosen von Omega-3-Präparaten könnten den Schmerz und die Steifheit ebenfalls lindern, glauben manche Experten.

7. Reizdarmsyndrom
Was ist es, und wer bekommt es?
Reizdarmsyndrom (IBS)? Chronische Bauchkrämpfe und Schmerzen, Blähungen, Gas, Durchfall und Verstopfung? Kann durch eine Fehlfunktion in der verursacht werden "Wie Gehirn und Darm kommunizieren", sagt David Greenwald, MD, stellvertretender Direktor der Abteilung für Gastroenterologie am Montefiore Medical Center in Bronx, New York. Bis zu 20% der Amerikaner haben IBS, aber doppelt so häufig bei Frauen. Forscher denken, dass ein Menstruationszyklus möglicherweise mitverantwortlich ist.

Wie fühlt es sich an?
Manche Menschen erleben nur Durchfall; andere, nur Verstopfung. Sie könnten ein bisschen von allem haben - einschließlich großer Schmerzen. Fetthaltige, fettige Lebensmittel und Milchprodukte können dazu führen, dass IBS aufflammen oder sich verschlimmern. Kaffee, Alkohol und Koffein können zu weichem Stuhl oder Durchfall führen.

Wie wird es diagnostiziert?
Ihr Arzt kann das, was die Rom-Kriterien genannt werden, verwenden, um eine Diagnose zu stellen; Ein Kriterium sind 12 Wochen Symptome in 12 Monaten.

Wie wird es behandelt?
Ballaststoffe (wie man sie in vielen Obst- und Gemüsesorten findet, einschließlich Brokkoli, Kohl, Blumenkohl und in Vollkornbroten) oder Faserzusätze Masse an den Stuhl, so dass es für einige einfacher zu gehen. Aber zu viel Ballaststoffe können die Symptome verschlechtern, besonders Blähungen und Gas. Antidepressiva (in viel geringeren Dosen als bei der Behandlung von psychischen Zuständen) können dazu beitragen, die Neuronen, die den Darm kontrollieren, zu verlangsamen und die lästigen Empfindungen in Verbindung mit Blähungen und Gas zu verringern. Die Forschung legt auch nahe, dass Pfefferminze, eine natürliche krampflösende, manchmal Bauchschmerzen lindern kann. Sogar Hypnotherapie kann nützlich sein; überprüfen Sie IBShypnosis.com für Therapeuten.

Senden Sie Ihren Kommentar